25.06.11 19:02 Uhr
 3.719
 

Papst-Rede im Bundestag: Teil der SPD plant Boykott

Am 22. September will Papst Benedikt XVI. im deutschen Bundestag eine Rede halten. Einige Abgeordnete der SPD sind damit allerdings nicht einverstanden. Daher planen sie einen Boykott.

Darüber hinaus wollen diese Politiker eine Erklärung abgeben. Darin werfen sie dem Papst vor, dass er auch Schuld daran ist, dass Millionen Menschen unterdrückt werden und seine Kirche Missionierung betreibt.

Rolf Schwanitz (SPD) erklärte: "Wir lehnen die dem Papst eröffnete Möglichkeit einer Rede vor dem Bundestag ab und werden uns an diesem Ereignis nicht beteiligen." Diese Rede sei mit dem "Grundsatz der religiösen Neutralität des Staates unvereinbar", führte er weiter aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Papst, Bundestag, Rede, Boykott
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

55 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.06.2011 19:20 Uhr von Winneh
 
+17 | -67
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.06.2011 19:40 Uhr von syndikatM
 
+9 | -38
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.06.2011 19:44 Uhr von shadow#
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
Problematisch Die Meinung der Abgeordnetes wäre super, wäre da nicht die dumme Tatsache dass der Typ nebenbei Oberhaupt seines eigenen Staates ist...
Kommentar ansehen
25.06.2011 19:50 Uhr von Winneh
 
+4 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.06.2011 20:20 Uhr von Gimpor
 
+29 | -6
 
ANZEIGEN
@Winneh: "[...]hast du im Religionsunterricht nicht aufgepasst, sorry."

Ist die Existenz dieses Unterrichts an Schulen nicht Beweis genug?
Kommentar ansehen
25.06.2011 20:24 Uhr von sodaspace
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
lasst: dem reichsten mann auf erden doch seinen spass..........
Kommentar ansehen
25.06.2011 20:30 Uhr von Nathan.der.Weise
 
+5 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.06.2011 20:32 Uhr von Winneh
 
+7 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.06.2011 20:35 Uhr von aballi1
 
+7 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.06.2011 20:48 Uhr von Hanno63
 
+15 | -10
 
ANZEIGEN
Was hat ein Vertreter eines uralten, seit ca. tsd Jahren schon total überholten Machtsystems, heute in einer realen Welt bei Politik und Wissenschaft , als immernoch mystische Lügen verbreitender und an Märchen glaubender, aber auch studierter psychologisch gut ausgebildeter "Vertreter Gottes " ,...zu suchen.???

Ein Mensch der trotz seiner Intelligent immer noch Menschen bewusst belügt und betrügt mit einem früher mal wichjtigen aber irgendwann vor "tausend bzw. nur fünfhundert Jahren überflüssig gewordenen absoluten Gewalt-Systems ,welches durch die wissenschaftlichen Gegen-Beweise mit wirklichen Zusammenhängen der damals als Wunder gesehenen und ans Volk (als Wahrheit) verkauften Märchen und Geschichten, lange schon "ad absurdum" geführt wurde,
Diese Sache ist ja als damals ja mal wichtig gewesenes Machtsystem
für ein unwissendes (nicht dummes , aber noch ungebildetes) Volk, von schlauen Herrschern erfunden worden, wo also noch Keiner Ahnung von den Zusammenhängen von Sonne , Mond und Sternen, von Unwettern oder auch nur dem Wetter selbst hatte.
Was heute schon jedes Kind ab dem 4. Schuljahr normal schon erklären kann.
Also der Vertreter so uralter Macht- und Gewalt-Methoden will jetzt auch noch in unsere Politik Einfluss nehmen mit mystischen Reden und Phantasie-Geschichten.???
Ganz schön dreist sowas.
Ein geduldetes Oberhaupt einer uralten erfundenen "Religion" , heute bewusst als mystisch und psychologischer die Wahrheit und die Wissenschaft verleugnender Einflussnehmer ...wer lässt sowas zu ,..
.wer macht so einen Mist.??
Da könnte man ja auch den , Terroristen verehrenden vPierre Vogel, den islamisch / fanatisch verseuchten Hetzer und Hass-Prediger der Salafisten, einladen können um "etwas" mehr Schaden anzurichten und die Sklaverei wieder einzuführen.

