24.06.11 10:19 Uhr
 8.086
 

Sparprogramm schockiert griechische Öffentlichkeit

Die ersten Details aus dem neuen Sparprogramm von Ministerpräsident Georgios Papandreou schockieren die griechische Öffentlichkeit. So sollen die Griechen je nach Einkommensklasse eine Solidaritätssteuer zwischen ein und vier Prozent ihres Einkommens zahlen.

Die Medien reagieren entsprechend: "Es ist der Gnadenschuss für unsere Einkommen", so die linksliberale Zeitung "Eleftherotypia". Freiberufler werden zusätzlich zu den normalen Steuern mit 300 Euro zur Kasse gebeten.

Darüber hinaus soll der Steuerfreibetrag von bisher 12.000 Euro auf 8.000 gesenkt werden. Auch kündigte der neue Finanzminister Evangelos Venizelos ein neues Steuergesetz an, das die Steuerhinterziehung unterbinden soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Dommo
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Griechenland, Schock, Öffentlichkeit, Sparprogramm
Quelle: www.wallstreet-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären
Deutschland will noch im Dezember einige afghanische Flüchtlinge abschieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.06.2011 10:19 Uhr von Dommo
 
+54 | -31
 
ANZEIGEN
Jetzt kommt endlich Bewegung ins Spiel. Natürlich reagiert die griechische Öffentlichkeit empört - wer will schon freiwillig auf so viel gewohnten Komfort verzichten? Doch die Einschnitte sind notwendig, will Griechenland weitere Hilfszahlungen von der EU erhalten. Ohne Leistung keine Gegenleistung.
Kommentar ansehen
24.06.2011 10:30 Uhr von Serverhorst32
 
+79 | -22
 
ANZEIGEN
lauter dinge die selbstverständlich sind: Erst kürzlich wurde von einem 45 jährigen Rentner bei Spiegel berichtet der sich an den Demonstrationen beteiligt. Er hat neben seinem Haus noch ein Ferienhaus auf einer griech. Insel und bekommt genausoviel Rente wie vorher gehalt und das logischerweise auf Lebenszeit.

Und dann wundern sich die Trottel, dass sie Pleite gehen?!

Aber mal ehrlich eigentlich sind ja wir die Trottel, weil wir nun mit unseren Steuergeldern deren Luxus finanzieren.

Es lebe Europa...
Kommentar ansehen
24.06.2011 10:32 Uhr von blackpope
 
+85 | -6
 
ANZEIGEN
Steuerhinterziehung unterbinden??? Wow ... der Neue traut sich aber was. Steuerhinterziehung ist doch in Griechenland Volkssport Nr.1.
Kommentar ansehen
24.06.2011 10:33 Uhr von LKW-Peter
 
+53 | -12
 
ANZEIGEN
richtig so! Wenn es nach mir geht würde ich trotzdem keinen Cent mehr zahlen! Immerhin gibt es auch in Deutschland genug Menschen die am Hungertuch nagen. Wir haben einfach nicht das Geld um ganz Europa durchzufüttern! (Und an den Rest der Welt zahlen wir auch genug)

Aber Hauptsache die Staatsverschuldung steigt sekündlich um mehrere tausend Euro.

Danke liebe Regierung!
Kommentar ansehen
24.06.2011 10:55 Uhr von KingPiKe
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
Verständlich: Klar ist die Bevölkerung nicht glücklich darüber.
Das wäre ich auch nicht.
Aber man muss nunmal Opfer bringen, wenn es einem schlecht geht und man Hilfe von anderen benötigt.
Die Leute können doch nicht erwarten, dass der Rest der EU Steuern an die Griechen abdrückt, damit sie selbst keinen Finger krum machen brauchen.
Andersrum würden die Griechen das auch so sehen, also daher.

[ nachträglich editiert von KingPiKe ]
Kommentar ansehen
24.06.2011 11:05 Uhr von artefaktum
 
+11 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.06.2011 11:26 Uhr von artefaktum
 
+5 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.06.2011 11:44 Uhr von bono2k1
 
+7 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.06.2011 11:47 Uhr von mort76
 
+19 | -11
 
ANZEIGEN
super! wer hat hier über seine Verhältnisse gelebt?
Für die Krise sind die Reichen verantwortlich, aber nun zahlen die einfachen Bürger deren Zeche.
Genauso wie bei uns.

Da kann sich die Springerpresse nun hinstellen und alles "dem faulen Griechen" in die Schuhe schieben, aber ihr müßt eines bedenken: uns blüht genau das selbe Schicksal.

Da werdet ihr euch sicher freuen, wenn der Rest der EU mit dem Finger auf euch "Helden der Arbeit" zeigt und euch vorhält, wie gut es euch doch gegangen ist- hah, jetzt freut euch gefälligst über Lohn- und Rentenkürzungen! Rettet gefälligst die Spekulanten und Multimillionäre, ihr arbeitendes Zahlvieh!

