26.06.11 14:43 Uhr
 342
 

Sind Männer doch bessere Zuhörer?

Am Beispiel des "Cocktailpartyphänomens" haben Hirnforscher belegen können, dass Männer selektiver hören als Frauen. Ein Grund könnte sein, dass die evolutionären Anforderungen von Mann und Frau differenziert waren.

Auf einer Party herrscht ein akustisches Durcheinander, viele Stimmen sind gleichzeitig zu hören. Sich dabei auf nur eine Stimme zu konzentrieren und alle anderen Schallquellen auszublenden, sind große Anforderungen an unser Aufmerksamkeitssystem.

Die Forscher simulierten das "Cocktailpartyphänomen" und fanden heraus, dass Männer viel präziser eine Geräuschquelle orten können. Die Erkenntnis wird auf das frühe Jagdverhalten der Männer zurückgeführt, denn dabei war räumliche Aufmerksamkeit wichtig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: handstand
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mann, Forschung, Aufmerksamkeit, Lautstärke, Zuhörer
Quelle: g-o.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt