01.07.11 13:00 Uhr
 1.526
 

Griechenland: Polizei setzte möglicherweise vermummte Provokateure gegen Demonstranten ein

Vermummte Männer sind zusammen mit Polizisten am Mittwoch gegen Demonstranten in Athen vorgegangen. Vermutlich soll es sich dabei um Polizeiprovokateure handeln. Nachdem entsprechende Fernsehbilder in Griechenland zu sehen waren, wird es nun eine Untersuchung der Regierung zu dem Vorfall geben.

Bei den Ausschreitungen im Vorfeld zu der griechischen Entscheidung über ein neues Sparpaket sind Hunderte zum Teil vermummte Demonstranten mit Steinen und Brandflaschen gegen Polizisten und Gebäude vorgegangen. 99 Demonstranten und 49 Polizisten wurden verletzt.

Die Polizei hatte bei dem Einsatz zur Räumung des Platzes vor dem Parlamentsgebäude auch Tränengas eingesetzt. Trotz der Proteste und Ausschreitungen wurde das Sparpaket durch das griechische Parlament abgesegnet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polizei, Griechenland, Protest, Einsatz, Demonstrant, Provokateur
Quelle: www.morgenpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gülen-Anhänger in Deutschland:Bundesanwaltschaft prüft wegen türkischer Spionage
Schottland: Parlament beschließt neues Unabhängigkeitsreferendum
DiEM25: "New Deal" soll die EU von innen erneuern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.07.2011 13:07 Uhr von SystemSlave
 
+26 | -7
 
ANZEIGEN
Dat gibt es nicht nur da: Auch in Deutschland oder in anderen ländern wird "Agent Provocateur" gerne mal eingesetzt um unbelibte Demos zu sprengen
Kommentar ansehen
01.07.2011 13:30 Uhr von usambara
 
+17 | -9
 
ANZEIGEN
und hierzulande prügeln bewaffnete französische Elitepolizisten Hand in Hand mit ihren deutschen Kollegen auf Atom-Gegner ein.
http://euro-police.noblogs.org/...
Die EU baut plant offenbar eine "gesamteuropäische Aufstandsunterdrückung".
http://www.youtube.com/...

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
01.07.2011 14:15 Uhr von dumm78
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
wenn man bedenkt was im nahen osten derzeit abgeht bei demos koennen wir sehr froh sein das unsre regierungen nur Provokateure einsetzt.
sicher damit hat sich der rechtstaat erledigt aber das war schon länger klar und uns wars egal.
Kommentar ansehen
01.07.2011 14:19 Uhr von bokuliztikz
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Das ist keine News! Das ist seit Jahren bekannt und in vielen Ländern normal. Siehe G8 oder die Demonstrationen in New York (wegen 11.9.) .
Kommentar ansehen
01.07.2011 15:03 Uhr von Teffteff
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Neu555: In diesem Falle ist es aber etwas anders: Die Fernsehbilder zeigen vermummte schwarz angezogene Zivilisten, welche zusammen mit den Polizisten auf die Demonstranten zurennen.
Ich bin mal gespannt welche Ausreden in diesem Fall seitens Polizei und Regierung kommen.

Übrigens: google doch mal "Operation Gladio". Damit sollte wohl Deine ganze Behauptung wiederlegt sein.

[ nachträglich editiert von Teffteff ]
Kommentar ansehen
01.07.2011 15:05 Uhr von certicek
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Dieses Video ist ein wenig kürzer und vermeintliche Leute sind hervor gehoben:

http://www.youtube.com/...

Hier noch zwei Links zur deutschen Problematik:
http://www.taz.de/...

http://www.fr-online.de/...
Kommentar ansehen
01.07.2011 17:12 Uhr von Perisecor
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
@ Teffteff @ certicek: Und wieder nur Vermutungen.

"Google doch mal" ist übrigens kein Argument.


Und ja, Gladio war/ist eine Abteilung zum Partisanenkrieg nach einer erfolgreichen konventionellen Eroberung Westeuropas durch den WP. Und jetzt?
Kommentar ansehen
01.07.2011 18:39 Uhr von Teffteff
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Och Perisecor: Weißt Du wirklich nicht oder stellst Du Dich wieder nur so an?
Wikipedia:
http://de.wikipedia.org/...
Interessant in dem Artikel ist übrigens auch die Verstrickung in Griechenland.
Hier ein Link zu den Strategien von Gladio bei Demonstrationen:
http://www.ak-regionalgeschichte.de/...

