02.07.11 08:13 Uhr
 1.696
 

"Zombie"-Sterne: Typ-Ia-Supernovae und die Dunkle Energie des Universums

Astronomen sind schon seit einigen Jahren auf den Spuren einer rätselhaften Kraft, die der Gravitation offenbar entgegen gerichtet ist. Um diese Dunkle Energie zu untersuchen, sind Entfernungsmessungen sehr wichtig. Dabei könnten "Zombie"-Sterne einen wertvollen, vielleicht sogar entscheidenden Beitrag liefern.

Mit "Zombie"-Sternen meint Andy Howell von der University of California in Santa Barbara eigentlich Typ-Ia-Supernovae: Nach dem Abstoßen der Hülle bleibt zunächst ein Weißer Zwerg zurück, der aber stetig große Mengen Materie von einem Begleitstern abzieht und schließlich zu neuem Leben erwacht - ein "Zombie".

Irgendwann haben sie genug Materie angesammelt, um eine thermonukleare Explosion auszulösen. Die Helligkeiten von Typ-Ia-Supernovae unterscheiden sich nur gering, weshalb sie als so genannte Standardkerzen zur Entfernungsbestimmung herangezogen werden und so neue Erkenntnisse über die Dunkle Energie liefern könnten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Energie, Stern, Zombie, Dunkle Energie
Quelle: www.astropage.eu
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.07.2011 08:13 Uhr von alphanova
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Howell arbeitet mit einem großen Netzwerk aus vielen Observatorien, mit denen derzeit weitergehende Beobachtungen durchgeführt werden. Ob sie das Rätsel der Dunklen Energie lüften können, wird sich zeigen.
Kommentar ansehen
02.07.2011 08:38 Uhr von kaderekusen
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
also das ist keine neue news dieses verfahren wird schon locker über 10 jahren angewendet um entfernungen über große distanzen zu messen. kann mich sogar an eine folge von alpha centauri erinnern wo dieses thema ganze 3 folgen einnahm.

[ nachträglich editiert von kaderekusen ]
Kommentar ansehen
02.07.2011 09:42 Uhr von Shedao Shai
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@alphanova: "Nach der Supernova bleibt zunächst ein Weißer Zwerg zurück..."
Dann gäb es ja zwei Supernovae im gleichen System^^ Meinst du nicht eher, dass der weiße Zwerg kurz zuvor seine äußeren Gasschichten abgestoßen hat? Roter Riese -> weißer Zwerg
Kommentar ansehen
02.07.2011 09:53 Uhr von Nashira
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Shedao Shai: doppelsternsystem^^

quelle lesen hilft manchmal ungemein...
Kommentar ansehen
02.07.2011 12:01 Uhr von Shedao Shai
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Nashira: Ich habe die Quelle gelesen und da steht nirgendwo, dass zwei Supernovae im selben System auftauchen.
Das System aus zwei Sternen sorgt hier doch dafür, dass der weiße Zwerg von dem Begleitstern Masse abziehen kann, bis er die Chandrasekhar-Grenze erreicht und als Supernova explodiert.
Kommentar ansehen
02.07.2011 21:44 Uhr von Sopha
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nashira: ich habs so verstanden:

Binärsystem -> Stern1 Supernova, danach Weißer Zwerg -> Massenfluss von Stern2 zum weißen Zwerg -> Wiederzünden der Fusion im weißen Zwerg (Stern1) -> Erneute Supernova als thermonukleare Explosion. (das wäre dann eine Typ-Ia-Nova)


Dazu Wikipedia -> Supernova, unter Punkt 2.
Kommentar ansehen
03.07.2011 10:44 Uhr von Shedao Shai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sopha: Es ist so wie ich es beschrieben hab (und wie es auch in der Wiki steht). Sobald der erste Stern zum roten Riesen wird, stößt erst irgendwann seine äußeren gashüllen ab. Zurück bleibt ein weißer Zwerg. Hätte eine Supernova stattgefunden würde stattdessen ein neutronenstern übrig bleiben. Die News wurde dahingehend auch schon korrigiert.
Kommentar ansehen
03.07.2011 11:34 Uhr von Sopha
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
shedao: ja, kleiner fehler von mir, im zweiten Punkt müsste es "Stern1 Nova, danach Weißer Zwerg" heißen...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?