02.07.11 08:34 Uhr
 86
 

China: Ehepaar schmuggelt lebende Echsen in Teddybären - bis zu zehn Jahre Haft

Ein Ehepaar aus Hongkong wurde nun von den örtlichen Behörden festgenommen. Sie wurden dabei erwischt, lebendige Echsen aus Australien in Teddybären geschmuggelt zu haben.

Die seltenen Blauzungenskinken, welche auf dem Schwarzmarkt einen äußerst hohen Wert besitzen, wurden bereits seit mehreren Monaten in Paketen vom Zoll beschlagnahmt. Bei einer Razzia fand man zwölf weitere der Echsen sowie Kuscheltiere zum verpacken und schmuggeln.

Nun droht den Beiden eine Geldstrafe von 81.500 Euro und eine Gefängnisstrafe von bis zu zehn Jahren. Die Aktion sei außerdem Tierquälerei gewesen, da manche Echsen sogar die Augen zugeklebt bekommen hätten sowie ohne Wasser und Nahrung auf engster Fläche transportiert wurden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: crzg
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: China, Haft, Ehepaar, Echse
Quelle: www.gmx.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bonn: Studentin vergewaltigt - Notruf von Polizei nicht ernst genommen
Bonn: Polizeileitstelle räumt Fehler beim Umgang mit Notruf ein
Mühlheim/Ruhr: Massenschlägerei auf offener Straße

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bonn: Studentin vergewaltigt - Notruf von Polizei nicht ernst genommen
Bonn: Polizeileitstelle räumt Fehler beim Umgang mit Notruf ein
Studie: Menschen, die Kaffee trinken, bekommen seltener Leberkrebs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?