24.06.11 09:31 Uhr
 9.562
 

Hackergruppe LulzSec hat geheime US-Regierungsdokumente veröffentlicht

Ein Gesetzesentwurf namens SB1070 wurde vergangene Nacht von der Hacker-Gruppe LulzSec geleakt.

Darin handelt es sich um ein Aufenthaltsverbot in Arizona, wenn man keinen Nachweis einer US-Bürgerschaft besitzt.

Das Dokument ist 446 Megabyte groß und enthält des Weiteren E-Mails, Namen, Telefonnummern, Adressen und Passwörter der Mitarbeiter des Arizona Department of Public Safety.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: AltF4
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Regierung, Dokument, Arizona, Hacken, LulzSec, Geheimhaltung
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Social-Media-Nutzer trotzen Terror mit Flut von Katzenbildern
Urteil: Internet-Werbeblocker sind zulässig
Donald Trump verliert Markenrechtsstreit gegen Musik-App "iTrump"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.06.2011 10:25 Uhr von Apocalypto
 
+28 | -1
 
ANZEIGEN
Sehr ausführlich, danke.
Kommentar ansehen
24.06.2011 10:35 Uhr von burAK-47
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
Hätte jetzt mit was schlimmerem gerechnet ala Gesetzesentwurf "Enhanced Patriot Acts v. 2.0" ;D
Kommentar ansehen
24.06.2011 11:22 Uhr von Geschan
 
+2 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.06.2011 12:00 Uhr von Leeson
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
geleakt ist kein Wort: Wenn dann "gelulzt" ;)
Kommentar ansehen
24.06.2011 12:19 Uhr von NilsGH
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Man sollte schon die "Nachricht" wahrheitsgetreu wiedergeben.

Das Ding ist ein ratifiziertes Gesetz und wirde nicht "geleaked" ... höchstens vom Bundesstaat selbst, da Gesetze eigentlich selten geheim bleiben sollen ... ;)

Die Gruppe hat sensible Daten von Polizisten veröffentlicht und ich glaube noch einige weitere vertrauliche Informationen.

Also erst nochmal nachlesen und dann vll. die "News" korrigieren ;)

Als Lektüre empfehle ich CNN, da ist das ganze recht schön beschrieben. Aber bitte keinen google-Übersetzer verwenden, sonst kommt wieder nur ne falsche News raus ;)
Kommentar ansehen
24.06.2011 12:25 Uhr von Sobel
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Frag mich: auch was daran geheim sein soll. Ist doch schon längere Zeit bekannt und oft genug kritisiert worden.
Kommentar ansehen
24.06.2011 12:56 Uhr von freax
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht, dass: ich da hinwollen würde, aber darf ich dann auch als Tourist nicht mehr nach Arizona? Das wäre mal ein grandioses Eigentor *lol*
Kommentar ansehen
24.06.2011 14:02 Uhr von Felixus
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Lulzec zeigt es allen: Sie legen Pornobenutzer auf den Tisch des Hauses und sie bestrafen die Regierung. In Zeiten des www sollte man wieder handschriftlich Tagebuch führen und es im Garten vergraben..
http://bit.ly/...
Kommentar ansehen
24.06.2011 17:28 Uhr von STSchiff
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Huiuiui: Oha, 446 MB ist ne nette Datenmenge... Da ist wahrscheinlich viel fuer einige Leute SEHR interessanter Krams dabei ^^
Kommentar ansehen
24.06.2011 18:18 Uhr von Aurora111
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der Landrat: von Arizona beschließt hiermit, dass unser Bundesstaat zu hässlich ist. Wir werden von nun an auf Tourismus verzichten und uns voll und ganz auf die Waffenproduktion stützen. Krieg führt Amerika immer :)
Ende der Sitzung. Achso, wenn wir schon keinen Tourismus mehr haben dann verbietet doch direkt mal die Kanacken.

[ nachträglich editiert von Aurora111 ]
Kommentar ansehen
24.06.2011 18:58 Uhr von ResistantX
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
rechte: Meiner Meinung nach fällt das unter Nachrichten und Pressefreiheit mich würde echt mal interessieren was alles hinter unserem Rücken beschlossen und ausgehandelt wird wir haben immerhin das Recht darauf zu erfahren was mit uns geschieht also weiter so möge man die Schandtaten der Kapitalisten aufdecken und besser währe noch die Konten der Politiker um wirklich zu sehen wer dreck am stecken hat. Kaum war Gutenberg weg schob man das Thema direkt untern Teppich damit ja keiner die anderen genauer ansieht darum finde ich solche "Angriffe" sogar recht gut
Kommentar ansehen
24.06.2011 19:03 Uhr von iq315
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Pressemeldung: Hier die offizielle LulzSec Pressemeldung: http://lulzsecurity.com/...

Wo ihre Aktionen bisher noch einigermaßen "lustig" waren, ist das jetzt ein ganz anderes Kaliber.

"The documents classified as ´law enforcement sensitive´, ´not for public distribution´, and ´for official use only´ are primarily related to border patrol and counter-terrorism operations and describe the use of informants to infiltrate various gangs, cartels, motorcycle clubs, Nazi groups, and protest movements."

Auf Deutsch heißt das, sie enttarnen Informanten, welche in diversen Gangs, Kartellen, Motorrad-Clubs und Nazi-Gruppen eingesetzt werden. Das ist weitaus gravierender, als irgendwelche Sony-Spiel-Netzwerke lahmzulegen. Hier werden bewusst Menschenleben aufs Spiel gesetzt. Wer ein wenig über Mexikanische Kartelle weiß, kann sich nur vorstellen, was die mit aufgeflogenen Informanten machen...

Etwas mehr unter http://techcrunch.com/...

[ nachträglich editiert von iq315 ]
Kommentar ansehen
25.06.2011 09:59 Uhr von Horndreher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ iq315: Das wichtigste hast du bei deiner Übersetzung aus gelassen... Protest movements. Und da runter kann im Prinzip jede NGO fallen die dem Staate Arizona nicht passt.
Kommentar ansehen
25.06.2011 10:29 Uhr von iq315
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Horndreher: Halte ich nicht für das Wichtigste. Zumindest nicht für meinen Kommentar. Ich bezog mich hauptsächlich auf die wissentliche Gefährdung von Leib und Leben eingesetzter Informanten in den "gefährlichen" Organisationen.

"Protest Movements" wie etwa linke Anarchie-Gruppen werden mit Enttarnten wohl kaum im gleichen Maßstab verfahren, wie Drogenkartelle, Rockergangs oder Nazi-Vereinigungen. Da wird vielleicht ein böser Blog-Eintrag geschrieben, und der IM muss seinen schwarzen "Punk-is-not-dead"-Kapuzenpulli abgeben, und das wars.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?