Schließlich sind WIR ja für die Mißwirtschaft unseres Staates verantwortlich, und von den Spekulationen haben wir doch alle profitiert...oder etwa nicht?
Nicht, oder?

Als wenn unsere Herrschuften auch nur ansatzweise vernünftiger wirtschaften würden als die Griechen...
Kommentar ansehen
24.06.2011 11:59 Uhr von jens3001
 
+10 | -11
 
ANZEIGEN
Denkt ihr noch? "Erst kürzlich wurde von einem 45 jährigen Rentner bei Spiegel berichtet der sich an den Demonstrationen beteiligt. Er hat neben seinem Haus noch ein Ferienhaus auf einer griech. Insel und bekommt genausoviel Rente wie vorher gehalt und das logischerweise auf Lebenszeit."


So muss es auch bei uns sein!! Man rackert sich 50 Jahre lang ab und soll dann mit weniger als dem was man vorher verdient hat abgespeist werden?
Der Mensch ist alt und bringt sowieso keine Leistung mehr?

Ist das eure Einstellung? Weil ihr es nicht habt darfs auch kein anderer haben?

Natürlich muss das Ferienhaus besteuert werden und auch von der Rente Steuern und Versicherungen abgehen.


Leute... unser Sozialsystem hier ist total am Arsch. Nicht allein weil wir zuviele Schmarotzer haben, die fast nichts eingezahlt haben, sondern weil wir uns nicht dafür einsetzen.

Der Grieche an sich hat vollkommen Recht zu protestieren.

Wo bleiben die Steuererhöhungen für die Reichen? Wo die "Solidaritätspauschale" ab xxx Euro Gesamtvermögen?
Höhere Strafen und ernsthaftes Durchgreifen bei Steuerhinterziehung und Bestechung?

Oh mann.. hauptsache nach unten treten und nach oben buckeln. DAS ist deutsch.. ich schäme mich echt grad.
Kommentar ansehen
24.06.2011 12:00 Uhr von Perisecor
 
+13 | -17
 
ANZEIGEN
@ mort76: Langsam sollte auch der letzte Depp kapiert haben, dass in Griechenland _JEDER_ über seine Verhältnisse gelebt hat. Der "arme kleine Bürger" hat genau so Steuern hinterzogen wie die "großen gemeinen superreichen Bonzen".
Kommentar ansehen
24.06.2011 12:04 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Bei durchschnittlich 42% Realeinkommensplus zwischen 2000-2007 (ZDF-Statistik) und der Tatsache, dass vom Handwerker bis zum Arzt ohnehin kein Mensch in Hellas regulär Steuern zahlt, darf man dies wohl verlangen.

Bringen wird dies freilich nicht, fließen demnächst doch gleichzeitig 15 Mrd. Euro an Fördergelder an Hellas zurück.

Das Sparprogramm würde bei Bekanntgabe weniger die griechische Öffentlichkeit schockieren, als den deutschen Steuerzahler.

Es ist im Übrigen ohnehin völlig unrelevant, ob Athen "Ja" oder "Nein" zu dem Sparprogramm sagt, gezahlt wird trotzdem. Schon jetzt sind aus Deutschland mindestens 65 Millarden Euro fällig, doch wiie es aussieht, wird das nicht reichen. Auch Irland, Portugal braucht das gleiche Entlastungsprogramm wie Griechenland, demnächst auch Spanien und und Italien.

Dies sind nun mal die laufenden Kosten für die Ungleichgewichte angesichts der deutschen Lohndumpingpolitik in der EU und Hartz-IV. Die hiesigen Lohndumping-Weltmeister sind eben die doppelt Dummen: Dafür, dass sie am wenigsten verdienen, werden sie künftig am meisten transferieren.

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
24.06.2011 12:10 Uhr von Der_Krieger
 
+10 | -12
 
ANZEIGEN
jaja die griechen: ich war schon öfter mal in griechenland und war immer wieder empört über die stimmung und Einstellung der griechischen Bevölkerung.
Die mehrheit der Griechen die ich kennenlernen durfte waren ziemlich faul, wollten viel geld aber im gegenzug fast keine Arbeit. Irgendwie hängengeblieben.

In der Zeit wo in Deutschland fleißig gearbeitet wird, machen die griechen ein päuschen auf der hängematte und genießen die sonne.
Und dann wundern das es dem Land schlecht geht? Hirnrissig. an die Griechen in Griechenland: VON NICHTS KOMMT NICHTS - Bewegt euer Arsch geht arbeiten und gibt das geld anschließend aus damit euer land nicht ganz verkauft wird :P
Kommentar ansehen
24.06.2011 12:27 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Solidaritätszuschlag in eigener Sache: In Deutschland beträgt der Solidaritätszuschlag gemäß § 4 SolzG derzeit 5,5 Prozent der Lohnsteuer / Einkommensteuer oder Körperschaftsteuer.