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]
Kommentar ansehen
25.06.2011 21:02 Uhr von Stahlfalke
 
+12 | -8
 
ANZEIGEN
@aballi1 wir haben der kirche einiges zu verdanken? meinst du das mittelalter? oder evtl. doch die hexenverbrennungen?

mir dreht sich der magen um wenn ich diesen hirngewaschenen müll lesen muss, diese dreckigen heuchler waren schon immer meister in sachen geschichtsfälschung.

@Winneh und das du austreten darfst hast du also der lieben kirche zu verdanken? oder doch eher den leuten die sich diese rechte von der kirche - erkämpft - haben?
Kommentar ansehen
25.06.2011 21:20 Uhr von Hanno63
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
solchen finsteren Elementen wie den Papst mit seinen Waffengeschäften (seiner Bank) , Waffen segnen, Sklaverei-Plantagen in Süd-Amerika,.. wo für 1 Essen und etwas Geld für Tabak, Leute 10 -12 Std täglich schuften "müssen" , aber mit mehreren Gebeten der Dankbarkeit , wo aber direkt nebenan fast normale Löhne , zwar auch wenig, aber ein vielfaches an Lohn , für technisch erleichterte Arbeit gezahlt wird. Also immernoch Sklaverei mit Abhängigen, armen Leuten.
Solchen Typen ,die sowas zulassen sollte man nicht nochmehr Öffentlichkeit geben als er sowieso durch die naiven "sogenannten Gläubigen" , als "Alles-Glauber" und naiven , toll gezüchteten "Gutmenschen" . usw. schon sowieso viel zu viel hat
Kommentar ansehen
25.06.2011 21:23 Uhr von aballi1
 
+11 | -12
 
ANZEIGEN
@Stahlfalke: Deinen heutigen Lebensstandard z.B. ? Wenn die Kirche mit ihren moralischen und Ethischen Werte in den letzten 200 Jahren nicht gewesen wäre hätten wir heute wahrscheinlich ein anderes Europa.

Hexenverbrennung hin oder her. Überall gab es dunkle Abschnitte in der Geschichte. In Deutschland gab es mal so einen verrückten Österreicher falls Du dich erinnern kannst. Im Mittelalter waren die Menschen nicht so aufgeklärt wie heute und selbst vor 70 Jahren war noch sowas wie Hexenverbrennung möglich wie man weiß.
Kommentar ansehen
25.06.2011 22:03 Uhr von Hanno63
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
wenn man die Religion mit ihren Lügen, nicht vor . ca. 300 Jahren bei uns , ins Deutsche" übersetzt (Martin Luther) und durch Joh. Gutenberg mit der Druckerei und den vor über 200 Jahren eingeführten Schulpflicht (etwas später auch für Mädchen) , die Bibel für jeden lesbar und damit die Spinnereien , Lügen, Phantasien und Märchen der Religionen der Welt für Jeden erkennbar wurden (einschliesslich der sogenannten "Wunder" was ja nur Natur war und ihre logische Folgen)...
dann hätten wir ,..wie ja im Islam heute noch von rivalisierenden Horden , immernoch Mord und Totschlag.
Denn das Lieblingsding der Katholiken war ja der Ablass: Bezahlung für Sünden und dafür dann wieder freies Leben:
""Wenn das Geld im Kasten klingt,..
die Seele aus dem Fegefeuer (Hölle) in den Himmel springt"",
Was man anderswo als einträgliche Bestechung bezeichnen würde. Sowas war nach Befreiung durch Info im Volk und dem Protestantismus , dann nichtmehr möglich ,was dann die Katholiken sehr böse machte.
Protestantismus = evangelische etwas gewaltfreiere , aufgeklärtere und menschlichere Version des Christentum´s ohne Versklavung usw. ,..
...wenn also dieser Einbruch der Religion innerhalb ihrer brutalen Gewalt des Glaubens (wie heute noch im Islam üblich und verlangt,)...
dann hätten wir die Hexenverfolgung und die religiösen ,unmenschlichen Forderungen und Zwänge , auch ähnlich wie beim Islam , immernoch.

