01.07.11 09:51 Uhr
 6.380
 

Griechenland sitzt auf Gold für vier Milliarden Euro

Alle EU-Staaten und der IWF sollen Griechenland Geld leihen, allerdings ist Griechenland nicht bereit, seinen eigenen Goldschatz zu Geld zu machen. Die griechische Zentralbank sitzt auf Gold im Wert von knapp vier Milliarden Euro, will es aber nicht verkaufen.

Dabei beruft sich Griechenland auf die Unabhängigkeit der griechischen Zentralbank, die nicht der Weisungsbefugnis der griechischen Regierung untersteht.

Dies sei auch in EU-Statuten so geregelt, von daher brauche man die Unterstützung der anderen EU-Staaten und wolle sein Gold behalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ROSROS
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Europa, Griechenland, Gold, Schulden
Quelle: www.bullion-investor.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Innenministerium: Keine Beweise, dass Flüchtlinge in Heimatländern Urlaub machen
Barcelona: Eva Högl (SPD) hat es in die internationale Presse geschafft
Spanien: Deutscher Autor auf Veranlassung der Türkei festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.07.2011 09:51 Uhr von ROSROS
 
+42 | -16
 
ANZEIGEN
Jeder Schuldner in der Welt muss sich erst bis auf die Unterhose ausziehen, bevor ihm geholfen oder gar Schulden erlassen werden, aber Griechenland sieht das wohl anders.
Kommentar ansehen
01.07.2011 10:15 Uhr von artefaktum
 
+24 | -3
 
ANZEIGEN
@ROSROS: "Jeder Schuldner in der Welt muss sich erst bis auf die Unterhose ausziehen, bevor ihm geholfen oder gar Schulden erlassen werden (...)"

Ganz so einfach ist es nicht. Schuldner ist der griechische Staat und nicht die griechische Zentralbank. Deren (politische) Unabhängigkeit ist sehr wichtig, damit sich die Politik nicht in deren wirtschaftlich sehr wichtige Lenkungsfunktion einmischt.
Kommentar ansehen
01.07.2011 10:23 Uhr von Serverhorst32
 
+13 | -15
 
ANZEIGEN
tja lassen wir uns auch noch gefallen Es steht jetzt schon fest, dass die Griechen die ganzen Milliarden nie mehr zurückzahlen können oder wollen.

Und jetzt lassen wir es auch noch zu, dass man uns so verarscht und soviel Gold bunkert und wir zahlen für deren Schulden.

Da fällt es einem wirklich schwer nicht beleidigend zu werden. Aber die wirklichen Verbrecher sind mal wieder UNSERE Politiker die sowas "in Namen des Volkes" mitmachen zu zulassen.
Kommentar ansehen
01.07.2011 10:45 Uhr von flytosky
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Schließlich müssen sie ja auch weiterhin ihre Prämien weiterzahlen und die schwerarbeitenen Bahnmitarbeiter, dass sie ihre 7000 € Lohn auch weiterhin bekommen können.... MEINE GÜTE, hey was geht da ab???
Griechenland sollte dazu gezwungen werden ihre "kleine" Reserve von 4 Milliarden Euro aufzubrauchen bzw. zu verkaufen und sich nicht noch doller an unseren Hosenbund zu klammern.
Warum sitzen die Politiker noch so rum und machen "armes,armes Griechenland. Hier haste n paar Euronen, ich komm ja schon fast um vor Mitleid und achja und hier noch ein bisschen mehr schließlich wohnt ihr nicht hier in Deutschland!" (-Ironie off-)
Die Welt geht den Bach runter und wir sind nur kleine Zuschauer die sich nicht dagegen wehren... Adios Alemania and the rest of the World....

[ nachträglich editiert von flytosky ]
Kommentar ansehen
01.07.2011 10:47 Uhr von JesusSchmidt
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
@Serverhorst32: aufwachen! auch ich dachte erst: "scheiss griechen, die machen sich jahrelang ´n lenz und WIR dürfen es nun zahlen". bis mir ein paar sachen auffielen.

