28.06.11 17:29 Uhr
 823
 

USA: Museum entschädigt Nachfahren eines Holocaust-Opfers und behält dafür dessen Bild

Die Leitung des Museum of Fine Arts in Boston hat beschlossen, die Nachfahren eines jüdischen Kunsthändlers, der während des zweiten Weltkriegs von Nazis getötet wurde, zu entschädigen.

Gleichzeitig soll das Bild des flämischen Malers Eglon van der Neer, das Walter Westfield gestohlen wurde, weiterhin im Besitz des Museums bleiben. Die Summe, die bei der Transaktion fließen soll, wird der Öffentlichkeit nicht mitgeteilt.

Walter Westfield kam im Auschwitz ums Leben. Das Bostoner Museum hat das Bild für 7.500 US-Dollar von einem Kunsthändler aus New York im Jahr 1941 erworben.


WebReporter: irving
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: USA, Bild, Museum, Holocaust
Quelle: www.huffingtonpost.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Akte Scientology - Die geheimen Dokumente der Bundesregierung
Moskau: Ausstellung verherrlicht russischen Präsidenten als "Superputin"
Sizilien: Pfarrer segnet Smartphones für "positiven Gebrauch"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.06.2011 03:22 Uhr von Ghostdivision
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Frage: Inwiefern war es von Bedeutung, das der vermeintliche Besitzer Nachkomme eines Holocaustopfers war?
"Museum zahlt nachträglich für Bildbesitz" hätte es auch getan.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?