23.06.11 10:38 Uhr
 651
 

"Jackass"-Star Ryan Dunn hatte zwei Promille Alkohol im Blut

Es wurde festgestellt, dass Ryan Dunn bei seinem Unfall, wo er tödlich mit einem Freund verunglückte, etwa zwei Promille Alkohol im Blut hatte. Zudem wurde auch die in Philadelphia gesetzliche Promillegrenze in hohem Maße überschritten.

Laut der Polizei war Dunn mit seinem Fahrzeug bei ca. 220km/h von der Strecke abgekommen und in einen Wald gerast. Durch den völlig zerstörten Wagen konnten auch Gerichtsmediziner nicht mehr feststellen, ob beide Männer beim Aufprall oder in den Flammen starben.

Bekannt wurde Ryan Dunn durch die MTV-Sendung "Jackass". Es folgten daraus drei Kinofilme und "Jackass 3D", bei dem er zuletzt auf der Leinwand zu sehen war.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: R9Brazil
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Star, Alkohol, Promille, Blut, Jackass, Ryan Dunn
Quelle: www.abendblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.06.2011 10:42 Uhr von LKW-Peter
 
+7 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.06.2011 10:45 Uhr von Wompatz
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Schöner nicht aber sicherlich in einem höherem Alter...;-)
Kommentar ansehen
23.06.2011 10:45 Uhr von Pikatchuu
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@LKW-Peter: Doch, bei seiner Familie daheim und alle sind da.

Das ist ein schöner Tod.
Kommentar ansehen
23.06.2011 10:49 Uhr von Earaendil
 
+19 | -3
 
ANZEIGEN
also hat dieser mensch auch noch zum schlechten ende einen anderen mit in den tod gerissen.

alkohol macht alles kaputt..
Kommentar ansehen
23.06.2011 10:53 Uhr von HydrogenSZ
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Erinnert mich: irgendwie an Kevin Russell , nur hat Russell überlebt und sitzt seine Haftstrafe ab.
Kommentar ansehen
23.06.2011 10:59 Uhr von Bildungsminister
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Na stopp Leute. So dumm hier mancher Kommentar auch ist. Egal ob der Beifahrer auch Alkohol getrunken hatte, oder nicht, er ist eben auch freiwillig in ein Auto gestiegen, dass von einem Alkoholisierten geführt wurde. Ganz so "unschuldig" ist er dann wohl auch nicht.

Am Ende macht es das in keiner Form besser. Es zeigt einfach nur mal wieder, dass Alkohol und Auto fahren nicht zusammen gehören. Einfach die Karre stehen lassen, oder sich fahren lassen wenn man gesoffen hat. Wissen wir ja nun auch nicht erst seit heute.

Schade und vor allem unnötig ist es allemal!
Kommentar ansehen
23.06.2011 11:03 Uhr von Earaendil
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@hydro: ja,hat mich auch direkt an diese sache mit kevin erinnert.
ist der gleiche vorgang gewesen:großkotzige,selbstherrliche typen besaufen und berauschen sich,stehn sowohl über gesetz als auch verstand, und bringen dann anderen in schwierigkeiten.

für solche leute kann man noch hundert mal schilder aufstellen und kampagnen starten,die vor alkohol am steuer warnen...solang sich manche überheblicher weise einbilden ,sie wären was besonderes und "haben es schon unter kontrolle" wird es immer wieder solche fälle geben.
Kommentar ansehen
23.06.2011 11:10 Uhr von film-meister
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
wer jetzt noch: von einem tragischen Unfall spricht, dem ist wohl nicht mehr zu helfen.
Ein Vollidiot, der dafür Geld bekam, sich selbst absichtlich Schaden zuzufügen, rast besoffen mit 220 Sachen gegen einen Baum, reisst sich und Beifahrer in den Tod. Man kann gar nicht soviel essen.....
Was auch immer er verdienen mag, Mitleid gehört nicht dazu.
Kommentar ansehen
23.06.2011 14:37 Uhr von backuhra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gibt es irgendwelche Beweise: dass ER gefahren ist? Immerhin waren 2 Personen im Porsche, wieso kommt eigentlich jeder darauf, dass Dunn gefahren ist? Manipuliernde News!
Kommentar ansehen
23.06.2011 18:23 Uhr von Hitman-There
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die zwei Seiten der Medaille: Ich kann mich gerne als Jackass und CKY Fan outen, sehe aber im Verhalten (welchen ich auch zufällig mal mit Bam in Deutschland getroffen habe) von Ryan viel falsches:

1.
Er hat bereits ein Auto zu Schrott gefahren und an einem Programm gegen Alkohol teilgenommen. Vor allem Bam war damals sehr besorgt um seinen Freund und glaubte, dass Ihn diese Mischung einmal töten könnte wenn er nicht aufpasst. Problem ist auch, Ryan ist durch Jackass "berühmt" geworden und dies schlägt einigen Leuten auch mal zu sehr aufs Ego, weil man glaubt über gewissen Dingen zu stehen (obwohl Ryan, so wie ich ihn kennengelernt habe,eigentlich ein eher ruhiger Kollege ist). Es ist ja auch ein Freund von Ryan im Auto gestorben, wo auch Ryan Schuld daran hat, auch wenn sein Freund freiwillig ins Auto gestiegen ist.
Ich frage mich warum Ihn in der Bar überhaupt niemand gehindert hat zu fahren (ja ich weiß, klingt etwas blöd, aber trotzdem),

2.
Auch durch die Punkte bei 1.) empfinde ich Trauer. Meiner Meinung nach wird das, das Endevon Jackass überhaupt, bzw. wenn es mal eine Rückkehr gibt, dann ohne Bam und eventuell Knoxville. Ich glaube es wird auch Streitereien in der Gruppe geben, hab das so im Gefühl.
Vor allem für Bam wird es eine sehr sehr schwere Zeit.Ich denke er wird professionele Hilfe brauchen bei der Bewältigung der Trauer, man hat es im Video gesehen, dass zwar äußerlich der Schmerz da ist, innerlich ist es aber viel viel Schlimmer.

Ich wünsche Ryans Familie, seinen Freunden und der Jackass-Crew viel Kraft zur Bewältigung der Trauer. Eins darf man auch nie vergessen, ein Mensch lebt solange wie lange man an Ihn denkt.
Kommentar ansehen
23.06.2011 23:05 Uhr von StrammerBursche
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Hitman-There: Spar dir dein Gesülze.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?