Es gab auch mal eine tolle ARTE-Doku über Gladio. Vielleicht schaffst Du ja das wenigstens zu googeln.

Von irgendeiner Partisanentruppe mit dem Namen Gladio habe ich noch nie was gehört. Villeicht gab es sowas und Du meinst etwas anderes.
Ich meine "Gladio", die der frühere italienische Präsident Francesco Cossig in der Öffentlichkeit publik machte.

[ nachträglich editiert von Teffteff ]
Kommentar ansehen
01.07.2011 19:39 Uhr von Perisecor
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@ Teffteff: "Weißt Du wirklich nicht oder stellst Du Dich wieder nur so an?"

Oh, im Gegensatz zu dir scheine ich das sogar sehr genau zu wissen.

Was in Italien z.B. passiert ist, hat nichts mit Gladio als Organisation zu tun. Wenn ein Lokfüher der Deutschen Bahn eine Bank überfällt, dann war das ja auch keine Operation der DB.

"Es gab auch mal eine tolle ARTE-Doku über Gladio."

Es gibt auch tolle ARTE-Dokus über andere Dinge, von denen ich aus erster Hand weiß, dass sie (so) nicht korrekt sind. Warum also sollte ARTE gerade bei Gladio mal nichts verwechseln?


"Von irgendeiner Partisanentruppe mit dem Namen Gladio habe ich noch nie was gehört."

Das wundert mich nicht. Über dein fehlendes Wissen, gerade im militärischen Bereich zwischen 1930 und 2011, habe ich ja schon mehrfach ausführlichst geschrieben und argumentiert.

Francesco Cossiga, wie der Mann übrigens heißt, ist nicht nur ein glühender Anhänger jeglicher Verschwörungstheorie gewesen, er selbst wäre sogar ein Top-Ziel einer wie auch immer gearteten "Terrororganisation der NATO" gewesen.
Alleine die Tatsache, dass er mit 82 Jahren eines natürlichen Todes starb, zeigt, dass er so recht wohl nicht gehabt haben kann.

Publik gemacht hat es aber auch nicht Cossiga, sondern Giulio Andreotti.

Aber das kann man ja mal verwechseln...
Kommentar ansehen
01.07.2011 20:03 Uhr von Twaini
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
tja SystemSlave hat es schon gut erkannt,das ist dort wie hier so um gewisse Maßnahmen zu rechtfertigen,wenn man es denn kann...setzt man solche Leutz ein.

Dann heist es später immer die bösen linken Extremisten oder sonst was....und dann kann man alles nieder knüppeln.
Kommentar ansehen
01.07.2011 20:39 Uhr von Teffteff
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Perisecor: aha, also stellst Du Dich doch mal wieder nur so an, weißt mehr, behauptest aber das falsche und versuchst die Leute auf die falsche Fährte zu locken.
...denn Du weißt sehr wohl dass Andreotti darüber berichtete. Soweit ich weiß, hatte Andreotti über Gladio gegenüber einer Untersuchungskommission ausgesagt. Wenn Du das weißt, dann schreib doch mal was genau was Andreotti damals ausgesagt hatte. Schön finde ich auch, dass Du in diesem Zusammenhang immer noch das Wort "Verschwörungstheorie" benutzt, obgleich selbst Andreotti den Zusatz "theorie" wegließ. Oder war Adreotti auch ein Spinner und Verschwörungstheoretiker? Da haben wohl ein paar Leute ziemlich versagt, weil sie ihm nichts dergleichen anhängen konnten. Deshalb kam es ja erst zu einem riesen Skandal und Eklat, den die meisten Regierungen gerne unter den Teppich kehren würden, so wie Du mein bester Wortverdreher.
Cossiga: Wie auch immer Cossiga geartet ist, hatte er zugegeben politischer Kontaktmann von Gladio gewesen zu sein. Über andere Dinge rund um Cossiga habe ich nie etwas gehört. Was hatte er denn noch so aus Deiner Sicht an "Theorien" auf Lager?

Die Geschichten um Gladio und die Geschichte von Gladio ist sehr lang. Vieles ist vielleicht dazugedichtet. Eines ist aber unstrittig: Es gab sie und ich bin der Meinung es gibt sie auch noch heute, wenn auch nicht mehr als Gladio. Die Ziele sind aber in den letzten 60 Jahren die gleichen geblieben.