1. angeblich extrem hohe löhne - 70.000 euro für ´ne kellnerin laut bild?! niemals. totaler blödsinn.
2. wer ist denn "wir"? ICH zahle direkt gar nichts. meine steuern sind sowieso weg, sobald ich sie gezahlt habe.
3. griechenland war erst pleite als irgendwelche "rating-agenturen" dies propagiert haben. damals (tm) hätte man sowas mit antisemitischen bezeichnungen benannt.
4. wer hat denn 80% des kapitals in griechenland? na? mit sicherheit nicht das gemeine volk.
wie heißt es so schön - wer hat, der kann. man sollte einfach mal anfangen multimillionäre/milliardäre zu enteignen. mit ehrlicher arbeit kann man keine milliarden verdienen. wäre also legitim und man könnte damit alle probleme lösen.
Kommentar ansehen
01.07.2011 10:52 Uhr von derSchmu2.0
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Serverhorst lass morgens mal bitte die Bildzeitung weg...is ja schlimm, wie du dich zu gewissen Sachen aeusserst...das die Politiker fake sind, ist ja nich neu, dass aber die Griechen die boesen sind, wage ich zu bezweifeln...bei uns haette auch jeder die Kohle genommen, wenn er die Moeglichkeit hat auf zweifelhafte Zuschuesse zuzugreifen...das wird hier aber noch unterbunden...dafuer laeuft hier einiges hintenrum falsch...also schoen drann denken, wenn man mit einem Finger auf jemanden zeigt, zeigen drei Finger auf einen selber...
Kommentar ansehen
01.07.2011 10:52 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Der Goldschatz gehört der Notenbank: Der Goldschatz ist im Besitz der Notenbank, diese wiederrum hat "politisch unabhängig" zu sein (man kann streiten, inwiefern das real der Fall ist).

Letztlich ist jeder Goldschatz in jedem Staat (Portugal soll sogar auf einen Goldschatz von über 13 Milliarden Euro sitzen) dadurch nicht nur eine Sicherheit für die nationalen Notenbanken, sondern auch für ihren Verbund, die EZB, als Hüterin über den Euro.

Doch angesichts der Größenordnungen der Schuldenkrise offenbar nur eine hypothetische Annahme.
Und da man es mit dem Lissabonvertrag ohnehin nicht mehr ernst nimmt und Paragraphen am laufenden Band bricht, muss man das in der Tat dann auch nicht mehr so eng sehen.

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
01.07.2011 10:57 Uhr von Der_Krieger
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
scheiß dumme: griechische regierung und das ganze system. Von wegen demokratie. Tut das was die Bevölkerung will und nicht das was in euren köpfen umher wirrt. IHR VÖGEL
Kommentar ansehen
01.07.2011 10:58 Uhr von AnotherHater
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Wer wäre denn so bescheuert Gold im Wert von vier Milliarden Euro in Euro zu tauschen? *wahahahaha*
Kommentar ansehen
01.07.2011 11:37 Uhr von alter.mann
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
musste: grad so an "briefgold" denken ...

;o)
Kommentar ansehen
01.07.2011 11:37 Uhr von Sneik
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
nur das den Banken in Krisenzeiten von der Regierung geholfen wird. Aber in Krisenzeiten der Regierung wird ihr von den Banken nicht geholfen. Was soll man auch erwarten von einem privaten kapitalistischen Unternehmen
Kommentar ansehen
01.07.2011 12:32 Uhr von damagic
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
"Dies sei auch in EU-Statuten so geregelt, ...": die eu-statuten sind mittlerweile wie der fahrplan der deutschen bahn, das sind keine gültigen aussagen mehr sondern lediglich ganz grobe richtwerte, die anscheinend jeder für sich frei definieren und auslegen darf.... -.-

man man man, ich hab sowas von keinen bock mehr auf diese globale verarsche, jeder macht was er will und unsereins darf den mist immer mehr ausbaden....habe fertig!!!
Kommentar ansehen
01.07.2011 12:50 Uhr von :raven:
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ganz einfach Zum einen ist greekZB nicht gleich griechischwer Staat, zum anderen muss es doch nur weiterhin ausreichend Idioten geben, die trotzdem weiterzahlen. Z.B. Deutschland...dank dem Kanzlerfurunkel und Schäublino denkt doch eh die ganze Welt, dass Deutschland das globale Sozialamt ist.

