30.06.11 09:45 Uhr
 553
 

Neuer TV-Sender PIK weist den Vorwurf, antirussisch zu sein, zurück

Im Januar dieses Jahres hat der TV-Sender PIK (Perviy Informatsioniy Kavkazkiy/Erste Kaukasusinformation) von Tiflis aus seinen russischsprachigen Sendebetrieb aufgenommen.

Ziel ist es, das bisherige Monopol der staatlichen russischen Sender für Nachrichten in russischer Sprache zu durchbrechen. Rob Parsons, der Chef des Senders, betont, PIK sei nicht gegen Russland gerichtet, sondern wolle Informationslücken schließen.

Man wolle insbesondere die Menschen im russischen Kaukasus erreichen, aber auch Iraner und Türken. Parsons vergleicht PIK mit den internationalen Diensten der BBC, France 24 oder Deutsche Welle. Im Internet (http://www.pik.tv) wurde kürzlich auch eine englischsprachige Version gestartet.


WebReporter: Babelfisch
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: TV, Neuer, Vorwurf, Sender
Quelle: www.globalpost.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kabarettist Rainald Grebe zieht gegen Toilettengebühr an Autobahnen vor Gericht
Fußballstar Christiano Ronaldo möchte sieben Kinder: "Das ist meine Fetischzahl"
Tennis-Star Serena Williams und Reddit-Gründer Alexis Ohanian haben geheiratet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.06.2011 09:45 Uhr von Babelfisch
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Das Angebot von pik.tv ist insbesondere deswegen interessant, weil es kaum neutrale Berichte aus dem Kaukasus gibt.
Kommentar ansehen
02.07.2011 07:16 Uhr von Guidoo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Sender steht in Georgien,der Chef des Senders scheint aus dem anglo/amerikanischen Raum zu kommen, wie könnte er da wohl antirussisch sein? ;-)
Das russisch/georgisches Verhältnis ist ja auch sowas von gut...

[ nachträglich editiert von Guidoo ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?