@Neu555
Wo liest Du, dass ich behauptet habe in Griechenland wären Agent Provocateur am Werk gewesen? Das habe ich nirgends behauptet.
Einzig aus der Quelle habe ich in der News folgenden Satz umformuliert (so wie es Sinn von SN ist):
"Der private Fernsehsender Alter hatte am Mittwochabend Bilder ausgestrahlt, die zeigen, wie die Sicherheitskräfte mit vermummten Männern - möglicherweise Provokateuren der Polizei - zusammenarbeiten, um gegen Demonstranten vorzugehen."
bei mir steht statt "Provokateuren der Polizei" das Wort "Polizeiprovokateure"
Was die Geschichte von Gladio nach dem zweiten Weltkrieg betrifft solltest Du Dich nochmal belesen. Denn das ist der entscheidende Punkt, dass es eine Organisation gab oder sogar noch gibt, welche zusammen mit Regierungen linke Protestbewegungen unterdrückt und unter Umständen mit gewollter Gewalt auflöst und nachträglich öffentliche Denunziation betreibt.

Das Perisecor und verschiedene andere User hier solche Vorgehensweisen begrüßen ist ja klar, denn es geht ja um die gute Sache gegen Links.
Kommentar ansehen
01.07.2011 21:02 Uhr von Perisecor
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ Teffteff: "also stellst Du Dich doch mal wieder nur so an, weißt mehr"

Ich weiß auch mehr - sonst hätte ich z.B. nicht erwähnt, dass du Cossiga (den du falsch geschrieben hattest) und Andreotti verwechselt hast.

"denn Du weißt sehr wohl dass Andreotti darüber berichtete."

Natürlich. Und das habe ich auch gesagt. Hier meine Aussage dazu; -> Publik gemacht hat es aber auch nicht Cossiga, sondern Giulio Andreotti. <-

Deine Aussage hingegen war, es wäre Cossiga (was nicht stimmt): "Ich meine "Gladio", die der frühere italienische Präsident Francesco Cossig in der Öffentlichkeit publik machte."


"dann schreib doch mal was genau was Andreotti damals ausgesagt hatte."

Wozu? Gladio hat hiermit garnichts zu tun, warum also sollte ich darüber großartig diskutieren wollen?


"obgleich selbst Andreotti den Zusatz "theorie" "

Ich bezog mich hier auf Cossiga, der u.a. die CIA und den Mossad für den 11. September 2001 veranwortlich macht und auch sonst eher "spannende" Ideen hatte.


"so wie Du mein bester Wortverdreher."

Ich verdrehe hier garnichts. Aber offenbar hast du völlig den Faden verloren, wer was war und wer was gemacht hat.

Lies einfach nochmal aufmerksam durch, was du geschrieben hast.


"Die Geschichten um Gladio und die Geschichte von Gladio ist sehr lang."

Ja. Und?

"Es gab sie"

Das bestreitet doch auch niemand.

"Es gab sie und ich bin der Meinung es gibt sie auch noch heute, wenn auch nicht mehr als Gladio."

Sicherlich, zumindest in manchen Ländern waren das ja letztlich ganz normale Geheimdienstleute oder Soldaten.

"Die Ziele sind aber in den letzten 60 Jahren die gleichen geblieben."

Das glaube ich nicht. Denn das Ziel, einen Angriff des Warschauer Paktes zu sabotieren bzw. nach einem erfolgten Angriff im Hinterland zu operieren dürfte schwierig aufrecht zu erhalten sein - wo es den Warschauer Pakt doch schon seit einer ganzen Weile nicht mehr gibt.

Genau so, wie Russland Spetsnaz abgebaut hat, hat die NATO Gladio abgebaut - personell und strukturell.


"denn es geht ja um die gute Sache gegen Links. "

Meiner Meinung nach sollte man Linksradikale genau so wie Rechtsradikale verurteilen. Was mich stört, ist die Verhätschelung linker Straftäter in Deutschland und anderen Ländern - Che Guevera und teilweise Lenin/Stalin/Mao T-Shirts sind ´in´, aber wehe, jemand würde Pinochet oder Hitler tragen.
Kommentar ansehen
01.07.2011 21:32 Uhr von Teffteff
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Perisecor: Du verwechselst hier aber etwas. Natürlich soll Stalin verurteilt werden. ha
Es geht nicht um eine Verurteilung einer Person, sondern um die Förderung von Aggression und Gewalt bei Demos und die darauf folgende Verbreitung von Lügen, was die Ursache betrifft. Es geht darum, dass Rechtsradikale (die Du ja angeblich verurteilen willst) angeworben werden um in den schwarzen Blöcken Gewalt zu provozieren, um Polizeiabschreckung einsetzen zu können, Verhaftungen von unliebsamen Personen vorzunehmen und und und. Alles Dinge die auch mit Hilfe von Gladio stattfanden. Dass sie in Griechenland stattfanden habe ich übrigens nie behauptet. Ich habe Gladio nur als Beispiel zum Gegenbeweis für diesen Satz von Neu555:
"Das würde bedeuten, dass die andere zu Straftaten anstiften oder auffordern und dafür gabb´s noch nie Beweise."
Die Beweise wurden in der italienischen Untersuchung auf den Tisch gelegt und die involvierten Regierungen haben dies auch nie abgestritten.

