27.06.11 12:35 Uhr
 2.640
 

Wissenschaftler warnen vor EHEC im Trinkwasser

Auch wenn die Darm-Krankheit EHEC allem Anschein nach auf dem Rückzug ist, kommt jetzt von Wissenschaftlern eine neue Warnung. Der EHEC-Keim könnte sich auch im Trinkwasser ausbreiten.

Der Chef des Hygiene-Instituts der Uni-Klinik Bonn und Vorsitzende der Trinkwasser-Kommission des Umweltbundesamts, Martin Exner sagte, dass diese Gefahr bis jetzt unterschätzt wurde. Auch Helge Karch, Direktor des Instituts für Hygenie des Universitätsklinikums Münster, ist ähnlicher Meinung.

Er sagte: "Der Keim wird es darauf anlegen, irgendwann wieder in den Menschen zu kommen." Das Umweltbundesamt sieht das Problem hingegen nicht ganz so schlimm. Bei Überwachungen des Trinkwassers kommt dieser Keim bis jetzt eher selten vor. Jochen Flasbarth, Chef des Amtes sprach von Panikmache.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gesundheit, Wissenschaftler, EHEC, Trinkwasser
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Kenn´ deine Zitronen", so lautet das Motto der Initiative #knowyourlemons
Gründliches Einspeicheln von Nahrung stärkt unser Immunsystem
Tabuthema: Afterjucken, Afternässen und Afterschmerzen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.06.2011 12:44 Uhr von ZzaiH
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
omg: wir werden alle sterben...

was solln das haben die kürzlich nen impfstoff entwickelt und wollen wieder was verkaufen?
bei der letzten epidemie (schweinegrippe) sind ja schließlich auch milliarden gestorben.
Kommentar ansehen
27.06.2011 12:47 Uhr von bono2k1
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Unterschichtenblatt mit seinem Unterschichten-Journalismus.

Schwachsinn hoch drei. Deutsche wehrt Euch - Kauft keine Bild :)
Kommentar ansehen
27.06.2011 13:45 Uhr von Anlex
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Lol Bild: Genial: "Der Keim wird es darauf anlegen, irgendwann wieder in den Menschen zu kommen."

Soso, der Keim scheint ja ganz schön böse zu sein, wenn er solche finsteren Pläne schmiedet.

Das ist absolut unseriöser Bild-"Journalismus" und unnötige Panikmake zugleich.
Kommentar ansehen
27.06.2011 14:16 Uhr von bono2k1
 
+1 | -2