27.06.11 15:28 Uhr
 647
 

Evonik: Keksdose als Abhörschutz

Bei Evonik müssen Manager beim Besprechen von vertraulichen Interna ihre Mobiltelefone seit geraumer Zeit in eine leere blecherne Keksdosen legen.

Grund dafür ist die Abwehr von Spionageangriffen. Selbst ein ausgeschaltetes Handy kann von Angreifern mit richtigem Equipment und Know-How als Mikrofon genutzt werden.

Die Keksdose jedoch ist für Funkstrahlen undurchlässig und dient somit als Schutz.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: AltF4
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Schutz, Spionage, Datenschutz, Dose, Abhören, Evonik
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen Düsseldorf: Frau muss dringend aufs Klo und parkt mit Smart in Terminal
Dieses Gadget sammelt Sperma aus der Vagina
Mecklenburg-Vorpommern: BH rettet Frau vor Waffenprojektil eines Jägers

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.06.2011 16:07 Uhr von T¡ppfehler
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Haben die Manager schon ein paar Kilo zugelegt? Wie ein ausgeschaltetes Handy als Mikrofon mißbraucht werden kann, würde ich aber gerne wissen.
Kommentar ansehen
27.06.2011 16:31 Uhr von x5c0d3
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Schwachsinn: Bei einem echten Spionageangriff kann man auch per Infrarotlaser die Schwingungen der Fenstergläser abmessen und daraus das Gespräch drinnen ausfiltern. Oder machen die ihre Sitzungen mittlerweile im Kellergewölbe?
Kommentar ansehen
27.06.2011 16:48 Uhr von Delios
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Keksdose benutzt? Die Handys in einen anderen Raum zu lassen/schaffen ist wohl zu kompliziert???
Kommentar ansehen
27.06.2011 18:22 Uhr von Jaecko
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sind die Manager nicht in der Lage, den Akku aus ihren Handys zu nehmen?
Kommentar ansehen
27.06.2011 18:23 Uhr von Mahoujin
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was für ein Quatsch. Wenn ich mein Handy ausschalte und zB den Akku rausnehme hat das Gerät doch keinen Strom. Wie soll dann noch irgendwas funktionieren ?
Kommentar ansehen
28.06.2011 00:21 Uhr von larsiboy
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
kein Quatsch: Man kann sehrwohl ein Handy so umbauen, dass eine eigenständige Wanze, auch bei ausgeschaltetem Handy noch was aufzeichnet. Ich würde sogar soweit gehen und sagen, warum sollen die nicht noch ne kleine Behelfsbatterie einbauen, die der Wanze noch 20 Minuten Saft gibt, wenn der Hauptakku rausgenommen wird. Ansonsten ist die Geschichte natürlich schon sehr nahe an der Realität. Was man heutzutage mit fremden Handys anstellen kann ist schon besorgniserregend...
Kommentar ansehen
28.06.2011 11:02 Uhr von custodios.vigilantes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
alle neueren Mobiltelefone: lassen sich im ausgeschalteten Zustand über das Netz still und unbemerkt aktivieren. Das ist auf Drängen von der Polizei eingeführt worden, natürlich nur zur Bekämpfung Terrorismus und Schwerstkriminalität ;)
Kommentar ansehen
29.06.2011 10:12 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da hat die Mobilindustrie eine echte Denksportaufgabe, wie sie ihre Geräte technisch abhörsicher machen können.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?