Wir sollten froh sein , dass wir heute duch wissenschaftlich gestützte und belegte Tatsachen, nachvollziehbar (meistens), regiert werden und nicht mehr von einem total veralteten , von Menschen mal für "Unwissende und Untertanen", kurz nach der Steinzeit , noch vor der Schrift , zum regieren erfundenen Machtsystem "Religion"..

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]
Kommentar ansehen
25.06.2011 22:22 Uhr von Stahlfalke
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
@aballi1 "ein dunkler abschnitt"? waren aber ziemlich viele oder? mittelalter,hexenverbrennungen,kreuzzüge,
inquisition,ablasshandel,kindesmissbrauch,zensur.
na wenn das mal nicht mit 12 jahren deutscher geschichte vergleichbar ist oder? wann war noch mal die auflösung der kirche und die todesurteile für das ganze kirchengetier? oder die europäische entchristianisierung? (die löblichen französischen teilversuche ausgenommen)

und das mit den moralischen werten war hoffentlich ein witz?
die haltung zur verhütung,abtreibung,stammzellenforschung uvm. ist einfach unterirdisch rückständig.
Kommentar ansehen
25.06.2011 23:22 Uhr von aballi1
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@Stahlfalke: Ich kann mich AntiPro nur anschließen.

Der Kindesmissbrauch ist kein Argument. Zwischen 1995 und 2002 wurden mehr als 10.000 Kinder von Ihren eigenen Eltern vergewaltigt. Dagegen sind die Zahlen der straffällig gewordenen Priester der letzten 40-50 Jahre gering. Den Missbrauch gibt es auch woanders. Sportvereine z.B. Es gibt genug fälle wo der Fußballtrainer sich an Jungen vergangen hat etc. Man muss das ganze im Verhältnis sehen. Von 1000 Priestern waren 1-2. Die gleiche Quote hast du bei allen anderen "Vereinen" die mit Kindern und Jugendlichen zu tun haben auch. Diese schwarzen Schafe gibt es überall.

Das mit den moralischen und ethischen Werten war durchaus ernst gemeint. Ich stimme Dir zu das ich mit ein paar Dingen wie z.B. Verhütung und Abtreibung mit der kath. Kirche nicht übereinstimme. Bei der Stammzellenforschung ist es ja nicht die Kirche alleine, da sind auch ganz andere dagegen (Bundesregierung etc.). Das ist ein Thema für sich.
Ich habe beispielsweise Angst davor, das ich mir irgendwann ein Kind mit bestimmten Eigenschaften im Reagenzglas aussuchen kann. Unsere Gesellschaft zeichnet sich gerade dadurch aus, das wir nicht alle gleich sind.

[ nachträglich editiert von aballi1 ]
Kommentar ansehen
26.06.2011 00:05 Uhr von Hallominator
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Trennung von Kirche und Staat: Dann könnte die SPD doch fordern, dass sich die CDU auflöst^^ Ne christliche Partei is für Trennung von Kirche und Staat jedenfalls kein gutes Beispiel...
Kommentar ansehen
26.06.2011 00:46 Uhr von cheetah181
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
"Leave Britney alone!": @AntiPro und aballi1:

"manche hier würden sich bestimmt lieber einen Hetzer wie Vogel oder Lau[...]im Bundestag sprechen wünschen[...]Lasst den alten Mann in Ruhe! Er hat keinem was getan und wird auch nie was tun!!!"

Na klar, wievielen Leuten hat denn z.B. Vogel persönlich was getan? Trotzdem wäre es genauso schwachsinnig den im Bundestag reden zu lassen, eben weil Märchengeschichten dort nichts zu suchen haben, nebenbei weil beide Ideologien zumindest inoffiziell verfassungsfeindlich sind.

