29.06.11 23:24 Uhr
 533
 

MySpace zum 35 Millionen Dollar-Schnäppchenpreis an Specific Media verkauft

Laut Angaben hat die News Corp. von Rupert Murdoch endlich einen Käufer für "MySpace" gefunden.

Specific Media ist eine bisher eher unbekannte Onlinefirma, welche die Onlinekommunikationsplattform "MySpace" zum Schnäppchenpreis für 35 Millionen US-Dollar übernimmt.

Allerdings soll die News Corp. laut Bericht weiterhin fünf Prozent Anteil behalten. Rupert Murdoch hatte 2005 rund 580 Millionen Dollar für "MySpace" gezahlt. Zu diesem Schritt war er aber gezwungen, da "MySpace" in letzter Zeit nur noch Verluste verbuchen konnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: crzg
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Dollar, Verkauf, Schnäppchen, MySpace
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.06.2011 23:29 Uhr von ZzaiH
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
so ähnlich: wird es facebook auch ergehen

die sind auch hoffnungslos überbewertet
klar nach handelsbeginn wird die euphorie anfangs anhalten, vll sogar auf den doppelten wert anschwellen bevor die blase platzt und der preis auf einen realistischen wert fallen
Kommentar ansehen
29.06.2011 23:35 Uhr von no-smint
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ZzaiH: Ich denke einfach die Frage ist ob Facebook aus den Fehlern von MySpace lernt. Denn ursprünglich hatte auch MySpace - meiner Meinung nach - das Potential ein ganz Großer zu werden, und war es zwischenzeitlich sicher auch mal. Der Niedergang ist hausgemacht gewesen.
Kommentar ansehen
29.06.2011 23:46 Uhr von ITler84
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
haha: ich weiss noch wie myspace damals youtube videos hat sperren lassen um ihr eigenes Portal besser dastehen zu lassen , seitdem nie wieder auf myspace irgendwas angeschaut.
Kommentar ansehen
30.06.2011 00:38 Uhr von Summersunset
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@Wil: "müssen sie auch die Einnahmen teilen"

Welche Einnahmen? Die paar Werbeeinnahmen gehen ja schon wieder für die Bereitstellung der Infrastruktur drauf. Bisher hat es noch keins dieser Socialnetworks geschafft aus seinen Mitgliedern Geld zu ziehen.
Kommentar ansehen
30.06.2011 02:45 Uhr von r3c3r
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Facebook: ist nunmal der Gewinner im Kampf der sozialen Netzwerke. Wer benutzt denn heute noch MySpace, SVZ oder ähnliches? Und ob Google+ das Zeug dazu hat, Facebook von der #1 zu verdrängen, bezweifle ich sehr stark. Vllt macht Google es besser, ändert aber nichts daran das die meisten wohl kaum die Lust haben von Facebook runter zu springen und sich auf ein komplett neues Interface einzustellen. Außerdem gibt es knapp 80 Millionen Farmville spieler ;D

Desweiteren sollte man sich mal vor Augen führen, dass Facebook in den USA wesentlich mehr Traffic verursacht als Google. Paar mehr interessante Fakten über die Revolution im Sozialen Medienbereich könnt ihr euch in dem Video hier mal anschauen. Ich fands ziemlich interessant und sehr passend zu dem Thema!
http://www.youtube.com/...

[ nachträglich editiert von r3c3r ]
Kommentar ansehen
30.06.2011 10:24 Uhr von atrocity
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
MySpace war schon immer scheiße: Wer seine User direkten Zugriff auf den HTML Code der Seite gibt hat von guten Communityseiten keine Ahnung.
Und so sah MySpace auch schon immer aus: Bunt, blinkend, überladen, unübersichtlich und meist einfach nur nervig.
Kommentar ansehen
30.06.2011 11:50 Uhr von grandmasterchef
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bunt, blinkend das liegt doch eher daran wenn du als Freund geaddet hat.

Das Standard-Design und Navi war doch gut, alles was nach den Statusmeldungen kam war eher schlecht.
Kommentar ansehen
30.06.2011 21:15 Uhr von Maglion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
war doch ein Schnäppchen denn Facebook soll wegen seiner 600 Mio. user 100 MILLIARDEN (!!!) wert sein und hier wurde ein netzwerk mit 100 Mio. User für läppische 35 Mio. verkauft !

Ich halte den geschätzen Wert für Facebook von 70 - 100 Milliarden für total überzogen, ein Hype der die Aktionäre bald auf den Boden der Tatsachen zurück holen wird.

Hinzu kommt ja noch, dass Google jetzt auch ein Social Network marktreif hat und es bald im großen Stil einführen wird.
Das gibt für Facebook eine enorme Konkurenz, da es technisch wohl viel mehr zu bieten hat und Google es mit seinen ganzen anderen Diensten und Betriebssystemen verbinden wird. Gerade in Kombination mit Android-Systemen (Handys/Tablet-PCs/Netbooks/Multimediasystemen) und den anderen Diensten, hat google einen riesen Trumpf in der Hand. Um da mithalten zu können, fehlt es Facebook an den Möglichkeiten.

Android wird bald auf mehr Geräten installiert sein, als es PCs gibt. Schon jetzt ist Android auf dem Handymarkt Marktführer und hängt mit großen Schritten Apple ab.

Ich finde Facebook extrem unübersichtlich und schlecht gestaltet. Die Verwaltungsmöglichkeiten der ganzen Infos, Feunde usw. ist furchtbar, genauso wie die Suchfunktion und viele andere Funktionen. Facebook lebt nur vom Hip-Image und nicht weil es eine besondere Qualität oder Mehrwert zu bieten hat. Sowas kann ganz schnell den Bach runter gehen.
Ich sehe auch keinen Ansatz, dass es bei Facebook besser werden könnte.

MySpace habe ich schon vor einigen Jahren aus den Augen verloren - kaum war es da, habe ich es schon als nutzlos weggepackt. ;-)

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Mumie 2017: Erster Trailer zum Reboot
Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?