25.06.11 09:40 Uhr
 260
 

Münster: Aus Sicherungsverwahrung entlassener Mann soll Kind missbraucht haben

Ein gefährlicher Sexualstraftäter kam wegen eines Formfehlers aus der Sicherungsverwahrung frei und zog danach zu einer Gefängnis-Bekanntschaft nach Münster. Nun soll sich der Mann wieder an einer sechsjährigen Nachbarstochter vergangen haben, weswegen er nun auch vor Gericht erscheinen musste.

Die Mutter des Mädchens bekam zunächst von dem Missbrauch ihrer Tochter nichts mit. Sie sagte vor Gericht: "Irgendwann rief mein Ex-Freund mich an. Laura hatte ihm erzählt, sie war beim Nachbarn Kekse backen und er hätte ihr mehrfach in die Scheide gefasst."

Doch der Beschuldigte stritt diese Tat vor dem Landgericht Münster ab. Er behauptete, dass die Kleine von ihm nur Süßigkeiten haben wollte und bei allen anderen Behauptungen lügt. Wegen dieser Behauptung muss das Mädchen nun selbst eine Aussage machen. Der Angeklagte missbrauchte 1995 schon einmal ein sechsjähriges Mädchen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Kind, Münster, Sicherungsverwahrung
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deggendorf: Frau findet Leiche ihres Mannes und eines Bekannten in Sauna
Österreich: Großmutter, die fünf Familienmitglieder erschoss, hatte Krebs
Landau: Versuchtes Tötungsdelikt - Mann verletzt Kontrahenten am Hals

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.06.2011 09:56 Uhr von Klassenfeind