29.06.11 11:37 Uhr
 1.675
 

Wert von MySpace weiter drastisch gesenkt, um endlich einen Käufer zu finden

Der Besitzer des maroden Sozialen Netzwerks MySpace will dieses endlich loswerden und hat deshalb den Verkaufswert weiter drastisch nach unten gesenkt.

Nur noch 20 Millionen Dollar soll MySpace kosten, sollte da immer noch kein Käufer zuschlagen, könnte dies das endgültige Aus bedeuten, so Rupert Murdochs News Corp.

Noch im April sollte MySpace 100 Millionen Dollar kosten, gekauft wurde es im Jahr 2005 für 580 Millionen Dollar. Nun scheint es jedoch so, als würde das einst florierende Netzwerk nur noch verramscht werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Preis, Wert, Käufer, Soziales Netzwerk, Senkung, MySpace
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Soziales Netzwerk Lokalisten wird es bald nicht mehr geben
Negativpreis für Facebook: Soziales Netzwerk ist Informationsblockierer 2016
USA will von Einreisenden die Nicknames von sozialen Netzwerken

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.06.2011 11:53 Uhr von Parker_Lewis
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
ist echt nichts mehr los, alle sind sie nun bei facebook. dabei find ich myspace besser.
benutze es nur noch als virtuelles fotoalbum. ganz selten kommt doch noch mal eine nachricht vom freund. zu facebook wechsel ich aber nicht. das ewige gefrage, warum ich nicht auf facebook bin geht mir auf den sack.
Kommentar ansehen
29.06.2011 12:01 Uhr von no_trespassing
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Guckt es euch an, liebe Facebook-Investoren: MySpace war mal 500 Mio. wert und heute kriegt man es nicht mal für ein Fünftel los. Wenn die News Corp. Glück hat vielleicht für 5-10 Mio. Dollar.
Im Prinzip ist es ein Totalverlust einer halben Milliarde Euro.
Hier hält sich der Verlust aber noch überschaubar.

Facebook ist angeblich 100 Milliarden wert.
Schon blöd, wenn dann der Wert irgendwann mal auf 5 Milliarden fällt. Und genau das wird passieren. Das ist für mich eine Gewissheit.

95 Milliarden fängt aber niemand mal eben so auf. Entweder verteilt sich der Verlust über die ganze Welt und etlichen Aktionären passiert dasselbe, wie mit der T-Aktie (von 103 auf 10 EUR und kommt dann nicht wieder hoch) oder aber es gehen reihenweise wieder Institutionelle Aktionäre insolvent und die müssen wegen Verzocken in eine ach-so-bombensichere Anlage wieder mit Staatsknete gerettet werden.

Facebook ist rein virtuell - es produziert keinen physisch anfassbaren Sachwert. Rein theoretisch kann eine einfache Imbissbude mehr wert sein als Facebook.

Das ist bei Konzernen, die echtes, anfassbares produzieren (wie Nestlé oder Daimler) anders.

Web 2.0 funktioniert immer nach demselben Muster:

- Community-Projekt aufbauen
- Hype darum veranstalten
- Zugucken, wie eine Masse von Hunderttausenden Leuten ohne Entgelt den Content in Form einer Datenbank erarbeitet
- Datenbank zu einem exorbitanten Preis an jemand anderen verkaufen, der sein Geld mit echten Sachwerten verdient und dem Irrglaube aufsitzt, einen Wert zukaufen zu müssen, weil er angeblich was verpasst hat.

Holtzbrinck wünscht sich ja auch schon, studiVZ nicht gekauft zu haben. Dabei ist das keine 48 Monate her.
Kommentar ansehen
29.06.2011 12:23 Uhr von sicness66
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Lauf der Zeit: Der nächste ist dann Studivz, danach kommt Facebook. Bei FB wird es zwar etwas länger dauern weil sie schon sehr breit aufgestellt und medial sehr präsent sind. Aber im Internet hat eine neue innovative Idee die alte immer verdrängt. Dann wird sich die Masse wie in einer Herde zum neuen Spot begeben.

