28.06.11 11:17 Uhr
 1.725
 

Immer mehr Hartz-IV-Bezieher bei Schwarzarbeit erwischt

Die Jobcenter melden, dass im Jahr 2010 wesentlich mehr Hartz-IV-Bezieher Leistungen missbraucht und nebenbei schwarz gearbeitet haben.

59.000 Verdachtsfälle meldeten die Agenturen für 2010, im Jahr 2009 waren es fast 10.000 weniger Ertappte. Eine Sprecherin der Arbeitsagentur betonte, dass dies nicht bedeute, dass mehr Hartz-IV-Bezieher schummeln würden.

"Wir bearbeiten Leistungsmissbrauch konsequent. Die Zahlen sagen aber nicht, dass immer mehr Hartz-IV-Empfänger betrügen", so die Sprecherin, denn die Mitarbeiter in den Jobcenter seien vielmehr "heute stärker sensibilisiert und besser qualifiziert".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Hartz IV, Jobcenter, Bundesagentur für Arbeit, Schwarzarbeit
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesagentur für Arbeit beauftragt Inkasso-Firmen bei unberechtigten Leistungen
Immer mehr Rentner mit Minijobs
Erpressung: "Bundesagentur für Arbeit" wird von Anwalt verklagt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.06.2011 12:04 Uhr von bono2k1
 
+25 | -8
 
ANZEIGEN
Da habt Ihr sie die Schuldigen der Finanzkrise, der wirtschaftlichen Situation in Europa und Deutschland...*lach*

Schön wenn man einen Sündenbock hat :)
Kommentar ansehen
28.06.2011 12:26 Uhr von Pilot_Pirx
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
AHA: die sind also doch nicht so faul
Kommentar ansehen
28.06.2011 12:27 Uhr von sesh
 
+34 | -4
 
ANZEIGEN
Deutschland: Hartz-IV Betrug: 0,89 EUR pro Kopf der Bevölkerung

Steuerhinterziehung: 1.200 EUR pro Kopf der Bevölkerung.
(richtig gelesen: fast 100 Milliarden Euro)

Steuerhinterzieher sind echt das letzte.
Kommentar ansehen
28.06.2011 12:28 Uhr von sesh
 
+26 | -3
 
ANZEIGEN
bono2k1: Genau so isses.
Im Prinzip ist Steuerhinterziehung ein Volkssport, der 100 Milliarden Euro am Staat vorbeischleust.

Aber wenn Hartz IV Empfänger es tun ist es auf einmal zehnfach so böse.
Kommentar ansehen
28.06.2011 12:48 Uhr von John2k
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Leute, es: gibt sogar eine Freibetragsgrenze für selbstständige Tätigkeiten. Schwarzarbeit wird sowieso meist im großen Stil von Firmen durchgeführt und geht weit über den Freibetrag hinaus. Die sind die wahren Steuerhinterzieher. Natürlich ist es totaler Betrug, wenn ein Leistungsbezieher zusätzliche Einnahmen nicht angibt. Dies sollte durch Kontrolleure überprüft werden, sobald ein berechtigter Verdacht besteht.

[ nachträglich editiert von John2k ]
Kommentar ansehen
28.06.2011 12:54 Uhr von r3_Stefan
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Ich weiss: Ich weis nicht was schlimmer ist. Der Steuerhinterzieher oder der Politiker der sich mit unseren Steuern den Arsch abwischt.
Kommentar ansehen
28.06.2011 13:08 Uhr von Noseman
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Oha: 59000 von > 3 Millionen?

Ich will jetzt nicht nachrechnen, aber mir scheint die Quote der regierunspolitiker, die sich nachweislich ihre Doktorarbeit ergaunert haben weit höher zu liegen.
Kommentar ansehen
28.06.2011 13:35 Uhr von AndyHessel
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
schwarzarbeit: die großen machen das bescheisen doch vor bloß an die kommt man nicht ran
Kommentar ansehen
28.06.2011 13:37 Uhr von golddagobert
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm Man könnte auch schreiben...

