23.06.11 12:44 Uhr
 5.249
 

Kryonik-Bewegung: Über 200 Eingefrorene hoffen auf ein zweites Leben

Mehr als 200 Menschen haben sich nach ihrem Tod einfrieren lassen. Sie waren Anhänger der so genannten "Kryonik-Bewegung". Ihre Hoffnung noch zu Lebzeiten: Die Wissenschaft wird in Jahrhunderten soweit sein, ihre Leichen wieder zum Leben zu erwecken.

Kryoniker gibt es zu Tausenden. Bisher ist das Einfrieren von Menschen aber nur in Russland und den USA zugelassen. Aber auch in Deutschland findet die Idee Befürworter. Unter ihnen befinden sich Wissenschaftler und Computerexperten.

Abgesehen davon, dass ein zweites Leben nach heutigem Wissensstand nicht machbar ist, ist das Einfrieren an sich schon nicht unproblematisch.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Leben, Medizin, Bewegung, Einfrieren, Kryonik
Quelle: www.presseportal.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.06.2011 12:47 Uhr von David_blabla
 
+28 | -3
 
ANZEIGEN
Demolition Man wird wahr!
Simon sagt: Stirb...
Kommentar ansehen
23.06.2011 13:26 Uhr von derBasti85
 
+52 | -1
 
ANZEIGEN
Ich lass mich einfrieren bis die WiiU rauskommt. xD
Kommentar ansehen
23.06.2011 13:42 Uhr von Cheater95
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
"cool": wärs schon, aber ich kann mir nicht vorstellen, nach 100 jahren als 90 jähriger rum zu laufen, dass das so besonders sein soll ^^
Kommentar ansehen
23.06.2011 13:47 Uhr von Dr-med-Rasen
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@derBasti85 an das hab ich auch gedacht^^ aber nich zu lange einfrieren lassen sonst is die wieder out :D

aber ma im ernst... das doch bescheuert
Kommentar ansehen
23.06.2011 14:09 Uhr von face
 
+26 | -3
 
ANZEIGEN
die, die das jetzt tun: sind die, die dafür sorgen das die Forschung alles daran
setzen wird um sie, wenn es möglich ist zum leben zu
erwecken. Diese Leute werden dann eine ganz eigen Spezies
sein und entweder viel Anerkennung oder Verachtung erleben.
Wie auch immer... wenn ich das Geld und die Möglichkeit
hätte, würde ich es auch tun.
Die Chance ist es auf jeden Fall wert.
Kommentar ansehen
23.06.2011 14:19 Uhr von kingoftf
 
+18 | -27
 
ANZEIGEN
Geldmacherei: sonst nix, die Zellen sind doch irreparabel zerstört durch das Einfrieren.
Und ehrlich gesagt, wer möchte in 50 Jahren noch in Deutschland leben unter dem Großkalifen, der dann regiert.
Und der Sharia als Gesetz

[ nachträglich editiert von kingoftf ]
Kommentar ansehen
23.06.2011 14:35 Uhr von LoneZealot
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
andere Möglichkeit? Man könnte Leute doch auch in Karbonit einfrieren, das wird doch auch auf Bespin mit Tibanna-Gas gemacht.

Man ist nach dem Auftauen zwar einige Zeit blind, aber man erholt sich wieder.

Ganz ungefährlich ist die Sache trotzdem nicht.
Kommentar ansehen
23.06.2011 15:17 Uhr von dotaxx
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Konservierung: @kingoftf Soweit ich weiß stimmt das nicht ganz. Man darf sich das nicht als Einfrieren im üblichen Sinne vorstellen, sondern vielmehr als Konservieren des Körpers.

"Zur Konservierung bedient sich die moderne Kryonik (seit Beginn des 21. Jahrhunderts) der Vitrifizierung, um die Bildung von Eiskristallen zu vermeiden. Eiskristalle führen ansonsten zu einer Vielzahl mikroskopischer Verletzungen, welche nach heutigem Kenntnisstand als irreversibel einzustufen sind." - Quelle: Wikipedia.de
Kommentar ansehen
23.06.2011 15:56 Uhr von Phyra
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
der artikel ist schlecht geschrieben und keien news, egnauso koennet man ueber einen wikipediaartikel mit dem thema karies eine news schreiben.
Kommentar ansehen
23.06.2011 16:56 Uhr von raterZ
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
aber tot ist tot: warauf hoffen die leute denn? Auf wiedererweckung von den toten? wenn ein organismus einige zeit lang tot ist, dann gibt es auch irreparable schädigungen.
imo sinnlos, sofern man sich nicht lebendig einfrieren lässt.

und das wiederum ist wirklich für interestellare flüge wiederum interessant.

