01.07.11 10:29 Uhr
 1.157
 

US-Firmen müssen europäische Cloud-Daten preisgeben

Anbieter von Cloud-Diensten müssen nach Aussage von Microsofts britischem Direktor Gordon Frazer auch Daten, die auf Servern in Europa liegen, an die US-Behörden ausliefern, wenn ein entsprechender Beschluss vorliegt.

Da Microsoft ein US-Unternehmen ist, so argumentierte Frazer, müsse es die dortigen Gesetze respektieren. Dies bezog er vor allem auf den Patriot Act, der US-Behörden umfangreichen Zugriff auf Firmendaten gibt.

Thilo Weichert, Chef des Landeszentrums für Datenschutz Schleswig Holstein , berichtet, dass solch eine Datenweitergabe dem europäischen Datenschutzrecht widerspreche. Neben Microsoft Office Web würde dies auch Amazons Cloud-Service unabhängig vom Serverstandort betreffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Coryn
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Daten, Firma, Cloud, Weitergabe
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dakota-Pipeline: Donald Trump wird Baustopp wohl aufheben - Er hat Anteile
Sparmaßnahmen: Air Berlin streicht Flüge nach Mallorca
Umfrage: Personalchefs kritisieren Uni-Absolventen als unselbstständig

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.07.2011 10:31 Uhr von SystemSlave
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
Tja und wenn es andersrum ist: Scheissen die Amis drauf und sagen ist nicht unser Problem aber andersrum alles haben wollen.
Kommentar ansehen
01.07.2011 10:41 Uhr von artefaktum
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
"Da Microsoft ein US-Unternehmen ist, so argumentierte Frazer, müsse es die dortigen Gesetze respektieren."

Müssen dann im Gegenzug die USA auf amerikanischem Boden beispielsweise deutsches Recht respektieren, nur weil eine Firma auf amerikanischem Boden aus Deutschland kommt? Da habe ich aber so meine Zweifel.
Kommentar ansehen
01.07.2011 10:45 Uhr von weg_isser
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Das Cloud-Zeugs ist doch der letzte Rotz.

Auch das Notebook von Google ist völlig unsinnig und unkomfortable in der Handhabung. Von den Sicherheitsaspekten will ich garnicht erst reden.
Kommentar ansehen
01.07.2011 11:58 Uhr von killerkalle
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
und bald lassen: dies hier in europa noch mal knallen dann haben wir hier auch nen patriot act wartet mal ab..
Kommentar ansehen
01.07.2011 14:15 Uhr von bokuliztikz
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Niemand weis, wo unsere Daten liegen. Man muss nichtmal selbst den AGBs zustimmen, wenn sie zum Beispiel von einem E-mail dienst eine E-mail verschicken haben sie davor sicherlich die AGBs des Anbieters akzeptiert, der Empfänger der E-mail jedoch nicht. Trotzdem werden auch dessen Daten gespeichert.

Sozusagen kann man der Problematik nicht ausweichen, das betrifft nicht nur Cloud dienste.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vural Öger geht in die Privatinsolvenz
China: Nacktfotos als Sicherheit für eine Kredithergabe
Fußball: Vertragsverlängerung von Mesut Özil steht auf der Kippe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?