23.06.11 20:24 Uhr
 2.888
 

Bam Margera sagte Tod von Ryan Dunn voraus

Der Jackass-Star Ryan Dunn starb bei einem selbstverursachten Autounfall, zu diesem Zeitpunkt hatte er 2,0 Promille Alkohol im Blut (ShortNews berichtete). Dunn hatte bereits im Jahr 2005 einen Autounfall unter Alkoholeinfluss verursacht.

Er hatte danach an einem Programm gegen Alkohol am Steuer teilgenommen, dies bewahrte ihn vor einem Gerichtsverfahren. Freunde und Familie fürchteten trotzdem weiterhin, dass Dunn bei einem alkoholbedingten Autounfall sterben könnte.

Am heutigen Donnerstag veröffentlichte der Internetdienst "Tmz.com" ein Video, in dem Bam Margera, ein Jackass-Kollege, den Tod Ryan Dunns bei einem Autounfall vorhersagt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: KerryKing
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Todesfall, Ryan Dunn, Bam Margera
Quelle: www.abendblatt.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.06.2011 20:24 Uhr von KerryKing
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Schade um Ryan Dunn, aber vielleicht denken ein paar Leute jetzt ein bisschen nach, bevor sie sich betrunken ans Steuer setzen. Ich trink ja auch gerne mal einen, aber dann bleibt mein Auto stehen.
Kommentar ansehen
23.06.2011 20:48 Uhr von lealoKay
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
selbst schuld: so dumm kann man eig garnicht sein
Kommentar ansehen
24.06.2011 05:10 Uhr von Nihilist76
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Auch wenn es hart klingt: Mit 2 Promille ist man nicht etwa nur n bisschen angeheitert, sondern das bedeutet, der war vollkommen besoffen.
Wenn man dann noch mit 200km/h über die Autobahn donnert, dann muss man das schon als Selbstmordversuch bezeichnen.
Man kann nur froh sein, dass er nicht noch unbeteiligte Verkehrsteilnehmer mit in den Tod gerissen hat.
Kommentar ansehen
24.06.2011 06:42 Uhr von supermeier
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Und wegen diesem geistig Asozialen: ist ein Mensch (Beifahrer) gestorben.
Absolut kein Verlust für die Menschheit.
Kommentar ansehen
24.06.2011 06:54 Uhr von Jerry Fletcher
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ vorredner: kann euch da nur zu 100% zustimmen ..

um sowas isses nicht schade..
ich hab den und seine "kumpels" schon lange auf der liste
für den Darwin Award !!

der nächste von diesen vollpfosten wird nicht lange auf sich warten lassen ..

was allerdings am schlimmsten ist das diese geisteskranken mit solchen, wie diesen aktionen unschuldiges menschenleben in gefahr bringen.

einer weniger von denen ist besser als einer weniger von "uns"
Kommentar ansehen
24.06.2011 07:48 Uhr von mort76
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
supermeier, wer sich von einem Betrunkenen nach Hause fahren läßt, muß sich aber auch nicht wundern, wenn das böse ausgeht...

By the way: mit 2 Promillen ist man schon nicht mehr wirklich zurechnungsfähig- Hände hoch, wer in dem Zustand noch nie unverantwortlichen Blödsinn angestellt hat...das sagt über die Person nichts aus. Mir wäre unbekannt, daß ihn jemand im nüchternen Zustand als "asozial" eingeschätzt hätte.
Kommentar ansehen
24.06.2011 10:35 Uhr von supermeier
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@mort76: "Hände hoch, wer in dem Zustand noch nie unverantwortlichen Blödsinn angestellt hat"

Du willst doch nicht wirklich besoffen gegen eine Kirchentür pinkeln mit der Tötung eines Menschen gleichsetzen?
Von der Gefährdung unzähliger Unbeteiligter mal ganz abgesehen.
Jeder ist für seinen Rauschzustand selbst verantwortlich, also erst recht für alle Konsequenzen die sich daraus ergeben.


Mir wäre unbekannt, daß ihn jemand im nüchternen Zustand als "asozial" eingeschätzt hätte."

Doch, ich. Und viele Andere die auch nur ansatzweise diesen Unterschichten Jack Ass Mist mitbekamen.
Kommentar ansehen
24.06.2011 12:12 Uhr von mort76
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Supermeier, nicht mal als Fahrer eines Linienbusses hätte er "unzählige Menschenleben" gefährdet (es sei denn, du kan