30.06.11 10:49 Uhr
 1.770
 

Neuseeland: Gestrandeter Pinguin "Happy Feet" muss von selbst in die Antarktis zurückschwimmen

Das Schicksal des verirrten Pinguins "Happy Feet", der versehentlich von der Antarktis ins 3.500 Kilometer entfernte Neuseeland schwamm, wird weltweit verfolgt.

Nachdem er erst kürzlich eine Not-Operation erfolgreich überstanden hatte, weil er zu viel Sand fraß, geht die Odyssee für den kleinen Pinguin weiter. Laut Umweltministerium darf er nämlich nicht einfach in die Antarktis zurückgebracht werden, denn er könnte Krankheiten einschleppen.

Also muss "Happy Feet" schwimmen und selber zurückfinden: "Selbst wenn wir ´Happy Feet´ genau untersuchen würden, könnten wir nicht sicher sein, dass er nichts in oder an sich hat, das in sechs Monaten Blasen und Wunden verursacht, die alle seine Artgenossen töten", erklärt Wissenschaftler Ed Butler.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Wasser, Tier, Neuseeland, Antarktis, Schwimmen, Pinguin
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wörterbuch des besorgten Bürgers" für den Umgang mit "Besorgten Bürgern"
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer
Großbritannien: Neues Gesetz könnte Pornos für Frauen und Queers zerstören

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.06.2011 11:06 Uhr von ZzaiH
 
+22 | -1
 
ANZEIGEN
ahja: er darf nicht zurückgebracht werden, da er krankheiten einschleppen könnte - klingt logisch
aber wenn er selbst zurückfindet, dann wärs ok?
Kommentar ansehen
30.06.2011 12:47 Uhr von vorhaengeschloss
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Ich finde der Mensch sollte sich nicht überall einmischen. Auch wenn Pinguine oder andere Tiere süß und niedlich sind, die Natur denkt sich schon etwas dabei wenn Tiere krank werden oder sich verirren.
Kommentar ansehen
30.06.2011 13:56 Uhr von shadow#
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
So ein Blödsinn: Erst retten und dann wieder ins Meer werfen?
Steckt ihn einfach in den Zoo und gut ist.
Kommentar ansehen
30.06.2011 20:59 Uhr von marcel385
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
was ist eigl. mit denen, die auf lampedusa "gestrandet" sind? dürfen die auch wieder dahin zurückschwimmen, wo sie hergekommen sind? könnte ja schließlich auch was eingeschleppt werden :X

[ nachträglich editiert von marcel385 ]
Kommentar ansehen
30.06.2011 21:06 Uhr von shadow#
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@marcel385: Die haben die beschissenen Italiener auch in den Zoo gesteckt bzw. erfolgreich in Europa ´ausgewildert´...
Und was hat das eigentlich verdammt noch mal mit Pinguinen zu tun?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?