30.06.11 15:48 Uhr
 293
 

Saudi-Arabien: Saudis erwägen Entwicklung eigener Atomwaffen

Saudi-Arabiens Sonderbotschafter Prinz Turki al-Feisal erklärte laut einem Zeitungsbericht des "Guardian" bei einem Treffen mit NATO-Vertretern, sein Land könne nicht mit einem Iran leben, der atomar bewaffnet sei.

Sollte der Iran in den Besitz von Atomwaffen gelangen, würde Saudi-Arabien erwägen, eigene Atomwaffen zu entwickeln und eine Politik zu verfolgen, welche dramatische Konsequenzen haben könne.

Der "Guardian" zitiert einen ungenannten Vertrauten des Prinzen: "Wenn Iran Atomwaffen entwickelt, müssen wir dem folgen".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Boron2011
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Iran, Entwicklung, Saudi-Arabien, Atomwaffe
Quelle: de.reuters.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesfinanzminister Schäuble verspricht Steuersenkung nach der Wahl 2017
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutschtests durch
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.06.2011 15:48 Uhr von Boron2011
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Mir fällt bei diesem Thema nur das Schlagwort: Kalter Krieg v.2.0 ein, nur dass hier mehr als nur 2 Parteien betroffen sind. Generell bin ich gegen Atomwaffen, bedenkt man welch verheerende Folgen eben Diese haben. Alles in allem eine sehr bedenkliche Entwicklung!
Kommentar ansehen
30.06.2011 16:13 Uhr von usambara
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
die Saudis sollen das pakistanische Atombombenprogramm zu großen Teilen mitfinanziert haben, auch wird von einer nuklearen Teilhabe gesprochen. Ebenso waren die Saudis am irakischen Atomgramm beteiligt.
Saudi-Arabien gab im Jahr 2011 ungefähr 59,09 Mrd. US-Dollar (42,51 Mrd. Euro) für seine Verteidigung aus, im Internationalen Vergleich belegt das Königreich damit Platz 5.
Im Vergleich: Die Streitkräfte Ägyptens gaben dagegen nur 2,8 Milliarden $ aus.
Noch befindet sich Saudi Arabien und der Iran in einem "kalten Religionskrieg" (Sunniten/Schiiten).
Kommentar ansehen
30.06.2011 17:28 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Da kann ich nur sagen, Sanktionen, Sanktionen und nochmals Sanktionen. Denn wer Atomwaffen produktiert, der wird ssie dann auch irgendwann einmal einsetzen.
Kommentar ansehen
30.06.2011 18:25 Uhr von sammy90
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
die welt braucht doch wohl wirklich nicht noch mehr länder die diese menschenverachtenden Waffen produzieren, egal obs jetzt speziell um Saudi-Arabien geht oder nicht!
Kommentar ansehen
13.07.2011 20:39 Uhr von LLCoolJay
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kurt: Stimmt so nicht ganz.

Nach Hiroshima werden Atomwaffen nicht gebaut um sie einzusetzen, sondern um sie eben nicht einzusetzen (von Tests mal abgesehen).

Jedem ist bewusst, dass wenn er sie einsetzen würde, die Folgen dessen den 2. Weltkrieg wie eine Schulhofschlägerei aussehen lassen würde.

Das wäre etwas das weltweit, Politik, Militär und Bevölkerung egal welchen Landes als "feindseligen Akt" ansehen würden.

Aber irgendeiner wäre nunmal der Erste der fällt, keiner will das sein, also schiesst auch keiner zuerst. Zum Glück.

Das Bewusstsein, dass jeder der Erste sein könnte macht Atomwaffen, je stärker desto "besser" zur besten Friedensgarantie überhaupt.

Perverse Welt.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schoko-Nikoläuse aus
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Bundesfinanzminister Schäuble verspricht Steuersenkung nach der Wahl 2017


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?