27.06.11 15:10 Uhr
 210
 

Fraunhofer-Institut entwickelt Bahnschwellen aus Abfall

Abfälle aus dem Gelben Sack könnten künftig für die Herstellung von Eisenbahnschwellen verwendet werden. Der Vorteil dabei ist, dass sie eine geringe Masse haben. Sie würden sich somit besser für den Einsatz auf Brücken eignen.

Das Fraunhofer Institut für Chemische Technologie (ICT) in Pfinztal bei Karlsruhe hat solche Schwellen aus diesen sonst eher schlecht verwertbaren Abfällen hergestellt und in einer Testreihe festgestellt, dass sie ebenso belastbar sind, wie herkömmliche Bahnschwellen aus Holz oder Beton.

Bevor die Schwellen eingesetzt werden könnten, müsste das Eisenbahnbundesamt sie zulassen. Der Antrag dafür läuft. Über ihn soll im Herbst entschieden werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Brücke, Eisenbahn, Kunststoff, Abfall, Fraunhofer-Institut, Schwelle
Quelle: www.dvz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.06.2011 08:49 Uhr von bono2k1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Cool Dann können AntiPro,Chorkin,Perisecor,Bast,Ma0815 und Co doch noch von Nutzen für die Gesellschaft sein. Grossartig.
Kommentar ansehen
25.08.2011 09:56 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schon seit etlichen jahren werden diese Abfälle genutzt, um Zaunpfähle und ähnliches zu produzieren.

Und jetzt brauch es eine wissenschaftliche Einrichtung, um zu entdecken, dass man den Abfall auch für Bahnschwellen nutzen könnte?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?