29.06.11 11:12 Uhr
 7.165
 

England: Familie sucht im Internet nach perfektem Mordplan, um Opa zu töten

Eine englische Familie plante, den eigenen Großvater umzubringen und suchte deshalb im Internet nach dem perfekten Mordplan.

Die Polizei verdächtigte die Familie sehr schnell, als diese die Beamten riefen, um zu melden, dass ihr 89-jähriger Großvater gefallen sei und sich dabei schwere Verletzungen zugezogen habe. Der Mann wurde jedoch von der Enkelin mit einem Stein niedergeschlagen.

Auf dem Rechner der Verwandten fanden die Polizei folgende Suchanfragen bei Google: "Wo kann man jemanden mit Schlägen schwer verletzen" oder "Der einfachste Weg, eine alte Person zu töten". Mordmotiv war das Erbe des alten Mannes, an das man schnell heran wollte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Internet, England, Familie, Opa, Großvater, Mordanschlag
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.06.2011 11:34 Uhr von xCheGuevarax
 
+99 | -0
 
ANZEIGEN
wie tief: Muss man eigentlich sinken um einen alten Verwandten umzubringen. Hoffe auf eine besonders harte strafe, weil besonders heimtuckisch und lange geplant.
Kommentar ansehen
29.06.2011 11:45 Uhr von Seelenkrank
 
+48 | -0
 
ANZEIGEN
Geld: Ekelhaft, wie geldgierig einige Mensche sind... Einen Mord planen und ausführen, nur wegen Geld?

Wie geldgeil kann man sein, dass man auch noch einen 89-jährigen umbringt?

Konnten wohl nicht lang genug warten...

Widerliches Pack,
... mir fehlen die Worte....
Kommentar ansehen
29.06.2011 11:50 Uhr von Didatus
 
+30 | -0
 
ANZEIGEN
Erbe streichen: Hoffentlich ändert der arme alte Mann direkt sein Testament, so dass die keinen Cent sehen. Bei einem Mordversuch dürften die auch vor Gericht leer ausgehen, wenn die versuchen das neue Testament anzufechten. Was für abscheuliche Menschen.
Kommentar ansehen
29.06.2011 12:15 Uhr von David_blabla
 
+1 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.06.2011 12:32 Uhr von atrocity
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
@Didatus: Braucht das Testament nicht ändern. Mord, Mordversuch und ähnliches führen automatisch zum Ausschluss vom erbe. Zumindest in Deutschland.
Kommentar ansehen
29.06.2011 12:36 Uhr von Klecks13
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
einen 89-jährigen! Die konnten nicht mal die 1 oder 2 Jährchen abwarten, bis er sowieso den Löffel abgibt?! Unsägliche Gier gepaart mit grenzenloser Dummheit!

Laut der Quelle war es nicht der einzige Versuch; vorher hatten sie schon sein Auto manipuliert. Erst als das nicht klappte, hat die jüngste Enkelin ihn mit dem Stein aufgelauert - das Mädel ist gerade mal 14!

@ Didadus:
Dazu braucht es nicht mal ein Testament. Durch den heimtückischen Mordversuch erlischt jeder gesetzliche Erbanspruch.

@ David_blabla:
Schau mal in deinem Verlaufspeicher und deinen Cookies.
Kommentar ansehen
29.06.2011 13:00 Uhr von JesusSchmidt
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@David_blabla: browser-cache wäre möglich, aber ansich gar nicht nötig. anhand vieler kleinigkeiten ist so gut wie jeder rechner für google eindeutig identifizierbar. und google speichert die anfragen mit dieser eindeutigen zuordnung.
Kommentar ansehen
29.06.2011 13:10 Uhr von stoske
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@David_blabla: Du kennst dich aus, was? :): Jede Suche z.B. mit Google hat ein Resultat zur Folge. Diese
Seite steht dann im Verlauf unter "Suchbegriff: Google-Suche".
Also wird im Verlauf auch jeder Suchbegriff gespeichert.
Kommentar ansehen
29.06.2011 13:13 Uhr von Klecks13
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@ JesusSchmidt: "anhand vieler kleinigkeiten ist so gut wie jeder rechner für google eindeutig identifizierbar"

Die Kleinigkeiten wüsste ich aber mal gerne..

