24.06.11 10:56 Uhr
 1.214
 

NATO wahrscheinlich Opfer von Hackern

Die Nato wurde wahrscheinlich Ziel eines Hackerangriffs. Noch ist es nicht sicher, was für Daten ausgespäht wurden, so ein Sprecher. Jedoch sei es relativ unwahrscheinlich, dass geheime Systeme betroffen seien, nur Daten vom e-Bookshop der NATO dürften entwendet worden sein.

Der elektronische Buchladen wird über eine externe Firma betrieben, jeglicher Zugang sei nun gesperrt. Details wurden bislang keine genannt.

Neben der NATO waren unlängst diverse andere Konzerne und Einrichtungen Opfer von Hacker-Angriffen: Lockheed Martin, die US-Bank Citigroup und Sony. (SN berichtete)


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XvT0x
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Opfer, Angriff, Hacker, NATO
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Politiker fordern Verbot von "Fifa 17"-Game wegen Regenbogen-Trikots
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.06.2011 11:03 Uhr von ProHunter
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
ich wette: Lulzec wars
Kommentar ansehen
24.06.2011 11:32 Uhr von ROBKAYE
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Jap...LulzSec bis vor kurzem kannte die Gruppe keine Sau und jetzt mischen sie auf einmal die Digitale Welt auf... ich wette, wir werden in Kürze erfahren, wozu diese "Angriffe" gut waren, sobald weltweit die ersten Gesetze erlassen werden, die jede Person mit Internetanschluss unter Generalverdacht stellen. Einen besseren Grund kann es seitens der Regierungen doch gar nicht geben, das Internet der Totalüberwachung zu unterziehen... da kommt IPv6 gerade recht... Wozu Regierungen fähig sind um Chaos zu schüren sieht man im folgenden Artikel allzu deutlich...noch fragen?

http://tinyurl.com/...

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
24.06.2011 12:04 Uhr von Perisecor
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@ ROBKAYE: "noch fragen? "

Jap. Warum sollte sich ein Auslandsagent des Geheimdienstes, der weltweit unumstritten und mit Abstand am Angesehensten ist, so verhalten?
Kommentar ansehen
24.06.2011 12:20 Uhr von ROBKAYE
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor: Hast du den Artikel überhaupt gelesen?

Welche Regirung startet ein Agenten-Austauschprogramm, wenn es sich bei dem Typen nur um einen Spinner handelt?
Kommentar ansehen
24.06.2011 12:30 Uhr von Sobel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dieses Gespinne: um diese Hackergruppen. Als ob am anderem Ende, vor allem von Institutionen wie NATO und CIA, nur IT-Noobs sitzen würden und die Hacker sofort vollen Zugriff erlangen.

Eher lachen sich die Admins schlapp über so viel Unsinn, was bei ihnen am anderem Ende ankommt.

Der Verdacht von ROBEKAY ist im Auge zu behalten.
Kommentar ansehen
24.06.2011 12:46 Uhr von lokoskillzZ
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
lulzsec kein einigermaßen intelligenter hacker würde solchen irrsinn treiben...ob da nicht mehr hinter steckt?
es ist nur noch ein kurzer weg bis zum gläsernen user..

kann robkaye nur zustimmen
Kommentar ansehen
24.06.2011 18:27 Uhr von Perisecor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ ROBKAYE: Jede Regierung, die einen ihrer Staatsbürger wiederhaben möchte.

Selbst Deutschland lässt seine Bürger nicht irgendwo in der Pampa im Stich, nur dass Israel eben diverse ausländische Spione hat, die man eintauschen kann - dieses Mittel fehlt Deutschland in der Regel.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Night Tube fährt nun 24 Stunden am Tag
Herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?