02.07.11 15:17 Uhr
 1.175
 

Energy in the Park wegen schlechtem Wetter abgesagt

Das Open-Air-Fest Energy in the Park, bei dem ein sechsstündiges Programm mit Stars und Sternchen auf einer fließenden Bühne im Berliner Wannsee die Zuschauer begeistern sollte, wurde abgesagt.

Der Grund: Das schlechte Wetter - Wind, Regen und Nässe ohne jeden Strahl Sonnenschein.

Auch das gigantische Feuerwerk im Berliner Nachthimmel wurde abgeblasen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: konradwagner
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Berlin, Wetter, Absage, Park
Quelle: zeitgeistmagazin.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Entenküken werden von Polizeibeamten von der A40 bei Bochum gerettet
Homosexuellen-Porno empört Ureinwohner mit Didgeridoo als Sex-Spielzeug
Blinder Bergsteiger aus Österreich erklimmt Mount Everest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.07.2011 15:48 Uhr von Airnu
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Engergy in the Park wegen schlechtem Wetter Die Checker machen gerade wieder Mittagschlaf...
Kommentar ansehen
02.07.2011 16:07 Uhr von ThomasHambrecht
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
So schlecht ist das Wetter doch auch nicht den Pinguinen ist es sogar zu warm. Das bisschen Regen bei 12 Grad ist doch kein Beinbruch, wenn man Glühwein ausschenkt und heisse Musik spielt. Schliesslich gibt es Regenschirme.
Kommentar ansehen
02.07.2011 21:31 Uhr von gummihuhn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Airnu: ganz schön langer mittagsschlaf ...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Simbabwe: Großwildjäger von Elefant getötet
Ältester Mensch stammt vielleicht nicht aus Afrika, sondern Südosteuropa
Militärgeheimdienst ermittelt gegen Stabsoffizier wegen Kritik an von der Leyen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?