Auf, auf Merkel & Co... da geht noch was!
Die nächste Generation ist schon verschuldet, die zweite, dritte Generation nach uns verheizen wir auch noch.
Kommentar ansehen
01.07.2011 16:59 Uhr von joblack
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
griechische Fauletten: Die griechischen Fauletten mal wieder. Frau Merkel, es reicht!

Wahltag ist Zahltag.
Kommentar ansehen
01.07.2011 17:38 Uhr von ROSROS
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Deutsche Banken: Besonders großzügig finde ich auch das Angebot der deutschen Banken, die sich völlig uneigennützig bereit erklären, sich zu 1% Geld von der EZB zu leihen, um es dann zu 5-7% oder noch mehr an Griechenland zu verleihen. Eine tolle Tat!
Kommentar ansehen
01.07.2011 20:19 Uhr von a.j.kwak
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
monopoly: wenn man bei monopoly anfängt sachen zu verkaufen zögert man sein ende nur noch bissl raus, da man aber seine einnahmequellen verkauft geht man sicher früher oder später pleite, so wirds bei griechenland auch enden. würde da jetzt auch nicht das letzte bisschen realen wert den man noch besitzt wegwerfen. so hat man wenn komplett alles den bach runter geht wenichstens noch ein kleines startkapital für nen neuanfang.
abgesehen davon ist die griechenlandrettung (wie mein vorredner eigtl schon gesagt hat) nur eine transaktion über umwege vom eu-steuerzahler an die banken und keiner merkts weil alle damit beschäftigt sind die griechen/deutschen/ganze eu zu hassen und zu beschuldigen....
Kommentar ansehen
01.07.2011 22:15 Uhr von Ich_bins_wieder
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
auf der einen Seite verstehe ich, dass sie ihr Gold behalten wollen, denn Gold zu verkaufen ist das letzte Mittel, wenn gar nichts mehr geht. Da könnte man sagen, es geht an die Substanz.
Aber mal ehrlich, kann es den Griechen denn noch dreckiger gehen? Was soll mehr als eine Staatspleite passieren, das man seinen Notpfennig anzapft?
Gold & Eigentum hin Gold & Eigentum her, so argumentiert wird es nie versilbert. Es kann halt nicht angehen das einer eine Summe X an Schulden hat, die nicht mehr zu stemmen ist, aber sein Haben Y nicht mit X saldiert um wenigstens einen guten Willen zu zeigen.

Theoretisch reicht es jeden deutschen Bürger 1 Gramm Gold in die Hand zu drücken (auch nicht so pralle aber besser als nichts)
Kommentar ansehen
01.07.2011 23:48 Uhr von Lornsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ach du gute güte, was sind denn heutzutage noch 4 milliarden euro!
Kommentar ansehen
02.07.2011 00:43 Uhr von GLOTIS2006
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Stimmungsmacher: Bei jeder veröffentlichten Information fragt sich der gebildete Bürger zu aller erst, wem diese Information dient. Mehr sage ich nicht.
Kommentar ansehen
02.07.2011 00:52 Uhr von Applz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das wird erstmal für Unruhe sorgen.
Kommentar ansehen
02.07.2011 06:25 Uhr von Don_Vito
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Autor: Was du da schreibst ist übelste Propaganda !!!!!!!!!
Kommentar ansehen
05.07.2011 02:17 Uhr von GottesBote
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Autor: Nicht Griechenland ist kaputt, sondern du.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rechte Gewalt: Immer mehr Rechtsextreme in Deutschland greifen Muslime an
Innenministerium: Keine Beweise, dass Flüchtlinge in Heimatländern Urlaub machen
Forscher finden nach 72 Jahren Wrack der "USS Indianapolis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?