[ nachträglich editiert von raterZ ]
Kommentar ansehen
23.06.2011 17:44 Uhr von muhkuh27
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
mist: Der Duke Nukem Witz zieht jetzt nicht mehr :/
Kommentar ansehen
23.06.2011 18:33 Uhr von Tardigrada
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Das Altern des menschlichen Körpers: … ist ein Rätsel, das wahrscheinlich früher oder später geknackt wird. Dann wird kaum noch jemand freiwillig altern, wenn es sich vermeiden lässt. Und man wird sicherlich keine alten Kryonauten reanimieren, bevor das Altern nicht reversibel ist …

[ nachträglich editiert von Tardigrada ]
Kommentar ansehen
23.06.2011 19:06 Uhr von freackyfreac
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
ich stell mir grad vor wie das so is... man legt sich als 86 jähriger abens ins bett und naja... plötzlich is man auf nem tisch/bett/sonstwas und kriegt von menschen in exoskeletten gesagt das man im jahre 20561 aufgetaut und wiederbelebt wurde...

oder die welt geht doch 2012 unter :D

[ nachträglich editiert von freackyfreac ]
Kommentar ansehen
23.06.2011 19:29 Uhr von pauLzn
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
ehm: wenn ich eins von N24, NTV und Phönix gelernt hab, dann ist es das der zellkern beim einfrieren unwiederruflich zerstört wird da das wasser im besagten zellen sich ausdehnt...

und das ist dann das ende vom lied^^ wer finanziert das eig die über die ganzen jahre lang tiefzufrieren? ^^
Kommentar ansehen
23.06.2011 19:36 Uhr von raterZ
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@weimargg: ohne ATP, also energie verbrauch können die zellen ihren osmotischen gradienten nicht aufrecht erhalten und platzen.

ob seele hin oder her - der körper geht einfach kaputt.

kryonik beim lebendigen ist interessant! so würde es vielleicht sinn machen sich als sterbenskranker einfrieren zu lassen um vielleicht darauf hoffen zu können in der zukunft eine heilmethode benutzen zu können.
Kommentar ansehen
23.06.2011 19:52 Uhr von Ich_bins_wieder
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
In Deutschland: wird das nie ankommen. Allein schon wegen der derzeitigen Energiesparmaßnahmen ist das einfrieren mit zu viel Energiekosten verbunden ^^

Scherz bei Seite, ich würde es schon recht interessant für derzeit unheilbar kranke Menschen finden!
Kommentar ansehen
23.06.2011 21:20 Uhr von Tardigrada
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nix einfrieren: Bei der Kryonik wird nicht eingefroren, sondern vitrifiziert. Die Vitrifikationslösung dehnt sich nicht aus, sondern wird einfach unter der Glasübergangstemperatur (je nach Lösung -120 °C bis -130°C) fest (ohne Eis zu bilden).

[ nachträglich editiert von Tardigrada ]
Kommentar ansehen
24.06.2011 00:18 Uhr von Fabion
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
klingt interessant. ob es funktioniert ist fraglich, aber wir werden uns weiterentwickeln und viele wissenschaftliche erkenntnisse werden sich als falsch herausstellen. gut möglich dass der tod, entgegen der jetzigen annahme, reversibel ist. und einen versuch ist es doch wert. wenn es nicht klappt hat man auch nichts verloren. mal abgesehen von lebendig eingefrorenen.
die andere frage ist allerdings, ob man in einer völlig fremden zukunft ohne bezugsperson als alter mensch wiederbelebt werden will. für gruppen oder familien, die sich nach dem tod gemeinsam einfrieren lassen wäre es aber doch recht interessant!
Kommentar ansehen
24.06.2011 00:38 Uhr von Tardigrada
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Bezugspersonen: Bezugspersonen ergeben sich automatisch, wenn man ein paar Jahre in einem entsprechenden Verein ist (etwa die Deutsche Gesellschaft für Angewandte Biostase e.V.) und hin und wieder mal zu einem Treffen geht.
Kommentar ansehen
24.06.2011 10:00 Uhr von limasierra
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@freackyfreac: lol, im jahre 20000 gibt es sicherlich keine menschen mehr, dann wurde alles schon von anorganischen lebensformen abgelöst, die nicht wie der mensch einzelne bewusstseine haben, sondern ein kollektives über eine art weiterentwickeltes perfektioniertes internet...

