30.06.11 20:43 Uhr
 3.631
 

Forscher erzeugen flüssiges Wasser bei minus 130 Grad Celsius

Normalerweise kristallisiert Wasser zu Eis, wenn es auf unter 0 Grad Celsius abgekühlt wird. Man kennt schon lange "supergekühltes" Wasser, welches weit unter Null Grad bei höherem Druck flüssig ist.

Ein schwedischer Forscher hat aber nun erstmals flüssiges Wasser bei minus 130 Grad, welches bisher nur theoretisch denkbar war, erzeugt. Das unter hohem Druck stehende Wasser fliest aufgrund seiner hohen Dichte viel träger als normales Wasser.

Ove Anderson, der das Wasser experimentell erzeugte, meinte: "Das ist ein wichtiges Puzzlestück im Verständnis der Eigenschaften des Wassers und es eröffnet neue Möglichkeiten, jetzt dieses ultraviskose Wasser zu untersuchen."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: game130
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Wasser, Grad
Quelle: www.scinexx.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.06.2011 20:50 Uhr von AndyHessel
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
wasser: es geht schon jahre lang so ein reckord nach dem anderen
Kommentar ansehen
30.06.2011 21:12 Uhr von Floxxor
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
wasser damit wohl will... ^^
Kommentar ansehen
30.06.2011 21:40 Uhr von tehace
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
@Ming-Ming: wenn, nicht über- sondern unterflüssig =) es ist träger als normales wasser ;)
Kommentar ansehen
30.06.2011 21:55 Uhr von jpanse
 
+0 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.06.2011 22:09 Uhr von Ich_bins_wieder
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist interessant: man könnte demnach Leben auf Wasserbasis auf Planeten mit erheblich höheren Druck vorfinden...

Spannende Überlegung
Kommentar ansehen
30.06.2011 22:23 Uhr von Again
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ich_bins_wieder: Eher nicht. Beim kleinsten "Anlass" würde das wohl auskristallisieren.
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
30.06.2011 23:21 Uhr von GLOTIS2006
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
War das nicht so, dass Wasser nicht komprimierbar ist? Wie kann dann seine Dichte unter Druck zunehmen?
Kommentar ansehen
30.06.2011 23:38 Uhr von Again
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
GLOTIS2006: Alles ist irgendwie komprimierbar. Kann sein, dass es dabei ein paar Eigenschaften verliert (bis hin zur entarteten Materie oder noch weiter).
Das Wasser nicht komprimierbar ist, ist wohl einfach eine gute Näherung für dem Alltag und wohl auch die meisten technischen Anwendungen.
Kommentar ansehen
01.07.2011 01:19 Uhr von Phyra
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Again: das ist ein komplett andere Sache, in der news wird von bei starkem überdruck unter langsamen aufwaermen von einer tieferen temperatur als 130° verfluessigt, waehrend das was du meinst einfach nur bis zu einer bestimmten temperatur fluessig bleibt.
Kommentar ansehen
01.07.2011 07:44 Uhr von Again
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Phyra: Hm. Steh jetzt auf der Leitung. Meinst du das jetzt wegen dem auskristallisieren oder wegen der Komprimierung? Ich seh da jetzt bei beiden Sachen keinen Widerspruch.
Kommentar ansehen
01.07.2011 09:51 Uhr von Phyra
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
es sidn 2 vollkommen andere prozesse und unterschiedliche arten von wasser, das wovon du gesprochen hast ist einfach normales wasser in einem thermisch instabilen zustand, das in der news angesprochene wasser ist nicht damit vergleichbar.

desweiteren werden als "kristalisationskeime" in deinem beispiel luftblasen benoetigt, bei der hohen viskosität kann es durchaus sein, dass ueberhaupt keine luftblasen unter normalen umstaenden entstehen koennen (auch wenn leider kein wert in der quelle angegeben war)

achja, ich habe mich auf dein kommentar bezueglich des auskristalisierens bezogen^^

[ nachträglich editiert von Phyra ]
Kommentar ansehen
01.07.2011 11:03 Uhr von Trekki1990
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mhh: könnte man auch ne schöne Waffe draus basteln... toll.
Kommentar ansehen
01.07.2011 11:43 Uhr von Again
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Phyra: Ach so. Du meinst also, dass das im Phasendiagramm so "vorgesehen" ist? Hm. Dann dürftest du recht haben.

Danke!
Kommentar ansehen
01.07.2011 11:48 Uhr von MarsPhotoJournal
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Niedrigdruck: Wasser kann auch bei sehr geringen Druck bei tiefen Temperaturen flüssig bleiben. Man muss es nur ordentlich salzen (Stichwort Laugen).
Das ist viel interessanter für uns Marsianer :)

Gruß
http://marsphotojournal.blogspot.com
Kommentar ansehen
01.07.2011 13:32 Uhr von jonnyswiss
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Den Effekt bekommen manchmal Touristen im Engadin (St. Moritz, 1´822 m ü. M) zu sehen, wenn sie z.B. eine Colaflasche auf den blkon stellen um sie kühl zu halten.
Die Flüssigkeit kann dann locker mal bis -20°C flüssig bleiben - dumm halt nur wenn dann jemand die Flasche öffnet und der Druck weg fällt... ;-)

[ nachträglich editiert von jonnyswiss ]
Kommentar ansehen
01.07.2011 14:47 Uhr von Floxxor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Marsphotojournal: Dann ist es aber kein Wasser, sondern eine Salzlösung. :)
@johnnyswiss: Ich bin mir hier nicht ganz sicher, aber dass sie nicht einfriert hängt eher damit zusammen dass Kohlensäure darin ist und die das beim öffnen irgendwie auslöst, dann das bischen Überdruck in einer Flasche regelt das nicht so weit runter
Kommentar ansehen
01.07.2011 14:53 Uhr von jonnyswiss
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Floxxor: die genaue Minustemeratur oder der exakte Druck ist mir nicht bekannt (könnte vielleicht ein Physiker genau definieren), aber doch, es ist so - solltest vielleicht mal nach St. Moritz in Skiurlaub gehen... ;-)

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich
Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?