"Wenn die Kirche mit ihren moralischen und Ethischen Werte in den letzten 200 Jahren nicht gewesen wäre hätten wir heute wahrscheinlich ein anderes Europa."

Ja, vorbildlich diese Herren:
http://projects.brg-schoren.ac.at/...
Was hätten wir nur ohne deren moralische Unterstützung gemacht?

"1. Kreuzzüge waren die Antwort auf Überfälle barbarischer Horden"

Man kann sich´s auch einfach machen. Erstens blieb es nicht dabei, zweitens haben wirtschaftliche Interessen genauso mitgespielt. Aber da "Gott es wollte" hatte man natürlich willige Soldaten...

"2. STEINIGUNGEN!!!
3. Kinderheirat"

Und islamische Verbrechen, bzw. welche die unter islamischer Herrschaft passieren, machen christliche Verbrechen besser und sind ein Argument den Papst im Bundestag reden zu lassen?

"Bei der Stammzellenforschung ist es ja nicht die Kirche alleine, da sind auch ganz andere dagegen (Bundesregierung etc.)."

Dann ist die Kirche wohl doch nicht so wichtig für die Moral.

"Ich habe beispielsweise Angst davor, das ich mir irgendwann ein Kind mit bestimmten Eigenschaften im Reagenzglas aussuchen kann."

Das würde ich als Atheist auch nicht unterstützen. Stammzellenforschung ist aber was anderes, was aufgrund der gleichen Gründe wie Abtreibung abgelehnt wird, nur dass es hier um wesentlich jüngere Embryonen geht...
Kommentar ansehen
26.06.2011 01:03 Uhr von Randall_Flagg
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
aballi1: "Deinen heutigen Lebensstandard z.B. ? Wenn die Kirche mit ihren moralischen und Ethischen Werte in den letzten 200 Jahren nicht gewesen wäre hätten wir heute wahrscheinlich ein anderes Europa."

Zunächst einmal haben wir die moralischen und ethischen Werte, nach denen sich die meisten Menschen heute richten (Stichwort Menschenrechte) nichts mit der Religion zu tun. die wurden nämlich Ende des 18. Jahrhunderts bei bzw. nach der französischen Revolution verfasst.

Die meisten "Freiheiten" der Kirche haben wir auch nur deshalb, weil sich einige Menschen gegen die (kath.) Kirche aufgelehnt haben und für mehr Rechte protestiert haben. Letzen Endes waren es aber die weltlichen Herrscher, die dafür gesorgt haben, dass wir mehr Freiheiten kriegen, siehe den Kulturkampf im 19. Jahrhundert zwischen Bismarck und der kath. Kirche. Die Kirche hätte sie niemals von selbst weiterentwickelt. Sie musste von außen dazu gezwungen werden, und sie musste mit der Zeit gehen, um zu überleben. Und obwohl sie heute nicht mehr "offensiv schädlich" ist und eher Richtung harmlos geht (zumindest was die öffentliche Wahrnehmung anbelangt) so ist sie heute immer noch arg konservativ und durch ihre Machtposition Mitschuld an millionen von Toten, wie z.B. den HIV-Infizierten in Afrika, weil diese ja keine Kondome benutzen dürfen

Ein ganz anderes Europa hätten wir, hätten die Christen damals, als sie wirklich die Macht bekamen, nicht von ihren neutestamentarischen Grundsätzen abgekommen wären und wenn sie nicht plötzlich dem alten Testament gefolgt wären. Zu jener Zeit, als das römische Reich existierte, waren das nämlich recht akzeptable Jungs mit guten Ansichten; keine Gewalt usw. Kaum hatten sie das Szepter in der Hand haben sie daraus leider ein Schwert gemacht. Na ja, Macht korrumpiert halt. Schade eigentlich. Denn dann hätte die Welt wirklich anders ausgesehen. Und nicht so düster wie heute.
Kommentar ansehen
26.06.2011 01:27 Uhr von Randall_Flagg
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
@AntiPro: "1. Kreuzzüge waren die Antwort auf Überfälle barbarischer Horden, aber das vergisst man schnell, wenn man keine anderen Argumente hat..."

