30.06.11 15:59 Uhr
 108
 

Weniger Berliner sind arbeitslos

Wie die Bundesagentur für Arbeit informierte, ist die Zahl der Arbeitslosen in der Hauptstadt im Monat Juni gesunken und folgt somit dem bundesweiten Trend.

230.399 Hauptstädter waren im Juni 2011 ohne Job. Schaut man auf den Mai, dann sind mehr Menschen jetzt wieder in einem Beruf tätig.

Die Arbeitslosenquote in Berlin ist somit auf 13,3 Prozent gesunken. Besonders sank die Zahl bei Arbeitslosen im Alter von 15 und 25 Jahren, sowie im Alter von 50 bis 65 Jahren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PauleMeister
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Berlin, Job, Beruf, Arbeitslosigkeit, Bundesagentur für Arbeit
Quelle: www.campus-berlin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesagentur für Arbeit beauftragt Inkasso-Firmen bei unberechtigten Leistungen
Immer mehr Rentner mit Minijobs
Erpressung: "Bundesagentur für Arbeit" wird von Anwalt verklagt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.06.2011 16:30 Uhr von SilentPain
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: was ist denn das für ein Titel?
Kommentar ansehen
30.06.2011 16:51 Uhr von KamalaKurt
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Im Grunde genommen ist das eine erfreuliche Tendenz. Aber mich stört, dass hier 50-65 jährige Arbeit finden. Was ist mit den 26 - 49 Jährigen? Sind denn die > 50 Jahre leistungsfähiger als die Jungen? Oder ist die Mittelgruppe einfach fauler?

Allerdings, so ist meine Meinung, dass die über 50 jährigen von Langzeitarbeitslosigkeit in den Hartz 4 Status übernommen wurden.

Die Arbeitslosenstatistik sind seit Hartz 4 ein reiner Selbstbetrug und soll den Bürgern einen nicht vorhandenen Aufschwung vorgaukeln.
Kommentar ansehen
30.06.2011 17:00 Uhr von certicek
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Wahlkampfmärchen in Berlin...
Kommentar ansehen
02.07.2011 02:42 Uhr von froggerdirk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Statistiken erfüllen oft ihren Zweck,z.B. den Menschen etwas vorzugaukeln.
Man bedenke die "Maßnahmen" für Arbeitslose über 50,wo die ein Bewerbungstraining oder Ähnliches machen - und natürlich für diese Zeit nicht mehr in der Statistik erscheinen,auch wenn sie weiterhin Geld von der Arge/dem Jobcenter bekommen.
Zum richtigen Zeitpunkt gestartet,kann man auf diese Art tolle "Erfolge" gegen die Arbeitslosigkeit vorweisen.
Gepaart mit dem fast immer vorhandenem echten Rückgang der AL-Zahlen zum Sommer ein Hit.

Wer´s glaubt

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesagentur für Arbeit beauftragt Inkasso-Firmen bei unberechtigten Leistungen
Immer mehr Rentner mit Minijobs
Erpressung: "Bundesagentur für Arbeit" wird von Anwalt verklagt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?