27.06.11 13:12 Uhr
 2.747
 

Katastrophen-Tourismus: Reisen nach Tschernobyl vorerst gestoppt

Ein ukrainisches Gericht überprüft derzeit, ob touristische Reisen in das radioaktiv verseuchte Gebiet um Tschernobyl zulässig sind und hat die Zone erst einmal gesperrt.

Experten sind sich jedoch sicher, dass der Katastrophen-Tourismus nicht verboten werden wird: "Das Geschäft mit dem Tschernobyl-Tourismus bringt einfach zu viel Geld", so Tourismusanbieter Arseni Finberg.

Es ist auch geplant derartige Reisen während der Fußball-Europameisterschaft 2012 anzubieten. In Kooperation mit dem Geheimdienst, dem Gesundheitsministerium und anderen Sicherheitsbehörden waren die Reisen gestattet worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Reise, Gesundheit, Tourismus, Tschernobyl
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

São Paulo: Braut wollte per Hubschrauber zu Hochzeit und verunglückte tödlich
Graz: Sex-Attacke im Zug von zwei Afghanen
Hamburg: Bereits mehrere Strafanzeigen gegen Anne Will

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.06.2011 13:28 Uhr von Premier-Design
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Wird wohl nicht verboten werden. Ich kenne jemanden, der solche Reisen organisiert (hat). Bei Interesse bitte melden. :)
Kommentar ansehen
27.06.2011 13:46 Uhr von chefcod2
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Sind: die Blutsauger und Snorks zu gefährlich geworden?
Kommentar ansehen
27.06.2011 14:49 Uhr von Serverhorst32
 
+5 | -12
 
ANZEIGEN
schade Ich hätte mir das gerne mal angeschaut. Ich kenne das auch nur aus Computerspielen und da wars schon gruselig mit den ganzen mutierten Tieren und der Strahlung und so...

Aber im REALLIFE wird das noch viel spannender sein, wenn man durch so verlassene Ruinen streift und Abenteuer sucht.
Kommentar ansehen
27.06.2011 15:09 Uhr von smile2
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Verboten: Also wieso sollte es verboten werden? Sie verdienen dort in der Gegend ja daran.

Und mal ehrlich, jeder, der so eine Reise bucht und sich das Gebiet ansehen will, der wird sich schon bewusst sein über die Gefahr, die er ausgesetzt ist. Also, wo ist das Problem?
Kommentar ansehen
27.06.2011 15:55 Uhr von Brotmitkaese
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Reisen nach Tschernobyl?^^: Ist doch voll Öde da...Japan:Fukushima ist jetzt der neuste Renner!!!

Nicht nur 1 nicht 2 nein sogar 4 Kaputte Reaktoren und viel Verwüstetes Land viel Strahlung, alles kaputt alles ganz Frisch, und mit ein Bisschen Glück, eine Extra Explosion im 5ten Reaktor...^^

The Next "Kernschmelze in einem Atomkraftwerk" near you!!
Kommentar ansehen
27.06.2011 16:24 Uhr von jens3001
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Servherhorst32: So verlassen ist das Gebiet gar nicht. Sehr viele der ursprünglichen Bewohner sind dorthin kurz nach dem Unglück zurückgekehrt und leben heute noch.

Ansonsten sieht die Gegend recht verfallen und verwildert aus. Ist sicher interessant das mal live zu sehen.

Im Übrigen ist die komplette Gegend natürlich militärisch abgeriegelt.
Aber es gibt nichts was ein bisschen Schmiergeld nicht hinbekommt.

Die offiziell genehmigten Reisen haben den Bewachern dort vermutlich einiges an Geld gekostet.

[ nachträglich editiert von jens3001 ]
Kommentar ansehen
27.06.2011 17:51 Uhr von PunkaDillyCircus
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Wäre sicher mal interessant da es ja (hoffentlich) die einzige Region auf der Welt bleibt, in der ein atomarer Unfall so einen Schaden angerichtet hat.

Andererseits wird hier wieder mal Profit mit dem Leiden tausender Menschen gemacht und der Staat, der sicherlich auch einen großen Teil der Schuld an dieser Misserie trägt, (auch wenn damals noch die Sovietunion existierte) kassiert mitunter auch wieder Länge x Breite.
Kommentar ansehen
27.06.2011 19:14 Uhr von internetdestroyer
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Klar leben dort: noch welche.Frage ist nur wie...
Gib mal bei Google Bilder Tschernobyl ein und Du wirst genug Missbildungen sehen.

Und das noch Leute aus Sensationsgeilheit dorthin fahren wollen ist einfach nur unmenschlich. Die sollten gleich zu Äufräumarbeiten in Fukushima rangenommen werden...
Kommentar ansehen
27.06.2011 19:23 Uhr von Odino
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@über mir: Das hat nichts mit Sensationsgeilheit zutun sondern mit Interesse. Mich würde es auch interessieren wie eine komplette Stadt bzw. noch mehr Terrain nach jahrzehnten unberührt "verwildert".
Kommentar ansehen
27.06.2011 19:26 Uhr von Brotmitkaese
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@PunkaDillyCircus : Haste das mit Fukushima nicht mitbekommen? Da isses schlimmer^^
Kommentar ansehen
27.06.2011 20:28 Uhr von limasierra
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Katastrophentourismus LIVE: Nach Vorhersage buchbar:
- Tsunamisurfen
- Erdbebenrodeo
- Tornadosegeln
- Ein Ausflug mit den Strahlenfängern
- Ein gemütliches Lavabad mit anschließendem Aschepeeling

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Katastropheneventagentur
Kommentar ansehen
27.06.2011 21:03 Uhr von limasierra
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
haha STALKER^^ 2001 angepriesen, und dann nach HL2 voll geflopt... Idioten!
Kommentar ansehen
27.06.2011 21:14 Uhr von Der_Anonyme
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Krawalltours: ==>
http://www.youtube.com/...

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor
São Paulo: Braut wollte per Hubschrauber zu Hochzeit und verunglückte tödlich
USA: Mysteriöse Datenfirma will Donald Trumps Sieg ermöglicht haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?