27.06.11 20:13 Uhr
 545
 

Schweiz: Diskussion um Ausweisung krimineller Ausländer

Zur Diskussion stehen aktuell vier Varianten, wie die SVP-Initiative umgesetzt werden soll. Kriminelle Ausländer seien auszuschaffen (auszuweisen), wenn sie zu mindestens sechs Monaten Gefängnis verurteilt werden, empfiehlt dabei die Mehrheit der Experten.

Das schweizer Volk hatte der Umsetzung der heiklen Initiative im vergangenen November mit 52,3 Prozent den Weg geebnet. Bundesrätin Simonetta Sommaruga hat daraufhin zu deren Umsetzung eine Arbeitsgruppe eingesetzt. Der entsprechende Bericht wird am morgigen Dienstag der Öffentlichkeit präsentiert

Die SVP beharrt weiterhin auf ihrem Standpunkt. Ausländer sollten, sofern sie für eines von rund 30 aufgelisteten Delikten verurteilt wurden, unabhängig von der Höhe der Strafe, des Landes verwiesen werden. Die Partei droht bereits mit einer weiteren Initiative, sollten ihre Forderungen nicht greifen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Fanat1k
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ausländer, Initiative, Ausweisung, Kriminelle, SVP
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump behauptet: "Ich mag das Twittern gar nicht"
"Belastung für Partei": AfD-Spitze rückt von rechtem Björn Höcke ab
Wladimir Putin verteidigt Donald Trump und Prostituierte Russlands

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.06.2011 20:13 Uhr von Fanat1k
 
+4 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.06.2011 20:34 Uhr von Parker_Lewis
 
+2 | -31
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.06.2011 20:46 Uhr von PunkaDillyCircus
 
+3 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.06.2011 22:36 Uhr von CoffeMaker
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor Feindlichkeit hin oder her, man muss nicht alles mögen. Vor Ausschaffung fürchten müssen sich nur die die auf irgendeiner Art kriminell sind. Werden Deutsche in der Schweiz kriminell müssen sie raus und wieder nach Deutschland. Schmeckt mir zwar auch nicht als Deutscher, aber als Nation haben wir nun mal die Fürsorgepflicht für unsere Bürger auch wenn sie krimineller Abschaum sind.

@PunkaDillyCircus das das Gesetz nicht zu hundert Prozent durchführbar ist dürfte klar sein, aber ich denke mal das viele sich 2 mal überlegen Straftaten zu begehen wenn die Ausweisung droht. Man gucke sich nur die Heulreportagen an wenn es zur Abschiebung kommt. Ich denke da bereuen schon viele das sie sich nicht am Riemen gerissen haben. Das die Straftäter alle illegal im Land sind bezweifle ich, irgendwo mussten sie ja ihren Pass ja mal vorgewiesen haben.

Und nur weil sie dort arbeiten einen Freibrief für die Kriminalität ist nicht hinnehmbar. Wie sagt man so schön in der Wirtschaft "vor der Tür stehen noch hundert andere die den Job machen können" , von daher alles was kriminell ist einfach nur raus. Man muss nicht noch dafür sorgen das es diesen Subjekten gut geht. Das wäre blanker Hohn.

ps. Ich würde mal gerne die Statistiken der Ausländerkriminalität sehen in Ländern wo man nicht sanft mit Kriminellen umgeht (im islamischen Raum zum Beispiel).

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
28.06.2011 00:43 Uhr von Parker_Lewis
 
+1 | -11