23.06.11 06:30 Uhr
 235
 

Wales: Patienten eines Krankenhauses müssen mit Sambarasseln um Hilfe rasseln

Im Krankenhaus Cardiff Royal Infirmary in Wales existiert kein elektronischer Alarmknopf. Das ist besonders ärgerlich, denn das Krankenhaus hat viele lange Gänge, weswegen die Gefahr besteht, dass Hilfeschreie von älteren, pflegebedürftigen Patienten aus dem Westflügel im Notfall ungehört bleiben.

Deswegen hat sich das Krankenhaus eine kuriose Idee ausgedacht. Das Personal stellte den Patienten Sambarasseln und Tamburins ans Bett. Wenn mal ein Notfall eintreten sollte, muss der Patient die Sambarasseln oder das Tamburin kräftig schütteln und hoffen, dass Hilfe kommt.

"Es ist lächerlich, das sind pensionierte Menschen, keine Bandmitglieder von den Monkees oder Mick Jagger", zeigte sich ein Familienmitglied eines Patienten schockiert. "Ich habe das Ding 16 Minuten lang geschüttelt und niemand kam", beschwert sich ein Betroffener.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Hilfe, Krankenhaus, Idee, Wales, Rassel
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trudering: Krippen-Betreuer nehmen Zweijährigen bei Ausflug an die Hundeleine
Schweden: Nach Abstimmung heißt ein neuer Schnellzug "Trainy McTrainface"
Schweiz: Besucherin weigert sich, Gefängnis wieder zu verlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.06.2011 18:46 Uhr von brycer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn dann mal ein richtiger Notfall eintritt und der geschwächte Patient vielleicht gerade mal einen Notrufknopf drücken könnte, dann wird er über die Rassel nicht sehr begeistert sein.

Eine Schande dass ein Krankenhaus in der doch so modernen westlichen Welt nicht einmal über so ein Notrufsystem verfügt.

Bei dem Krankenhaus würde ich mich dann auch fragen, wie denn so Operationen verlaufen. Holzhammernarkose und Operation unter einer 30 Watt Funzel?
Kommentar ansehen
23.06.2011 19:21 Uhr von shadow#
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
lol @ newsbild
Kommentar ansehen
23.11.2011 18:31 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schwachsinn: Das kann technisch gesehen, mit wenigen 1000 Euros lösen.

Es gibt mini-Funkgeräte, Handys und alles mögliche. Sogar Notsysteme über das Stromnetz.

Man muss nicht eine mehrere 100.000 Euro Teure Computergesteuerte Anlage installieren, an der mind. 20 Unternehmen steinreich werden.

Aber nur so zu Info. Der Klingelknopf in ein modernen Krankenhaus in DE hat die selbe Wirkung, da sind 16 min. auch durchaus normal.
Liegt sogar an der selben Ursache. Zu wenig Pflegepersonal.

Wobei ich sogar die gemerkt habe, man findet wenn man mal eine sucht gar keine, oder gleich ein ganzes Rudel. Und wenn man den nicht sagt, das der Patient fast tot ist, bekommt man zu hören, da kommt gleich (so ca 15 min) einer.

Gruß

BIGPAPA

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?