28.06.11 18:14 Uhr
 398
 

Urteil: Personensuchmaschine darf Profilbilder verwenden

In einem aktuellen Urteil vom 22. Juni 2011 hat das Kölner Landgericht der Personensuchmaschine Yasni voll umfänglich erlaubt, Fotos des Klägers als Vorschauversion (Thumbnail-Darstellung) auf den eigenen Suchergebnis-Seiten einzublenden. Die Klage auf Unterlassung wurde daher abgewiesen.

In einem früheren Urteil hat das Bundesverfassungsgericht bereits verfügt, dass es Suchmaschinen (und auch Personensuchmaschinen) grundsätzlich erlaubt ist, Thumbnail-Versionen auch von urheberrechtlich geschützten Bildern zu erstellen, sofern der Urheber keine Vorkehrung trifft, die das verbietet.

Das Landgericht Köln entschied nun weiter, dass auch das Persönlichkeitsrecht keine Anwendung findet, da der Kläger sein Foto einem externen Service zur Verfügung gestellt hatte und somit von einer Zustimmung zur weiteren Verbreitung auszugehen sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: abgefahrn
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bild, Urteil, Recht, Persönlichkeitsrecht, Yasni
Quelle: personensuche.blogger.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel bekommt Rüffel aus den USA
Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer!
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.06.2011 18:14 Uhr von abgefahrn
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Ich finde vor allem das Grundsatzurteil des BGH nicht nachvollziehbar. Nur weil ich meine Bilder einem Service zur Verfügung stelle, heißt das für mich nicht automatisch, dass ich möchte, dass ein anderer Dienst darauf zugreift!
Kommentar ansehen
28.06.2011 19:49 Uhr von MBGucky
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@autor: Yasni ist eine Suchmaschine!

Wenn Du Daten ins Internet stellst, dann willst Du üblicherweise auch, dass diese Daten gefunden werden, insbesondere über Suchmaschinen. Wenn Du nicht willst, dass diese Daten von Suchmaschinen verwendet werden, kannst Du das in einer robots.txt verbieten. Das reicht zwar nicht, um technich zu verhindern, dass Deine Bilder/Daten gefunden werden, aber es reicht als Verbot für Suchmaschinen (und auch für Yasni), diese Inhalte als Suchergebnisse zu präsentieren.
Kommentar ansehen
29.06.2011 11:28 Uhr von abgefahrn
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Yasni crawled gar nicht selbst, sondern zapft nur die Google Bildersuche an und klaut von dort die Thumbnails. Daher muss man Google sperren um Yasni auszusperren :(
Kommentar ansehen
29.06.2011 12:48 Uhr von Klecks13
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Autor: Wenn du ein Bild auf eine Webseite stellst, ist das eine Veröffentlichung, bewusst und freiwillig von dir selbst vorgenommen. Veröffentlichung = öffentlich sichtbar; man darf ohne weiteres davon ausgehen, dass dir klar ist.

Ein Tumbnail auf einer Suchmaschinenseite ist streng genommen nicht einmal eine weitere Veröffentlichung sondern ein Bildzitat; es wird ja nicht erneut veröffentlicht sondern lediglich eine Vorschau auf das bereits veröffentlichte Bild gezeigt. Somit voll abgedeckt durch das Zitaterecht; dein Recht am eigenen Bild hast du dahin gehend bereits selbst durch die Veröffentlichung eingeschränkt.

[ nachträglich editiert von Klecks13 ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?