01.07.11 21:47 Uhr
 1.786
 

Revolutioniert Carbazol die Brennstoffzelle?

Die ganze Welt ist derzeit mit der Forschung für einen neuen Autotreibstoff beschäftigt. Dabei liegt Deutschland ganz vorne.

Laut AUTO BILD steht jetzt Carbazol im Fokus der Entwickler. Es handelt sich dabei um einen flüssigen Energieträger, der sehr viel Wasserstoff chemisch speichern und diesen dann wieder freigeben kann.

"Die Elektroautos der Zukunft werden Carbazol statt Strom tanken", erklärte Professor Wolfgang Arlt, er ist Verfahrenstechniker an der Universität Erlangen. "Das ist die Zukunft im Automobilbau", so Rainer Bomba (CDU), seines Zeichens Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Auto, Forschung, Entwicklung, Brennstoffzelle, Treibstoff
Quelle: www.communicationconsultants.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.07.2011 22:50 Uhr von Babykeks
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
In der Quelle wird zwar angeprangert, wie schle In der Quelle wird zwar angeprangert, wie schlecht die Ökobilanz von herkömmlichen Brennstoffzellen mit Wasserstoff (wegen des hohen Energieaufwands) ist...

...aber es wird kein Wort / Vergleichswert / irgendeine Zahl über den Energiebedarf von Carbazol verloren.

Naja. Sicherer wäre es schon, als ein 700bar Tank mir H2. Aber wenns durch hohen Produktionsenergiebedarf unpraktikabel ist, wär es wieder mal typisch, das zu verschweigen.

Besser noch ein paar Umweltzonen und blau-rosa Umweltplaketten einführen. ;)
Kommentar ansehen
02.07.2011 09:09 Uhr von K.T.M.
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwo macht die Quelle einen Fehler.
Carbazol (zu sehen als Bild) ist ein Feststoff, der erst bei 240°C schmilzt.
Kommentar ansehen
02.07.2011 11:10 Uhr von Med2k
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der gleiche Beitrag stand neulich bei Spiegel Online und da hies es, dass zur Wasserstoffrückgewinnung aus dem Carbazol die Zelle auf über 200°C beheizt werden muss aber die Brennstoffzellen nur bei 80-90°C betrieben werden, was noch ein großes Problem darstellt.

http://www.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
02.07.2011 11:11 Uhr von MC_Kay
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Entweder habe ich den Artikel jetzt nicht ganz verstanden, aber was hat die Überschrift mit dem Text zu tun?

In der Überschrift wird von der Brennstoffzelle (Energieumwandlung) und in dem Text selber über die Speicherung gesprochen. Oo

PS.: Erinnert wiedermal stark an das "Kapazitätsgel" ^^
Kommentar ansehen
02.07.2011 11:33 Uhr von K.T.M.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Med2k: Danke für den Link, jetzt macht es mehr Sinn.
Nur stellt sich mir immer noch die Frage mit dem Tank. Tanken ist flüssig möglich, allerdings entsteht durch die Dehydrierung 9-Ethylcarbazol, was irgendwo gelagert werden muss. Das schmilzt aber erst bei 70°C. Würde das nicht irgendwelche Teile zusetzen wenn das Auto nicht fährt und sich abkühlt?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?