Immer mehr Politiker/Abgeordnete bei "Nebenjobs" erwischt

WER KONTROLIERT DIE ???!!!!
Kommentar ansehen
28.06.2011 14:03 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.06.2011 14:04 Uhr von mr_shneeply
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
ich verstehe garnicht wieso immer wieder so klar unterschieden wird:
Sozialbetrug - gut (weil es ja die armen "Schlucker" sind.
Steuerhinterziehung - böse (weil es ja die bösen Bonzen sind, die für ihr Geld eh fast nichts tun müssen.)

Ich finde beide Handlungen nicht gut. Es ist kein Wunder, daß ein System nicht funktionieren kann wenn sich immer welche nicht an die Grundregeln halten.

Alle regen sich über Schlaglöcher auf, oder fehlende Mittel für die Bildung, und zwacken andererseits Geld vom Staat (Gesamtgoldtöpfchen) ab.

Warum können die Bezieher von Sozialleistungen z.B. nicht etwas für die Allgemeinheit tun, z.B. neben den Straßen Müll einsammeln etc.? Stattdessen verdrecken unsere Straßen und Parks weil die noch mit Bierflaschen und Tabaktüten zugemüllt werden.

Was hat z.B. einer der viel Steuern zahlt davon, daß er viel Steuern zahlt? Bekommt er mehr Stimmrecht bei der Wahl?
Darf er auf der Autobahn schneller fahren? Nein, er wird nur dafür bestraft, daß er morgens aufsteht und für sein Geld arbeitet.

Irgendwas stimmt da nicht.
Kommentar ansehen
28.06.2011 14:05 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Nosemann: Ist ein Plagiat ein Vergehen an dir??

Oder sit vielleicht die Schwarzarbeit ein Vergehen an dir, weil du für den Parasiten auch noch Steuergelder bezahlst?
Kommentar ansehen
28.06.2011 14:10 Uhr von PeterLustig2009
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@Herrensocke: Schön phlosophiert, ABER

1. werden Barbeträge gar nicht registriert
2. Geht es in dem beitrag explizit um Schwarzarbeiter die auf Baustellen oder sonstigen richtigen Arbeitsplätzen erwischt wurden und nicht die von dir angesprochene "Nachbarschaftshilfe"

Also immer schön auf dem Teppich bleiben und nciht auf die großen schimpfen.

Dem Land also uns gehen jedes Jahr Milliarden verloren weil Hartz4 Empfänger die schwarzen Schafe lieber decken anstatt zu verpfeiffen. Man muss ja gegen die ach so bösen Politiker zusammenhalten nicht wahr.

Dass viele Verschärfungen gar nicht eingeführt worden wären wenn man die die das Sozialsystem verarschen mal anzeigt, auf die Idee kommt niemand.

Aber Hauptsache jeder schreit "die da oben sind böse" oder "die da unten sind böse"

Darauf dass es keinen Unterschied macht ob der da oben oder der da unten Scheisse baut, da kommt keiner drauf
Kommentar ansehen
28.06.2011 14:34 Uhr von luanshya
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@ Herrensocke: diskutiere nicht mit dieser "lustigen Hohlbirne" bitte, der hat echt nicht alle beisammen.
Hier blubbert er von "Milliarden" die dem Staat verloren gehen weil niemand denuziert, akzeptiert aber Betrug, sprich plagitieren bei unseren Politikern, weil man ja politischen Auftrag und Betrug trennen muss,wie er in einem Kommentar absonderte. Der "Lustig" ist so hohl, dass man mitleid mit sowas haben muss.

[ nachträglich editiert von luanshya ]
Kommentar ansehen
28.06.2011 14:49 Uhr von mr_shneeply
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
mit den Plagiatsvorwürfen kann man natürlich super den schwarzen Peter (darf man das überhaupt noch schreiben) wieder an die "Obrigkeit" schieben.
Das eigene Gewissen ist auch gleich wieder erleichtert.

"Die da oben" haben ihre Doktorarbeit abgekupfert (wohlgemerkt wird auch dieses plakative Thema immer wieder gerne angebracht) das rechtfertigt ab sofort daß ich meine Steuern hinterziehe, die Versicherung betrüge, Fahrerflucht begehe, schwarz arbeite und gelegentlich die Frau des Nachbarn pimp...