Das ist falsch. Es wurde damals unter dem Vorwand angeblicher barbarischer Überfälle durchgezogen. Das ganze war leider so, dass die Muslime dort unten sich ein paar Ländereien unter den Nagel gerissen hatten, was Byzanz nicht ganz gefiel. Also haben sie nach Hilfe gerufen. Als dann keine militärische Unterstützung kam haben sie wieder Berichte losgeschickt, in denen es (fälschlicherweise) hieß, dass die Muslime christliche Symbole verspotten, Unzucht treiben und mordend und brandschatzend durch die Gegend marschierten, was völliger Bullshit war. Der Papst war natürlich sauer auf die Muslime und die Adeligen dachten sich: Hey, wenn wir da unten einmarschieren, dann können wir unseren Besitz noch etwas vergrößern. Hell yeah!
Letzten Endes waren die Muslime zur damaligen Zeit aber alles andere als Barbaren. Während die Kreuzritter metzelnd durch die Städte zogen und vor Kinder und Frauen niedermetzelten, ließ Saladin damals sogar noch Milde walten, wenn er christliche Gefangene hatte. Und das sauge ich mir nicht aus den Fingern, du wirst in jedem Geschichtsbuch Berichte darüber finden, wer das wirkliche Arschloch bei den Kreuzzügen gewesen ist, und die Muslime waren es diesmal gewiss nicht.

"2. Hexenverbrennungen... ach ja, wann war denn das... vieleicht zusammen mit Inquisition... dagegen gibt es Heute STEINIGUNGEN!!! was sagst du dazu?"
Troll oh lol? Das ist nicht ernst gemeint, oder? Du vergleichst gerade die systematische Ausrottung Andersgläubiger in Spanien und Südamerika mit ein paar fliegenden Steinen?

"3. und das allbewährte Kindesmissbrauch... klar... überall anders, wo man Heute noch eine 6-9 Jährige legal heiraten kann, braucht man von Kindesmissbrauch gar nicht zu sprechen..."
Zwangsheirat ist zwar heute ein Problem, was zum Großteil nur den Islam betrifft, aber die Idee war vor nicht allzulanger Zeit auch noch in den europäischen Ländern weit verbreitet. Auch hier gab´s genug Väter, die ihre Töchter für irgendeine schäbige Mitgift verscherbelt haben ;)
Kommentar ansehen
26.06.2011 02:43 Uhr von Titulowski
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Richtig so: Der Typ hat im Bundestag nichts verloren.
Kommentar ansehen
26.06.2011 02:58 Uhr von Mario1985
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
in der deutschen Verfassung/Grundgesetz steht i-was geschrieben von wegen Trennung von Staat und Religion.... Und dazu gehört meiner Ansicht nach auch, dass keine Religionsoberhäupter in Gremien,die politische Entscheidungen zu treffen haben, vorsprechen . Wenn die separat mit den Staatsoberhäuptern reden wollen gerne, aber nicht vorm Bundestag/-rat.... Somit ist die Aussage der SPD richtig, wobei ich das eher für einen fadenscheinlichen Grund halte... Ausnahmsweise stimme ich hier einem Politiker zu.

das mit der Unterdrückung an sich ist so auch richtig... Man vergisst aber leider Gottes auch immer wieder, dass gerade die Kirche nichts gegen den Antisemitismus in den 30er Jahren unternommen haben, im Gegenteil teilweise sogar noch gebilligt haben.

hier ein interessanter, jedoch sehr einseitiger Bericht mit Fakten und ob die Zahlen so genau stimmen wage ich vorsichtig zu bezweifeln aber dennoch höchstinteressant.
http://www.denk-mit.info/...