Abgesehen davon: Bei 140 Millionen Suchanfragen pro Tag(!) alleine in Deutschland hätten die aber ´ne Menge zu speichern!
Kommentar ansehen
29.06.2011 13:25 Uhr von David_blabla
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
ich meine nciht den normalen cache... den ich eh nach jedem beenden/herunterfahren lösche... ich dachte eher an dateien die auf meinem mac/win gespeichert werden... hab ich das so unverständlich geschrieben? also dateien die ich manuell löschen muss um sie loszuwerden.
Kommentar ansehen
29.06.2011 13:58 Uhr von freackyfreac
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
komisch: also ich ruf nich gleich die polizei wenn mein opa stürzt und sich was tut... krankenwagen wäre da besser... die allerdings sehn allein durch die erfahrung was / wie das passiert sein könnte und werden wohl auch ungereimtheiten entdeckt haben...
Kommentar ansehen
29.06.2011 15:06 Uhr von mitTH_RAW_Nuruodo
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Dummes und moralisch verkommenes Pack: Vater/Großvater für Geld kalt machen, eine 14-Jährige die einen 89-jahrigen mit einem Stein halbtot schlägt und eine Mutter die ihr Tochter zum Morden überredet: Wilkommen im 21. Jahrhundert...
Kommentar ansehen
29.06.2011 15:51 Uhr von iq315
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@David_blabla: Es gibt den Cache und den Verlauf. Im Verlauf werden die Adressen der aufgerufenen Seiten gespeichert, im Cache werden ganze Seiten gespeichert, welche du aufgerufen hast, damit diese beim erneuten ansurfen dann schneller laden, weil einige Elemente (wie z.B. Bilder) dann nicht nochmal runtergeladen werden müssen, sondern direkt von der Festplatte angezeigt werden.
Beides kann man löschen. Entweder manuell, oder (wie du) direkt automatisch, z.B. beim Schließen des Browsers. Hat die o.g. Familie aber anscheiend nicht dran gedacht.

Sowohl der Cache als auch der Verlauf sind "dateien die auf meinem mac/win gespeichert werden". Wo denn auch sonst?

Wenn du Cache und Verlauf schon automatisch löschen und leeren lässt, musst du manuell nichts mehr nachträglich löschen.

und @freackyfreac: In England gibts keine getrennte 110 und 112, wie bei uns. Dort gibts die zentrale Notrufnummer 999, mit der du Polizei, Feuerwehr und Krankenwagen rufen kannst.

[ nachträglich editiert von iq315 ]
Kommentar ansehen
29.06.2011 16:01 Uhr von Kappii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na dann sollte mal: jemand die entsprechenden Foren kontaktieren aus denen diese "Ratschläge" kamen und ganz zum Schluss die Zeile:
"Browserverlauf löschen"
hinzufügen.
Kommentar ansehen
29.06.2011 16:01 Uhr von Johnny Cache
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Klecks13: Diese Kleinigkeiten sind zum größten Teil im User Agent zu finden, mit dem man im Netz ja permanent um sich wirft. Wenn man diesen noch mit allen anderen Informationen wie IP, Bildschirmauflösung oder gar Cookies verbindet wird es sehr schnell eindeutig.
http://whatsmyuseragent.com

Die Liste der bevorzugten Sprachen im Browser ist auch eine Sache die je nach Einstellung sehr schnell identifizierbar ist. Oder wie groß wird beispielsweise wohl die Gruppe all derer sein, die bei uns die Einstellung [de][en-us][pt-br] haben? Da können Fremdsprachenkenntnisse schnell zu einem Schuß ins Knie werden. ;)
Kommentar ansehen
29.06.2011 16:46 Uhr von Klecks13
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Johnny Cache: Mir ging es nicht um das, was alles in HTTP übertragen wird sondern um das, was Google angeblich speichert ;-)

Abgesehen davon nützen dir die ganzen Daten nichts, wenn du sie nicht zuordnen kannst. Wenn die Cookies gelöscht werden, kann sie auch keiner mehr auswerten. Einzig die IP bleibt noch (temporär) zurückverfolgbar; der Rest der Daten passt auf etliche andere User ebenso. So exotisch ist mein System nicht ;-)

"Oder wie groß wird beispielsweise wohl die Gruppe all derer sein, die bei uns die Einstellung [de][en-us][pt-br] haben?"

