22.06.11 15:42 Uhr
 131
 

Modedesigner John Galliano verteidigt seinen Antisemitismus mit Drogenkonsum

Der Modedesigner John Galliano muss sich heute wegen eines antisemitischen Ausrasters vor Gericht verantworten und verteidigt sich damit, dass er zuviele Antidepressiva genommen habe.

Nach dem Vorfall kündigte "Dior" seinem 50-Jährigen Stardesigner, der nun sagt, er habe die Medikament einfach wie Bonbons geschluckt.

An dem besagten Tag hätten ihn eine Mixtur aus Valium, Alkohol und Schlaftabletten einfach krank gemacht. Antisemitismus ist in Frankreich ein Delikt und Galliano droht eine sechsmonatige Haftstrafe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Anklage, Haftstrafe, Antisemitismus, Modedesigner, John Galliano
Quelle: fashion.telegraph.co.uk
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.06.2011 16:03 Uhr von sesh
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Nein, Antisemitismus ist in Frankreich kein Delikt: Wie jeder weiß ist Antisemitismus eine Geisteshaltung und keine Tat. Und Gedanken können nicht bestraft werden in einem Rechtsstaat.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?