Habe zum Beispiel in meinem Freundeskreis noch keinen gefunden, der glaubt in 30 Jahren noch bei FB zu sein. Das sagt schon viel aus...
Kommentar ansehen
29.06.2011 12:44 Uhr von JesusSchmidt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
den wert kann man nicht senken. vor allem nicht bei reinen spekulationsobjekten.

hier wird selbstverständlich nur der angebotspreis gesenkt.

geiler screenshot übrigens. "mein myspace"... oh je. oh je. genauso geil wie "schüttel-shake". ^^
Kommentar ansehen
29.06.2011 13:10 Uhr von John2k
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ no_trespassing: Theoretisch könnte man den Wert von Facebook real ausrechnen. Man bräuchte nur eine Statistik über den gesamten Datenbestand. Dann nimmt man den reinen Marktwert eines Datensatzes und schon hat man den realen Wert. Es gibt sicherlich Werbeunternehmen(das wären noch die harmlosesten) die sich die Hände reiben würden, falls Facebook absackt.
Kommentar ansehen
29.06.2011 13:17 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@John2k: Den Wert eines studiVZ-Datensatzes hat man mit 100 EUR/Person taxiert.

Der reine Marktwert eines Datensatzes liegt weit darunter.

Die meisten Leute wollen eigentlich gar keine Werbung haben. Sind meist alles unverlangte Newsletter, usw. die kein Mensch liest.
Kommentar ansehen
29.06.2011 13:56 Uhr von John2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ no_trespassing: Jepp, deswegen meinte ich auch, dass man den richtigen Marktwert nehmen müsste. Allerdings sollten Fotos, die im Datensatz dabei sind, schon mehr wert sein. Eventuell findet man weitere Infos darüber wie z.B. Automarke usw... Alleine die Gruppen, die man sich zuordnen konnte, sind für die Werbeindustrie bestimmt von sehr hohem Interesse.
Da gebe ich dir Recht. Werbung will bestimmt keiner sehen, aber das verstehen die Marketingexpreten nicht. Außerdem könnte man dann auch keine riesigen Werbeblasen schaffen, die total enttäuschen.
Kommentar ansehen
29.06.2011 18:00 Uhr von Bluti666
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
MySpace hat sich selbt vernichtet! Durch ständiges Umgebaue, neuen Funktionen, die nie funktionierten, lahme Server und ständige Gängelung der Nutzer zu neuen Profilen etc.. MySpace könnte heute noch wunderbar laufen.
Kommentar ansehen
10.07.2011 21:00 Uhr von iRead
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
no_trespassing: eine Firma die einen Umsatz von 900 Millionen Dollar/Jahr hat willst du als weniger Wert schätzen als eine Imbissbude.
Somit hast du dich als Analytiker selbst disqualifiziert.

Facebook hat sehr wohl einen realen Wert der nicht auch zuletzt durch Werbung sondern auch durch eine nicht geringe Anzahl an Minispielen und einer User-Frequenz die alle Grenzen sprengt zusammenrechnet.
Ich unterstelle dir mal das du damit nichts anfangen kannst.
Deswegen hat es für dich keinen Wert.
Das Interesse an Facebook kommt von den reichsten Investoren die du finden kannst. Die investieren nicht in Würstelbuden.
Die 100 Milliarden werden durch viele Faktoren errechnet.
Aber das überlass lieber mal der Börse selber. Die verspekulieren sich gerne.
Aber sieh es einfach so als wäre es eine der heißesten Semmeln die du im Winter kaufen kannst.

[ nachträglich editiert von iRead ]

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Soziales Netzwerk Lokalisten wird es bald nicht mehr geben
Negativpreis für Facebook: Soziales Netzwerk ist Informationsblockierer 2016
USA will von Einreisenden die Nicknames von sozialen Netzwerken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?