28.06.11 15:07 Uhr
 5.494
 

Forscher aus Dresden knacken Magnet-Weltrekord

Dresdner Wissenschaftler haben einen Rekordmagneten entwickelt.

Ihnen gelang es, in einer selbst entwickelten Doppelspule das höchste zerstörungsfrei erzeugte Magnetfeld zu messen. Dabei brachen sie mit 91,4 Tesla den bisherigen Weltrekord (89,7 Tesla), den das Hochfeld-Magnetlabor in Alamos (USA) innehielt.

Der Rekordmagnet soll nun anderen Wissenschaftlern weltweit dazu dienen, Materialien in hohen Magnetfeldern zu untersuchen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Dresden, Weltrekord, Magnet
Quelle: www.sz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativem Antrieb
Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.06.2011 15:15 Uhr von alphanova
 
+21 | -9
 
ANZEIGEN
schlechte News aus noch schlechterer Quelle...

hier wirds "etwas" besser erklärt..
http://www.hzdr.de/...
Kommentar ansehen
28.06.2011 16:21 Uhr von AndyHessel
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Magnet: nicht schlecht. der wissenschaft sei dank
Kommentar ansehen
28.06.2011 16:46 Uhr von Leeson
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Die Erdmagnetfeldstärke: an ihrer Oberfläche beträgt 40 µTesla.
Da ist dieser Wert um einiges höher!
Aber kann man diese Werte einfach so vergleichen?

Worauf ich hinaus will ist, könnte man irgendwann ein künstliches Magnetfeld um einen Mond oder gar einen Planeten erzeugen?
Aber auch ein Asteroid, der ja immer noch viel kleiner ist als ein Mond, könnte ein k. Magnetfeld vertragen, wenn man Ressourcen auf ihm anbauen oder ihn als Raumschiff nutzen will.
Kommentar ansehen
28.06.2011 17:37 Uhr von limasierra
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Leeson: Naja, ich denke es besteht schon ein Unterschied zwischen Gravitation und Magnetismus, oder?
Kommentar ansehen
28.06.2011 17:49 Uhr von nyquois
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@knoppic: Hatte Galileo da nicht schon eine Erklärung für geliefert? :D
Kommentar ansehen
28.06.2011 18:10 Uhr von Leeson
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@limas: Nee, ich meinte nicht die Gravitation,
ich wüsste nicht wie man heutzutage eine künstliche Gravitation herstellen könnte.
Ich meinte schon die Magnetfelder zum Schutz vor kosmischen Strahlungen.

Der Mars hat nur ein sehr schwaches M.-feld,
genau wie der Mond oder diverse Asteroiden,
was eine Besiedlung erheblich erschwert.

Auch das Magnetfeld der Erde wird sich auf kurz oder lang verändern.
Eine Umpolung soll schon seid Jahrhunderten überfällig sein.
Man sagt zwar, dass sich dann automatisch eine andere Schicht der Erdatmosphäre ionisiert und uns vor der gefährlichen Strahlung schützen soll.

[ nachträglich editiert von Leeson ]
Kommentar ansehen
29.06.2011 12:54 Uhr von Leeson
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@rzzz: Nein ;)
Er vertritt nur die Meinung, wie andere auch, das Wissenschaftsnews aus Fachquellen genommen werden sollten.
Diese gehen näher auf Details ein als allgemeine "Zeitungen"!

Und gerade weil es Wissenschaftsnews sind, will ich auch soviel wie möglich darüber erfahren.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polizei findet Marihuana in Baumkronen in bayerischem Wald
Korpulente Männer haben oft Schwierigkeiten mit der Erektion
In Apotheken sind im Notdienst Läusemittel der Klassiker


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?