26.06.11 18:28 Uhr
 325
 

London: Geheimdienstmitarbeiter möglicherweise von der russischen Mafia ermordet

Gareth Williams, Geheimdienstmitarbeiter der Military Intelligence, Section 6 (MI6) ist unter mysteriösen Umständen im vergangenen Jahr ermordet worden. In seiner Wohnung in Pimlico, London, wurde am 23. August 2010 seine Leiche in einer Sporttasche aufgefunden.

Wie jetzt bekannt wurde, hatte Williams offenbar an einer geheimen Softwaretechnologie gearbeitet, mit der die internationale Geldwäsche bekämpft werden sollte. Besonders auch die der russischen Mafia, welche in Großbritannien operiert.

Ursprünglich wurde angenommen, sein Tod sei ein Unfall gewesen und das Resultat von Bondage-Spielen mit einem Unbekannten, welchen er in der Londoner Schwulen Szene kennengelernt hatte. Nun aber bringen Experten seinen Tod mit der Mafia in Verbindung, weil die Spuren eher in diese Richtung deuten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Fanat1k
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mord, London, Mafia, MI6
Quelle: www.dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Schweiz: Mann kauft zum schänden einen Deutschen
Neapel/Italien: Krankenhauspersonal macht nach System jahrelang blau

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.06.2011 18:28 Uhr von Fanat1k
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Bondage Spiele von schwulen Geheimdienstmitarbeitern des MI6? Welche illegale Geldströme der russischen Mafia von Russland nach Europa verfolgen sollen? Mich verwundern solche Nachrichten ehrlich gesagt überhaupt nicht mehr. Wo Menschen im Spiel sind ist prinzipiell alles machbar. Doch finde ich, das Ganze klingt stark nach Stoff für einen skandalträchtigen Krimi der Superlative!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftskrise: Türkei bittet jetzt Deutschland um Hilfe
Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?