Das ist eine eher naive Logik die leider zu gern angewandt wird.

[ nachträglich editiert von mr_shneeply ]
Kommentar ansehen
28.06.2011 15:54 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wirtschaft nutzt zunehmend Hartz-IV-Empfänger: Der ARGE " sind im vergangenen Jahr deutlich mehr potentielle Schwarzarbeiter", die sich in der Wirtschaft offenbar ohne Verträge nützlich machen, ins Netz gegangen als noch im Vorjahr? Haben die Unternehmer etwa vergessen, Antrag auf Lohnsubvention oder 1-Euro-Job-Genehmigung zu stellen?

Na sowas.

Da In Deutschland bereits 4,9 Millionen erwerbsfähige Menschen existenzsichernde Leistungen erhalten, es offiziell neuerdings nur noch unter 3 Millionen Arbeitslose geben soll, muss man sich natürlich nicht wundern.
Kommentar ansehen
28.06.2011 16:07 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@Herrensocke und Luanshya: @luanshya
Ist immer wieder lustig wie man Dinge auseianderreißen in einen neuen zusammenhang packen und damit andere Leuten die Meinung inden Mund legen kann nciht wahr :)

Der einzige Grund warum ich sage dass man die Plagiate und den politischen Auftrag getrennt betrachten muss ist der dass die politische Arbeit nichts mit dem Doktortitel zu tun hat und der Ruf dass ein Politiker deswegen zurücktreten und bestenfalls auch noch alle Bezüge zurückzahlen soll einfach nur lächerlich ist.

Wenn man selbst Steuern hinterzieht oder wie Herrensocke sagt betrügt weil man dem Kellner Trinkgeld gibt (natürlich nur um vor der Freundin einen auf dicke Hose zu machen) würd man ja auch nciht sagen jetzt muss ich aber meinen Job kündigen.

[...]Hier blubbert er von "Milliarden" die dem Staat verloren gehen weil niemand denuzier[...]
Nur aml so am Rande
Im Jahr 2009 wurden 48 Mrd € an Hartz4 gezahlt (Mittlerweile dürfte es über 50 Mrd liegen) Im Schnitt erschleichen sich rd. 3% aller Hartz4-Bezieher ihre Leistungen (seis durch Schwarzarbeit, oder sonstiges)
Das sind schon mal 1,44 Mrd!! (Stand 2009)

Hinzu kommt dass im Jahr rd. 30 Mrd. € an Steuern hinterzogen werden.

Und du nennst mich eine Hohlbirne??

LOL schalt mal dein Gehirn ein bevor du andere beleidigst.

Sozialbetrug und Steuerhinterziehung ist Betrug an JEDEM Bürger Deutschlands!!

@Herrensocke
Nochmal, es macht einen Unterschied ob ich für Gefälligkeiten die ich ab und an mache Geld einstreiche (regelmäßig zählt dann allerdings nicht mehr als "Nachbarschaftshilfe") oder ob ich auf ner Baustelle als Helfer arbeiten gehe und somit 600 € oder 700 € mache und nebenbei noch Hartz4 einstreiche.

Und die oben genannten Fälle beziehen sich auf eben solche "Baustellen-Schwarzarbeiter".

Dem Kellner drückt man Trinkgeld in die Hand weil man sich für die freundliche und/oder schnelle Bedienung und das Essen bedankt. Das als Schwarzgeld anzusehen fällt zwar leicht, aber sollte man sich informieren bevor man böse auf den Mund fällt :)
Bei Kellnern gibt es eine sogenannte "Trinkgeldsteuer" da das Finanzamt eine Pauschale annimmt und diese mitversteuert wird. Soviel dazu dass es sich um Schwarzgeld handelt.
Kommentar ansehen
28.06.2011 16:08 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@Baron: [...]Haben die Unternehmer etwa vergessen, Antrag auf Lohnsubvention oder 1-Euro-Job-Genehmigung zu stellen? [...]

