28.06.11 13:25 Uhr
 1.845
 

Ist das ihre Rettung? Erbgut des Tasmanischen Teufels entschlüsselt

Der Tasmanische Teufel ist vom Aussterben bedroht, doch nun gibt es Hoffnung für die Beuteltiere, denn Wissenschaftlern ist es gelungen, das Erbgut der gefährdeten Art zu entschlüsseln.

Die Teufel werden seit geraumer Zeit von einer rätselhaften Krebserkrankung dahingerafft, aber nun weiß man dank des Erbgutes, dass sich die Tiere genetisch kaum unterscheiden, was die Ursache für die schnelle Verbreitung der Krankheit sein dürfte.

Nun versucht man in einem Zuchtprogramm Tasmanische Teufel mit dem besten Genmix zu kreuzen, so dass eine neue abwehrstarke Population entstehen kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Wissenschaft, Rettung, Erbgut, Tasmanische Teufel
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.06.2011 13:55 Uhr von Alice_undergrounD
 
+8 | -11
 
ANZEIGEN
warum ständig: in die evolution eingreifen? soweit ich weiss wird der nich gegessen, also warum soll man ihn mit aller gewalt am überleben halten?
Kommentar ansehen
28.06.2011 14:02 Uhr von 8UrN3r
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
frage: wie macht man aus "nichts"(also nur Erbgut) ein lebewesen?
Kommentar ansehen
28.06.2011 14:16 Uhr von SergejFaehrlich
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
@Alice: das sterben der tiere hat evtl auch was mit den ozonlöchern in der region zu tun. also ist das auch ein durch menschen verursachtes problem..
Kommentar ansehen
28.06.2011 14:29 Uhr von nyquois
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@Segej: Was hat das Ozonloch mit Inzest zu tun?
Kommentar ansehen
28.06.2011 14:36 Uhr von machi
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Antwort: In dem man Teufel deren Erbgut sich laut Analyse stark unterscheide bewusst miteinander kreuzt. Das hat nix mit ner Petrischale zu tun
Kommentar ansehen
28.06.2011 14:42 Uhr von Jean_Luc_Picard
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@ Sergej: Dadurch und durch den rapiden Anstieg des Meeresspiegels mussten die Tiere in höhere Regionen ausweichen und waren der durch die Ozonlöcher extrem erhöhten UV-Strahlung ausgesetzt. Ja nee, is klar...

Lesen -> Denken -> Schreiben!

Die Viecher haben sehr ähnliches Erbgut, sind also ziemlich eng verwandt. Was Inzest bewirkt, sieht man auch bei diversen Adelshäusern. Krebs ist eine der Folgen...

[ nachträglich editiert von Jean_Luc_Picard ]
Kommentar ansehen
28.06.2011 15:44 Uhr von totseinmachtimpotent
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
ähm Jean luc und dass man sie jagt, ihren lebensraum stielt und damit ihre Polulation begrenzt hält wodurch sie nicht allzu viele möglichkeiten haben Oo nichtverwante zu vögeln


hat also nix mit dem Menschen zu tun?


der Mensch ist indirekt sicher daran Schuld -.- dass die in ihren 2 km² Lebensraum dann nicht viele ausweich möglichkeiten haben


oder denk jemand dass TTs lieber ihre Schwester begattet, statt ner anderen?

oOwärs nicht logischer dass er einfach nur keine Alternative mehr hat!

Inuit ( zumindest ;) früher noch) reisten über Tage, und das 2 mal im Jahr um sich mit anderen Inuit aus anderen Dörfern zu treffen und ne riesen Orgie zu feiern ;D naja net ganz so aber in der Art.

Inder haben, wie wir alle wissen, genau deswegen die Ehen arrangiert, damit sich das eigene Dorf net die ganze Zeit selbst heiratet.

~.~ interessanterweise Oo ists jetzt nicht so, dass Tiere eine enorme Vielfalt an den Tag legen, wie zum Beispiel Löwen. Daher müsste man jetzt einen Biologen fragen ob es nun sooo ungewöhnlich ist dass sich Tiere sehr ähneln, oder ob es vlt sogar auf die Tiergattung drauf ankommt wie empfindlich man da ist.

Zumindest kann man wohl davon ausgehen dass -.- ees so oder so mit dem Menschen zu tun hat

entweder weil die Tasmanischen Teufel eine große Polulation brauchen um zu existieren und der Mensch diese beeinträchtigt hat,

oder weil er keine braucht... und dann vlt chemische Substanzen im Wasser, Nahrhung, oder wirklich die stärkere UV Strahlung dazu führt, dass sie vermehrt Krebs bekommen.


Die News aus dem Spiegel kann ja nicht so verstanden werden dass sie wirklich die Lösung haben,

sie haben nur Herrausgefunden dass sich alle genetisch sehr ähnlich sind, und dadurch nun wohl alle genetisch anfällig für diesen Typus Krebs sind.
Dass dieser Krebs aufgetaucht ist, der anscheinend sehr früh und agressiv auftritt, als auch die Tatsache dass sie sehr verwant sind, deutet aber eher darauf hin dass es was mit Menschen zu tun hat ;) .

Und wenn wir was verbocken, sollten wirs auch wieder gerade biegen,


und auch wenn wirs net verbockt haben!

liegt nicht der Sinn einer Spezies wie dem Menschen darin, eine art Wächter und Beschützer zu sein. Ist das net unser Platz in der Natur, ansonsten sind wir doch völlig überflüssig!
Dh selbst wenns net unsere Schuld ist ;) dann wärs ma an der Zeit statt die Natur nur zu zerstören, endlich auf das LVL zu kommen an dem wir der Natur endlich nützlich sind. Ansonsten sind wir ja wirklich nicht mehr als ein riesiger Parasit...:(

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?