Wie die Menschen heute alle verblendet sind, keinen Sinn für technischen Fortschritt haben und sich die Zukunft völlig falsch vorstellen.

Und jetzt her mit den Minussen! Dankeschön, wir reden dann in ein paar Jahren nochmal drüber!
Kommentar ansehen
24.06.2011 10:44 Uhr von Tardigrada
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
20000: Es ist unklar, ob sich ein Bewusstsein prinzipiell in einem Computer abbilden lässt. Es könnte beispielsweise sein, dass Quanteneffekte eine wesentliche Rolle bei der Bildung des Bewusstseins haben (siehe etwa Roger Penrose et. al. "Consciousness in the Universe: Quantum Physics, Evolution, Brain & Mind"). Zwar wurden Rechner immer schneller. An ihrer grundsätzlichen Mächtigkeit hat sich aber nichts geändert (sie sind noch immer equivalent zu Turingmaschinen).

Falls es tatsächlich keine intelligenten biologischen Lebensformen mehr geben sollte, macht es natürlich mehr Sinn, den Kryonauten einzuscannen, anstatt ihn zu reanimieren.

[ nachträglich editiert von Tardigrada ]
Kommentar ansehen
24.06.2011 11:25 Uhr von no_trespassing
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Interessante Sache: Ich glaube, dass es irgendwann möglich sein wird. Im Prinzip ist es wie bei Autos: Sobald die alten kaputten Teile ausgetauscht sind, läuft das ganze wieder.
Beim Mensch wird es genauso sein.

Wichtig ist aber, dass die Erinnerungen konserviert werden. Denn der Mensch ist nunmal die Summe seiner Erinnerungen.
Kommentar ansehen
24.06.2011 17:27 Uhr von cyrus2k1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Den Körper wird man sicher wieder anwerfen können: Nur ob dann auch das Bewußtsein noch ganz ist, das ist fraglich. Ich gehe mit absoluter Sicherheit davon aus das man in ein paar hundert Jahren jeden Körper wieder zusammenflicken kann. Mit irgendwelchen Nanorobotern oder sowas.
Kommentar ansehen
25.06.2011 22:38 Uhr von lastfirst
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Sinn des Lebens: Sollte es in 100 oder 1000 Jahren möglich sein wieder erweckt zu werden, muss es doch für denjenigen die Hölle sein.
Sein Leben, seine Erinnerungen sind auf die gegenwärtige Welt eingestellt. Plötzlich ist alles anders. Er selbst merkt den Zeitverlauf nicht und er empfindet diese vielen eingefrorenen Jahre wie ein Schlaf von einer Nacht. Das muss man sich mal vorstellen, du gehst schlafen, wachst auf und nichts ist mehr da was du kanntest.
Am schlimmsten ist ja, dass du völlig allein bist - keine Angehörigen, Freunde oder nur bekannte Gesichter existieren mehr.
Keinen mit dem man Erinnerungen teilen kann.
Du wachst auf und wünscht dir, du wärst tot.
Kommentar ansehen
25.06.2011 23:36 Uhr von Tardigrada
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lastfirst: Menschen, die sich für Kryonik entscheiden, wollen ja gerade die Zukunft erleben. Natürlich wissen sie, dass sie anders sein wird als die Gegenwart, sonst wäre es auch langweilig. Selbstverständlich erwarte ich große Schritte, etwa dass wir dann diesen ganzen Steam Punk (Verbrennungsmotoren, Kernkraftwerke, usw.) endlich losgeworden sind.

Wie ich schon schrieb, lernt man als Kryoniker über die Jahre recht viele andere Kryoniker kennen. Es macht wohl auch Sinn, soziale Netze bei einem Heilungs-Zeitplan zu berücksichtigen. Also warum nicht jemanden etwas länger in Kryostase belassen, bis auch seine Angehörigen oder Bekannten auch heilbar sind? Ich weiß nicht wie du auf die „völlig allein“-Annahme kommst.

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?