Die Dinge mit Cossiga und dem 11.9. kenne ich noch nicht. Ich werde mich aber belesen. Entscheidend ist ja, welche Argumente und Beweise kommen. Auf angeblich glaubhafte Köpfe schei.. ich. Ich glaube, dass viel erzählt wird, egal ob von Politik, angeblichen Insidern oder Fachleuten, spielt da keine Rolle.
Ich sehe einige Auswüchse dieser Gesellschaft und wohin sie driftet und auch die Zusammenhänge. Wen Du als nicht glaubhaft darstellst ist mit schei... egal.

Übrigens wo gibts denn Stalin-T-Shirts?
Kommentar ansehen
01.07.2011 21:50 Uhr von Perisecor
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ Teffteff: "Es geht darum, dass Rechtsradikale angeworben werden um in den schwarzen Blöcken Gewalt zu provozieren"

Gibt´s denn dafür endlich mal brauchbare Quellen?

Meine Erfahrungen mit dem "schwarzen Block" sind, dass es da niemanden braucht, der ein Feuer entfacht - das schaffen die auch ganz gut alleine.


"Alles Dinge die auch mit Hilfe von Gladio stattfanden."

Nein. Vielleicht waren Leute dabei, die auch Gladio angehörten, aber siehe mein Beispiel mit dem Lokführer und der Bank.


"Übrigens wo gibts denn Stalin-T-Shirts? "

Erst letzte Woche jemanden in Ludwigsburg Breuningerland damit gesehen.


"Wen Du als nicht glaubhaft darstellst ist mit schei... egal."

Ja, so macht argumentieren Spaß. Ich hör auf nie auf Ärzte - glauben die doch echt, die wüssten mehr als ich :>
Kommentar ansehen
01.07.2011 22:54 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
....und deshalb ist John Rawls realitätsfremd.
Aber egal, wichtig ist doch nur, dass die Polizei gewinnt, weil Polizisten anständig und niemals korrupt sind. Die Demonstranten sind ja grundsätzlich gegen irgendwas, was der Staat verhängt und wer gegen den Staat ist, ist gegen das Gesetz.

So und jetzt geh ich mir die Bild holen.

[ nachträglich editiert von ZiemlichBelanglos ]
Kommentar ansehen
01.07.2011 22:54 Uhr von BIitzer
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Beamte in Zivil sind allein natürlich kein Beweis, dass das Provokateure sind. Aber ich denke schon, dass so etwas durchaus mal vorkommt. In einem Interview mit diversen Polizisten zum Thema Stuttgart 21 im Hamburger Abendblatt vom 18.10.10 sagt einer der Befragten z.B. Folgendes: "Ich weiß, dass wir bei brisanten Großdemos verdeckt agierende Beamte, die als taktische Provokateure, als vermummte Steinewerfer fungieren, unter die Demonstranten schleusen. Sie werfen auf Befehl Steine oder Flaschen in Richtung der Polizei, damit die dann mit der Räumung beginnen kann. Ich jedenfalls bin nicht Polizist geworden, um Demonstranten von irgendwelchen Straßen zu räumen oder von Bäumen runterzuholen. Ich will Gangster hinter Gitter bringen".
Kommentar ansehen
01.07.2011 23:28 Uhr von Perisecor
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ Blitzer: Keiner der Polizisten, die ich kenne, können diese Aussage bestätigen.

Es ist also entweder keine allumfassende Sache oder jemand wollte sich mit besonderem Insiderwissen hervortun oder dem Abendblatt hat solch eine Aussage gut ins Konzept gepasst.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hund Schnauze mit Isolierband zugeklebt - Fünf Jahre Haft für Tierquäler
Gülen-Anhänger in Deutschland:Bundesanwaltschaft prüft wegen türkischer Spionage
Peine: Straßenkrawalle unter Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?