28.06.11 12:28 Uhr
 365
 

Malaysia Airlines: Babys sind in Erster Klasse ab sofort verboten

Weil sich die Passagiere der Ersten Klasse durch mögliches Babygeschrei gestört fühlen könnten, wurden Kleinkinder bei der Malaysia Airline ab sofort in der Premiumklasse verboten.

Der umstrittene "baby ban" galt bereits schon für die 747-Jumbo-Flüge, wurde jetzt jedoch auf die A380-Maschinen ausgeweitet.

Ein Sprecher der Airline sagte, dass sich viele Premiumkunden über Babygeschrei beschwert hätten und diese eben viel Geld zahlen, um in Ruhe schlafen oder arbeiten zu können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Baby, Verbot, Malaysia, Fluggesellschaft
Quelle: www.welt.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.06.2011 13:00 Uhr von Holy-Devil
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Naja ich kanns irgendwo nachvollziehen... First class kostet je nach strecke schonmal das 5 fache...

Zwickmühle.
Kommentar ansehen
28.06.2011 13:23 Uhr von Seelenkrank
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Kann mich damit anfreunden: Ich selbst bin zwar noch nie geflogen, aber im Zug sehe ich in der ersten Klasse auch keine Großfamilien mit Babys...

Mich stört Babygeschrei nicht im Zug, aber ich finde diese Entscheidung vollkommen okay. Jede Airline soll das so machen dürfen, wie sie es will...
Kommentar ansehen
28.06.2011 17:18 Uhr von Hawkeye1976
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Herrlich: Ich buche genau aus dem Grunde, dass ich ungestört arbeiten und/oder schlafen kann Business oder First auf Langstreckenflügen und bezahle eben auch dafür, dass mir nicht auf der ganzen Strecke irgendwelche Gören ins Ohr gröhlen.

Neben den komfortableren Sitzen und dem besseren Service beinhaltet der Preis ja eben auch, dass man seine Ruhe hat.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rom: Gentiloni soll Italiens neuer Regierungschef werden
"Toni Erdmann" zum besten europäischen Film gewählt
Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?