25.06.11 15:03 Uhr
 597
 

Lübeck: Naziopfer selig gesprochen

In Lübeck haben etwa 9.000 Menschen der Seligsprechung von drei durch Nationalsozialisten ermordeter Geistlicher beigewohnt. Für die Seligsprechung ist extra der Präfekt der Heiligsprechungskongregation des Vatikans, Angelo Kardinal Amato, angereist.

Amato verlas das Schreiben von Papst Benedikt XVI, in dem Hermann Lange, Eduard Müller und Johannes Prassek, allesamt Kapläne ins Verzeichnis der Seliggesprochenen aufgenommen wurden. Außerdem wurde dem Pastor Karl Friedich Stillbrink gedacht.

Die Veranstaltung in Lübeck war die erste ihrer Art in Norddeutschland. Auch, weil sie unter einem ökumenischen Einfluss stand. Peter Harry Castensen, Ministerpräsident Schleswig Holsteins, sagte, dass der Tod der Märtyrer ein "Aufbegehren gegen Unrecht" gewesen sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Lübeck, Seligsprechung, Märtyrer
Quelle: www.ndr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Woke" nun offiziell ins "Oxford English"-Wörterbuch aufgenommen
Berlin: Priester ruft Familie von Helmut Kohl bei Totenmesse zu Versöhnung auf
Religionswissenschaftlerin behauptet, Dutzende Islamisten umgepolt zu haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.06.2011 21:32 Uhr von PureVerachtung
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Haben die was tolles gemacht oder wollte man wieder nur irgendein dubioses Zeichen für und gegen irgendetwas setzen?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?