01.07.11 09:27 Uhr
 163
 

Cybercrime 2010: Online-Kriminalität nimmt drastisch zu

Der BKA-Chef Jörg Ziercke stellte am Donnerstag das Lagebild "Cybercrime 2010" vor, das eine bittere Bilanz zeigte. Die Bundeskriminalpolizei verzeichnete 2010 250.000 Straftaten (plus 20 Prozent) und eine Schadenssumme von 61,5 Millionen Euro (plus 66 Prozent).

Angesichts der hohen Dunkelziffer gäbe es aber noch 50 bis 60 Prozent mehr Fälle. Vor allem seien die Hacker hinter personenbezogenen Daten und Passwörtern her. 85 Prozent der Internetnutzer fühlen sich bedroht und wollen mehr staatlichen Schutz. Eine Vorratsdatenspeicherung will jedoch nicht einmal jeder Dritte.

IT-Experten meinen sogar, dass die Kriminellen über den onlinefähigen Kühlschrank eines anderen tonnenweise Lebensmittel bestellen oder sogar Herdplatten steuern können und somit ein Haus in Brand setzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: AltF4
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Online, Kriminalität, Hacken, Internetkriminalität
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WhatsApp rudert nach heftigen Protesten zurück - Der alte Status kommt wieder
Hacking: Jedes Jahr werden über eine Million Rechner für Botnetze gekapert
Blackberry ist nicht tot: Neues Smartphone vorgestellt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.07.2011 09:54 Uhr von SystemSlave
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich gehöre nicht zu den 85%: Den ich kann mich selber schützen das musste man früher auch als Computer und Internet noch als Spinnerei galt und jetzt hat es jeder.

Wer so blöd ist und im Internet jedem seine Datei weiter gibt oder alles herunterlädt und anklickt nur weil da ein paar "Titten" sind hat selber schuld. Wer denn auch keinen Virenscanner hat ist nur dumm.

Man läßt doch auch seine Haustür noch offen stehen, oder läuft Nackt über den Marktplatz.

Aber im Internet macht es fast jeder, die denken wohl ach ich bin ja "zu Hause" da kann mir nix passieren.

Schlimmer als den Kühlschrank überfüllen ist ja das man die tollen neuen Stromzähler auch übers Internet abrufen kann und somit immer weiß wann jemand zu Hause ist und den besuchen kann.

Für alle solche sachen gibt es Firewalls die nur wenn man beim Kühlschrank, Herd und Stromzähler sowas nicht einbaut und die dennoch ins Internet läßt ist es schon fahrlässig.
Kommentar ansehen
01.07.2011 10:45 Uhr von Kodiak82
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wo kriegen die immer die gefälschten Scheiss-Statistiken her ??? 85 fühlen sich unsicher ? Die verdammte Springer-Propaganda Maschine weiss auch nicht mehr wenn´s ungalubwürdig wird....

Am besten Internet komplett abschalten, jeder bekommt ne elektronische Hundeleine in den Arsch und schaut 24 Stunden täglich RTL auf einem Fernseher der sich nicht ausschalten lässt.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche "Fachkraft" vergewaltigt und erschlägt Kind
So machen Neonazis Kohle
Wilde: 19 Tage altes Baby von deutscher "Fachkraft" zu Tode gef_ickt!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?