Es gibt ihn seit mehr als 20 Jahren.

Warum sollten 1-4% in Griechenland eine "Zumutung" sein? Zumal dort ohnehin jeder die Steuer unterläuft?

Kann es sein, dass der lohngedumpte deutsche Heinrich offenbar "belastbarer" als sein griechischer Kollege ist?

Fakt ist: Eingesammelt wird dort, wo es am wenigsten Proteste gibt. Und das ist eindeutig im längst resigniertem Deutschland.

Und glaube mal keiner, der Griechensoli ist nicht schon längst in Planung. Die derzeige "Steuersenkungsdebatte" soll der Öffentlichkeit suggerieren, es gehe in eine ganz andere Richtung, doch wir stehen vor einer massiven Euro-Steuer.
Kommentar ansehen
24.06.2011 12:39 Uhr von mort76
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
perisecor, lies dir einfach mal den Artikel hier durch:
http://www.zeit.de/...

Hier in Deutschland soll uns eingeredet werden, daß die Schuld beim kleinen Mann liegt, damit niemand auf die Idee kommt, daß es uns genauso treffen wird wie die Griechen- du weißt schon: "teile und herrsche".

Es soll sich bloß keiner solidarisieren mit den Griechen, die von ihrer Elite abgezockt werden, genauso wie wir.

Klar, schuld sind die ganzen reichen Arbeiter und Bauern mit ihren Ferienhäusern auf der Luxusinsel- also, zahlt ohne aufzumucken, ihr faule Proleten!
Und schützt um Gottes Willen die Regierung, die Banken und Spekulanten, DIE können nichts dafür, die armen- also, wozu sollte man DIE belasten statt der faulen, reichen Arbeiter?

Hohe Löhne- gute Renten- pfui, die würde ich glatt ablehnen, wenn ich könnte! Wer sowas will, ruiniert die notleidende Oberschicht- das sieht man in der Schweiz ja am besten!

Also, Perisecor: warum bürdet man die Folgen der Krise WIEDER MAL nicht denjenigen auf, die sie verursacht haben?
Warum verschont man wieder mal diejenigen, die de facto das Geld besitzen und von der ganzen Mißwirtschaft WIRKLICH profitiert haben?

[ nachträglich editiert von mort76 ]
Kommentar ansehen
24.06.2011 12:44 Uhr von Sobel
 
+13 | -6
 
ANZEIGEN
Einige Kommentare hier: zeigen, welche Medien sie konsumieren und wie elegant sie gesteuert werden.

Als ob der Normalbürger in Griechenland über seine Verhältnisse gelebt hat. Das selbe hat damals Frau Merkel auch zu den Deutschen gesagt, als Zeitarbeit, Minijobs und weiter ominöse Praktiken zum Lohndumping auftraten. Das gleiche droht jetzt dem Griechen, aber der merkt wenigsten was Phase ist.

Denn der Grieche hat noch Eier in der Hose und denkt nach, ihr verweichlichten geknechteten Medienzombies :)
Kommentar ansehen
24.06.2011 12:53 Uhr von Draco Nobilis
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
hehe: Die Griechen können solange sparen wie sie wollen, gegen die neue Zinslast die das tolle Rating erlaubt haben sie null Chance, sie hätten eine wenn sie ihr Geld direkt bei der EZB leihen könnten. So aber leiht sich Bank A für 1,25% Zinsen bei der EZB Geld und Griechenland bei Bank A für >10%.

Das die dort über ihre Verhältnisse leben kann ich nicht beurteilen, aber ich werde GANZ SICHER NICHT der Mainstreampresse glauben, egal was die sagen.
ich habe hierzu bisher einfach nichts gefunden was gut recharchiert ist.

Deutschland wäre bei den Zinsen übrigens auch sofort pleite xD

[ nachträglich editiert von Draco Nobilis ]
Kommentar ansehen
24.06.2011 13:17 Uhr von mort76
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Schlottentieftaucher, wer ein gutes Gehalt und eine gute Rente bekommt, sitzt also auf einem hohen Roß und liegt anderen auf der Tasche?
Na, da bin ich aber froh, daß uns das nicht mehr passieren kann, dafür sorgt glücklicherweise unsere weise Regierung...schade nur, daß irgendwelche Proleten (wahrscheinlich Bauern mit Ferienhaus) unsere Elite dazu zwingt, unser Geld zu verspekulieren, aber wozu gibt es denn den reichen deutschen Mittelstand und die Arbeitssklaven, die unseren Geldadel retten.

Wer hat die Schulden eigentlich gemacht, Schlottentieftaucher?
Fragt Merkel DICH um Erlaubnis, wenn sie Schulden macht?

