01.07.11 17:22 Uhr
 109
 

NASA-Teleskop "Spitzer" beobachtet die Sternentstehungsregion "Messier 78"

"Messier 78" ist die Bezeichnung einer ausgeprägten Sternentstehungsregion im Sternbild Orion. Kürzlich machte das NASA-Weltraumteleskop "Spitzer" eine neue Aufnahme des Nebels, auf der zahlreiche Gas- und Staubstrukturen zu erkennen sind, deren Erscheinungsbild an zwei Brillengläser erinnert.

Das ungefähr 1.600 Lichtjahre entfernte Objekt kann bereits mit kleinen Amateurteleskopen angeschaut werden, verfügt dann allerdings über ein gänzlich anderes Erscheinungsbild als auf dem aktuellen Spitzer-Foto. Grund dafür sind die unterschiedliche Wellenlängen, in denen der Nebel beobachtet wird.

Im Gegensatz zu gewöhnlichen Teleskopen empfängt das Spitzer-Teleskop infrarote Wellenlängen, für die der dichte Staub zumindest in den Randgebieten kein Hindernis darstellt. Auf diese Weise erhält man aus den Spitzer-Daten anschließend farbcodierte Aufnahmen, so wie dieses farbenprächtige Beispiel.


WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: NASA, Stern, Astronomie, Teleskop, Sternenbild
Quelle: www.astropage.eu

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund
München: Wohl weltweit erste Waschbärin erhält Herzschrittmacher
Uno-Weltklimakonferenz: USA konstruktiv - Deutschland und Türkei blamiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.07.2011 17:22 Uhr von alphanova
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Viele Nebel und andere Objekte wirken nur so farbenfroh, weil es sich um farbcodierte Bilder handelt, die infrarote, ultraviolette oder Röntgenwellenlängen repräsentieren. Auch wenn sie in normalen optischen Wellenlängen nicht ganz so spektakulär aussehen, sind sie nicht weniger interessant für Ottonormal-Sterngucker.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?