[ nachträglich editiert von Mario1985 ]
Kommentar ansehen
26.06.2011 03:00 Uhr von Hanno63
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@ Randall_Flagg ..soviele gute und korrekte Sachen hier berichtet und berichtigt, aber deine Kreuzritter-Story ist zum weinen traurig und leider total verkehrt.
Die Barbaren haben fast immer 1/2 Jahr Zeit gehabt mit ihren Zerstörungen der christlichen Kultstätten bzw. dem Überbauen und die tierischen Gemetzel um den christlichen Glauben zu vernichten bis hin ,kurz vor Indien,
Und es sind immer erst 1/2 bis 1 >Jahr später bekannt geworden ,Dann das zusammenstellen des Heeres dauerte ja auch, weil ja Angelsachsen und Scoten dabei sein mussten oder Ehrenhalber wollten , aus ihrem angelsächsischen England usw.,..und was sie erwartet ,.. also das war wirklich und in "Live",,..barbarisch ,....
...und "nur" der "Saladin" war ein menschlicher Fürst der alle Menschen akzeptierte und fast als Einziger sogar respektierte das Christen bleiben durften und sogar garantierte für Sicherheit und Freiheit diesr Christen und ihrer Kultstätten.
Und "nur" ihm , und seiner Auslegung des Koran, haben wir zu verdanken , das wir überhaupt noch Kultur-Objekte und Kultstätten der Christen heute finden , wenn auch reparature verbot und auch heute noch systematische Zerstörung siehe : "Mor Gabriel" , die jetzt wiedermal zerstört werden soll nachdem das Kloster als eines der allerersten christlichen Kultstätten in dieser Gegend, als noch etwas erhaltene Gebäude , über viele Jahre repariert wurde und sogar wieder etwas bewohnbar war.

Das bei Schlachten , hier um den Glauben, auch "Beute" gemacht wurde ist klar ,es war damals wohl ähnlich wie überall, nur : auch das fand beidseitig statt , dennGold und andere Werte gab es auf allen Seiten genau wie Kultur.
Am Ende haben aber alle Seiten über die Jahrhundete vom Wissen im Austausch aller Beteiligten profitiert.
Kommentar ansehen
26.06.2011 03:16 Uhr von Randall_Flagg
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Hanno63: Die Kreuzritter-Story ist eben nicht verkehrt. Die Angriffe waren nicht einmal Ansatzweise so schlimm wie von den Byzantinern beschrieben. Das traurige ist, dass Urban damals ein fanatischer Idiot gewesen ist, der natürlich mit aller Härte zuschlug. Und viele Leute sahen das auch als die Chance, sich endlich wieder Jerusalem unter den Nagel zu reißen. Immerhin war das Ziel des Kreuzzugs ja nicht etwa, Byzanz zu verteidigen sondern gleich ganz Jerusalem zu befreien. Und die Zerstörung von Heiligtümern ist auch nicht etwas, was nur die Muslime gern gemacht haben. Ich zitiere nur ungern Wikipedia aber ich bin gerade zu müde um in irgendwelchen Büchern zu blättern:

"Um die europäische Militärmacht und die Kirche zu mobilisieren, übertrieben und dramatisierten die byzantinischen Gesandten in ihren Berichten die Entweihung der heiligen Stätten und die Lage der im heiligen Land lebenden Christen. Tatsächlich konnten die Christen unter muslimischer Herrschaft ihre Religion weiterhin ausüben, lediglich der Zugang von Pilgern nach Palästina war erschwert. "
Kommentar ansehen
26.06.2011 03:24 Uhr von Hanno63
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ Mario1985...bevor z.B. Papst "Pius Xi" bei den Nazi´s aktiv war hatte er schon auch die nationalen Entwicklungen studiert , sowohl Italien (Duce) als auch Adolfs Gehversuche und der damalige Nuntius und spätere Nachfolger Papst "Pius XII" hat dann übernommen und auch einiges der damaligen Zeit mitgesteuert und auch oft einige "Sachen" nicht verhindert.

Refresh |<-- <-   1-25/55   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?