99% dürften wohl die Default-Einstellung [de][en-us] haben, da wird´s dann schon schwieriger mit der Eindeutigkeit ;-)
Kommentar ansehen
29.06.2011 16:57 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Insulin
Kommentar ansehen
29.06.2011 17:02 Uhr von Johnny Cache
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Klecks13: Als leidenschaftlicher Pessimist gehe ich mal immer davon aus daß alle verfügbaren Informationen auch irgendwo ausgewertet werden. Es kann bei sowas nie schaden mit dem worst case zu rechnen. ;)
Kommentar ansehen
29.06.2011 17:26 Uhr von Klecks13
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Johnny Cache: auswerten und eindeutig zuordnen sind aber immer noch zwei paar Schuhe.. Auch wenn mitlerweile jedem klar sein dürfte, dass das anonyme Internet ein Mythos ist: Ganz so einfach ist es auch wieder nicht ;-)

Und eine Speicherung aller Daten bei jeder Suchanfrage, wie JesusSchmidt behauptet, ist allein schon aufgrund der gewaltigen Datenmenge ein schlichtweg lächerlicher Gedanke; ganz unabhängig davon, dass die übermittelten Daten für eine eindeutige Identifizierung nicht ausreichend sind.

[ nachträglich editiert von Klecks13 ]
Kommentar ansehen
29.06.2011 21:05 Uhr von marcel385
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
mir fehlen in der quelle einige (für mich wichtige) daten über den 89 jährigen. dort werden z.b. keinerlei krankheiten oder diagnosen genannt, unter denen er ggf. leidet. und mal ehrlich, so ganz ohne gewisse alterstypische wehwehchen lebt der alte herr bestimmt nicht.

es ist doch anzunehmen, dass er mindestens unter bluthochdruck leidet und somit blutverdünnende medikamente wie zb. ASS o. ACE-hemmer bekommt, vllt ist er ja auch insuliner...kA. wer weiß also schon, ob und wieviel medikamente er jeden tag nehmen muss und ob er es überhaupt merken würde, wenn die familie dort nen bissl was ausgetauscht hätte.

aber die familie scheint mir irgendwie einen an der klatsche zu haben...engländer eben. hätten ruhig die paar jahre abwarten können, wenn sie nur aufs geld scharf waren.

[ nachträglich editiert von marcel385 ]
Kommentar ansehen
29.06.2011 22:30 Uhr von Jlaebbischer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Bin ich froh dass in meiner Familie keiner Reich ist. Da gäb es genug, dennen ich so etwas zutrauen würde...
Kommentar ansehen
30.06.2011 01:35 Uhr von Sebtron001
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
oh wei: in meinem familien / verwandtenkreis gibt es diverse kreaturen die ähnliches machen würden wenn sie wüssten wie ohne erwischt zu werden und sich einen grösseren vorteil verschaffen könnten
ist beschämend für mich was ich da teilweise schon für gespräche über pflegebedürftige angehörige mitbekommen habe

reicht von "wann kratzt der endlich ab" bis hin zu "wie kann man das beschleunigen ohne erwischt zu werden"

ich denke die personen sind nur relativ sicher da vergleichsweise wenig vermögen zu holen ist, macht mich traurig aber was soll ich machen

interessanterweise ist das ganze nur auf einer familienseite der fall wo sich im grunde auch alle so lang ich mich erinnern kann "beste freunde" sind auf oberflächlicher dorfbasis, keine ahnung wie ich das beschreiben soll

sie machen gute miene zum bösen spiel
es gab auf der familienseite 1 vergewaltigung und 2 versuchte vergewaltigungen, wurde alles totgeschwiegen, habe nur einiges erfahren als ein angehöriger im sterben lag und vor mir ausgepackt hat und mir all diese dinge erzählt hat (mit der bemerkung ich solls für mich behalten...)
nachforschungen haben es leider alles bestätigt aber selbst die opfer machen bei der scharade mit, man hat ja nen "gesicht" zu verlieren

naja was soll man machen, so sind die menschen leider, nicht alle aber sehr viele

ich hab mich vor 2 jahren all diesen menschen abgewendet
Kommentar ansehen
30.06.2011 11:44 Uhr von rs1957
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
... kann man mal beim Thema der News bleiben?
Kommentar ansehen
19.07.2011 06:09 Uhr von Schnoile1981
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich: werden sie enterbt.
Das ist so arm, jemanden zu töten, um schneller an dessen Geld zu kommen.
Sei es nun der Unbekannte auf der Straße, dem man 20 Euro klauen will oder ein Familienmitglied, von dem man erben will.
Einfach nur krank sowas.

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?