Das läuft hier doch genauso ab: es gibt inzwichen fast eine Million Millionäre hier, die vom Staat geschützt und bevorteilt werden- nur, falls ihr euch fragt, wo das Geld steckt, das in eurer Lohntüte, im Gesundheits- und Schulwesen, bei der Rente und sonst auch überall fehlt, wo es der einfachen Bevölkerung heutzutage nutzen würde...
Kommentar ansehen
24.06.2011 14:01 Uhr von dumm78
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
und wie immer wirds beim kleinen man geholt ...
Kommentar ansehen
24.06.2011 14:38 Uhr von JesusSchmidt
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@mort76: "Fragt Merkel DICH um Erlaubnis, wenn sie Schulden macht?"

nun ja. irgendwer muss diese dumpfbacke ja gewählt haben.
insofern hat die mehrheit der bevölkerung schon schuld an der misere.

seit über 50 jahren bauen die "großen volksparteien" fast nur scheisse und werden trotzdem immerwieder gewählt. vorausgesetzt die wahlen sind wirklich echt. aber ich befürchte, das sind sie und die deutschen sind echt so doof.
Kommentar ansehen
24.06.2011 14:59 Uhr von mort76
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Jesus, gerade bei diesem Thema sieht man ja besonders deutlich, wie einfach es ist, der Masse einzureden, was sie zu denken hat...insofern habe ich auch keine Hoffnung, daß es hier anders ablaufen wird wie in Griechenland und Co...ich müßte aber lügen, um behaupten zu können, daß ich wüßte, wie ich wählen müßte, um das zu verhindern...

Ich vermute, die Griechen steckten in der selben Falle: wen soll man wählen, wenn die verfügbaren Parteien einen entweder sowieso übers Ohr hauen oder zu naiv sind, um es besser machen zu können, und es wirklich keine einzige Partei gibt, die man guten Gewissens wählen kann?
Kommentar ansehen
24.06.2011 18:25 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ mort76: Wenn alle außer den Bauern zur Elite zählen, dann hast du natürlich recht.

:D
Kommentar ansehen
24.06.2011 19:17 Uhr von mort76
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Perisecor, also, aktuell sieht das dort wohl eher so aus:
die 2000 reichsten griechischen Familien besitzen 80% des Gesamtvermögens.
Wie kann das möglich sein, wenn der gemeine Grieche von der Straße so unglaublich gut entlohnt wird, daß er für den Ruin Griechenlands verantwortlich sein soll?
Da stimmt ja wohl was nicht...

Wem schiebt man nun die Last zu? Denen, die sowiso in Geld schwimmen, oder denen, die dafür arbeiten?

Wenn für die normale Bevölkerung nur 20% des griechischen Vermögens übrigbleiben, kann die Story vom reichen, verwöhnten Durchschnittsgriechen ja wohl nur ein Märchen sein...
Kommentar ansehen
24.06.2011 21:19 Uhr von b0ns4i
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Kopfschütteln verursachen all diese populistischen Beiträge und Kommentare hier bei mir.

Was glaubt ihr, was hier los wäre, wenn wir praktisch als Pleite eingestuft werden würden und uns alles weggekürzt wird und die Steuern erhöht werden?!
Wir nicken hier ja im Endeffekt eh alles ab...

Für mich ist es schon einfach fraglich, warum hier nicht alle aufspringen und fordern, dass die Verursacher und die Profiteure der ganzen Pleite in Griechenland, zur Kasse gebeten werden.
Hier regt man sich über völlig überzogene, von der Presse gepushten Einzelerscheinungen auf wie z.B. das Tote noch Rente bekommen usw.
Genau wegen solchen Aktionen müssen dann 99% des Volkes unter solchen total überzogenen Sparplänen leiden.

Natürlich müssen solche Dinge abgestellt werden, aber für mich ist es einfach fraglich, warum die reiche Oberschicht eigentlich im Endeffekt überhaupt gar keine Nachteile durch diese Sparpläne hat - meistens profitiert Sie dann noch durch Privatisierung etc.

Das alleine hat schon nichts mehr mit Demokratie zu tun. Die EU regiert Griechenland und die EU wird von den Banken regiert. Das ist einfach pervers.

Aber solange hier alle Mäuse weiter Mäusefallen fordern, in die sie dann selber reinlaufen, wird es halt so weitergehen...
Kommentar ansehen
24.06.2011 21:49 Uhr von DerBeamte2002
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Minusse???? Welche Idioten verteilen den schon wieder Minusse für den Kommentar des Authors? Es ist doch vollkommen richtig, was das steht. Die Deutschen zahlen auch so schon genug und jetzt wird das auch noch kritisiert? Gehts noch? Sind hier lauter Griechen unterwegs?

Refresh |<-- <-   1-25/35   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?