29.06.11 12:01 Uhr
 339
 

Uganda: Blitz schlägt in Schule ein und tötet 18 Grundschüler

Grundschüler in Uganda wollten in ihrer Schule auf das Ende eines Gewitters warten, als ein Blitz einschlug und dabei 18 Kinder tötete.

Weitere 51 Kinder wurden schwer verletzt und erlitten schwerste Verbrennungen. In dem Krankenhaus ging es chaotisch zu, denn verzweifelte Eltern suchten nach ihren Kindern.

In Uganda gab es in letzter Zeit eine Serie von Blitzunfällen. Am Montag wurden 37 Kinder verletzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Schule, Blitz, Grundschule, Uganda
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.06.2011 14:04 Uhr von Hanno63
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
da es in solchen Gegenden sehr oft und zu fast gleichen Tageszeiten saison-bedingt "schüttet" und "gewittert" , durch die starken Temperatur-Unterschiede und Luftbewegungen (Isotopen) ist zeitweilig dann auch der Boden sehr feucht und vermutlich dadurch ein guter (bzw. dann ein besserer) Leiter , wenn Undichtigkeiten , in Trockenzeiten ja nicht störend , dann auch innen noch etwas den Boden durchweichen,..da kann es natürlich zu solchen Vorfällen kommen ,
Es ist ja nicht nur von Oben , da ist nur das Wasser ... Strom geht "seine" eigenen, oft auch mal seltsamen Wege,..
den Weg des geringsten Widerstandes.
Kommentar ansehen
29.06.2011 14:09 Uhr von custodios.vigilantes
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
irgendwann explodiert dir mal der Kopf: bei dem verschwurbelten Gebrabbel...

und was soll eigentlich der epidemische Gebrauch von Anführunsgzeichen?

Wer ist eigentlich eher dein Vorbild?
Piet Klocke oder Kafka?

mein Tip: http://www.suite101.de/...

[ nachträglich editiert von custodios.vigilantes ]
Kommentar ansehen
30.06.2011 19:26 Uhr von Hanno63
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ custodios.vigilantes...wenn man etwas "richtig" naturgemäss "benutzt" und etwas übt besteht keine Gefahr ,
denn Wissen ist nicht schädlich.
Wenn man das denken immer lieber Anderen überlässt und es nicht gewohnt ist, Vorsicht, es droht Überanstrengung .

Die Tage gehen auch "soo" irgendwie rum , ohne wirklich etwas zu denken.
Ausnahme wegen Öffentlichkeit : hin und wieder mal "etwas" sagen oder schreiben, nur,.....
man sollte immer auch dabei nachdenken "bevor" man z.B. "deinen Müll" schreibt.

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?