Klar so kann man sich natürlich auch rausreden. Aber glaub mir kein Unternehmen wäre so blöd und würde auf bares Geld verzichten oder "freiwillig" mehr bezahlen, wenn es bereit ist Schwarzarbeiter zu beschäftigen
Kommentar ansehen
28.06.2011 17:14 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Viele Fehler in der News. Die 59.000 Fälle sind nur "Anfangsverdacht".

Für eine Anzeige reichte es nur in 26.000 Fällen (2010) gegenüber 16.000 Fällen (2009) aus. In den anderen Fällen hatten sich die Anfangsverdachte offenbar nicht erhärtet.

Und auch die 26.000 Fälle sind laut Quelle nur gestiegen, weil die Strafverfolgung zugenommen habe bzw. effizienter geworden ist.

Zitat ---> http://www.focus.de/...

"Eine Sprecherin der Bundesagentur sagte der Zeitung, aus den Zahlen lasse sich aber nicht ablesen, dass immer mehr Hartz-IV-Empfänger betrögen".

Ich würde sagen: Die News ist ein Klassiker, wie Meldungen völlig sinn-verdreht wiedergegeben und ins Gegenteil verkehrt werden. Besonders traurig, dass sowas auf einem Newser-Forum geschieht und offenbar nicht mal richtig registriert wird.

Hatte später ein "Update" dieser News eingereicht, wobei mein Titel abgeändert wurde und nun ebenfalls nicht den Inhalt der News reflektiert.
Kommentar ansehen
29.06.2011 20:04 Uhr von Bilderberger_sucks
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Baron: signed

siehe auch hier>>http://www.antiferengi.de/...
Kommentar ansehen
30.06.2011 08:59 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Herrensocke: Tut mri leid dass ich nicht wußte dass du mit der Goldwaage unterwegs bist.

Mit "Baustellen-Schwarzarbeit" meinte ich (und wer lesen kann, kann das auch in meinem Post lesen) die Schwarzarbeit die durch berufliche Tätigkeiten wie Elektriker, Maurer, Zimmermann, Maler, etc. gemacht wird und eben nciht die von dir genannte Nachbarschaftshilfe.

Ein Hartz4-Empfänger darf 120€ frei dazu verdienen richtig.
Damit käme er ja auch schon auf ca. 500€ im Monat Dass alles darüber den Anspruch auf Harz4 schmälert leigt auf der Hand und ist auch richtig so. Alles was man selbst dazu beitragen kann seine Existenz zu sichern braucht das Amt nicht übernehmen.

[...]Gibt es nicht,da diese Steuer schon vor Jahren abgeschafft wurde und somit Trinkgelder steuerfrei sind.Soviel dazu.[...]
Ok mein Fehler, aber dann erklär mir mal bitte wie Geld welchess nachweislich steuerfrei ist, Schwarzgeld sein kann?

[...]Die Summe ist ausschlaggebend und wenn es wie in meinem Beispiel passiert(selbst mit der teuren Flasche Wein)dann hat derjenige die Arschkarte.[...]
Das lässt sich pauschal gar nicht so beantworten. Wird dir auch jedes Arbeitsamt bestätigen. Bei Gelegenheitsschenkungen spielt es überhaupt keine Rolle. Lediglich wenn es regelmäßig auftaucht wird es irgendwann angerechnet.

Und immer schön locker durch die Hose atmen. Tut mri ja leid wenn ich im Gegensazt zu dir Schwarzarbeit (egal von wem) verurteile und hoffe dass möglichst alle erwischt und bestraft werden, aber deswegen bin ich noch lange nicht dumm oder sonst was?

Wir leben nunmal in einer Gesellschaft in der Platz für freie und zum Teil auch kontroverse Meinungen ist. Für eine Diskussion unerlässlich. Also locker bleiben und nie den Respekt verlieren nur weil man anderer Meinung ist

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesagentur für Arbeit beauftragt Inkasso-Firmen bei unberechtigten Leistungen
Immer mehr Rentner mit Minijobs
Erpressung: "Bundesagentur für Arbeit" wird von Anwalt verklagt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?