23.06.11 14:47 Uhr
 3.593
 

Revolutionäre neuartige Drohnen: D-Dalus - Flugobjekte der Zukunft?

Auf der Air Show in Paris stellte IAT 21, ein österreichisches Ingenieurbüro, die D-Dalus-Drohnen vor. Diese sollen mit einem revolutionären Flugsystem ausgestattet sein. Viele der Neuerungen in der D-Dalus Drohne wurden patentiert.

So ist beispielsweise der Antrieb gänzlich anders konzipiert als bei bisherigen Drohnen. Das neuartige Antriebssystem erlaubt Drehungen um alle drei Achsen. Hierfür werden vier Rotoren-Paare genutzt, die über eine speziell entwickelte Steuerung für ein dynamisches Gleichgewicht der Drohne sorgen.

Durch separates Regeln der Schubkraft für die einzelnen Rotoren und neigbare Rotorblätter kann die Drohne in alle Richtungen gesteuert werden oder wie ein Kolibri in der Luft stehen. Nach Erhalten der Flugzulassung will man die Drohne zunächst für das Rettungswesen vermarkten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jabbel76
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Zukunft, Militär, Flug, Dohne
Quelle: www.trendsderzukunft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen
Auswertung: Was Pegida-Fans auf Facebook gefällt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.06.2011 15:23 Uhr von Facemeltor
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
Wieso glaube ich nur: dass es nicht beim Rettungswesen und Katastrophenschutz bleibt?

So eine Drohne ist ja gerade zu prädestiniert für einen Einsatz in irgendwelchen Kriegsgebieten. Auf der Stelle schweben wie ein Kolibri, schnell fliegen wie ein Jet, lautlos, was will man da noch mehr, außer eine Gatling dran schrauben?
Kommentar ansehen
23.06.2011 16:07 Uhr von Simon_Dredd
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube auch, dass es nicht lange: dauert, bis das Militär sich das Ding krallt.
Schon komisch, dass der Mensch so viel mehr Geld, Energie und Erfindungsreichtum entwickelt, wenn es darum geht, sich gegenseitig umzubringen anstatt zu helfen...
Kommentar ansehen
23.06.2011 16:11 Uhr von rolf.w
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja: "Dabei soll es leise fliegen können wie ein Heißluftballon..."

"...will man die Drohne zunächst für das Rettungswesen vermarkten."

Ja, das macht auch Sinn, warum sollten zu Rettende bemerken, dass man nach ihnen sucht?! Hinterher winken die noch oder machen sonstwie auf sich aufmerksam. Und seien wir mal ehrlich, es ist doch peinlich, wie manche Leute sich verhalten, wenn sie bemerken, dass eine Kamera auf sie gerichtet ist.

Muss ich noch etwas über Ironie sagen....? Nöööö!
Kommentar ansehen
23.06.2011 18:31 Uhr von the_scientist
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ rolf: Ist dir mal in den den Sinn gekommen, dass die Drohne mit (hochsensiblen) Mikrofonen ausgestattet sein oder werden könnte um Hilfebedürftige zu orten und/oder mit ihnen Kontakt aufzunehmen?! Da wäre ein leiser Antrieb durchaus angesagt!

Dass das Ganze auch militärisch sehr reizvoll ist, besonders der leise Antrieb, möchte dabei gar nicht wegdiskutieren.
Kommentar ansehen
24.06.2011 00:46 Uhr von Astoreth
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Hmm Ich glaube nicht dass sich Drohnen für den Krieg lohnen..jedenfalls nicht für offensive Einsätze.
So eine Drohe kostet garantiert erheblich mehr als ein Front-Linien-Fuß-Soldat.
Kommentar ansehen
24.06.2011 00:57 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wow nen Octokopter der zusätzlich die Rotoren neigen kann wie nen Helikopter damit er sich nicht neigt.

Das soll nicht heißen das es keine gute Arbeit ist. Aber zumindest was hier in der NEws steht ist nicht so ganz revulotionär.
Kommentar ansehen
24.06.2011 01:07 Uhr von ElChefo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Astoreth aber der Frontlinienfusssoldat muss auch erstmal wissen, wohin er gehen und schiessen soll. Und diese Informationen holt man unter anderem auch mit Drohnen ein - ganz egal auf welcher Ebene, sei es auf Korps-, Divisions-, bishin zur Kompanie- und Zugebene.

Was diese ganze Geschrei soll, das das nur wieder ein weiteres Vernichtungswerkzeug wird... also, man sollte sich mal vor Augen halten, das es mittlerweile deutlich mehr zivile Anwendungszwecke für so etwas gibt. Sei es für Verkehrsmeldungen, Feldüberwachung bei Großbauernhöfen, Schadensassessment und Kräftedisposition bei Großbränden, Vermisstensuche, Landvermessung und vieles weitere mehr. Es gibt weitaus mehr als nur das Image von den raketen- und bombenspeienden Predators aus Nachrichten und Filmen.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?