22.06.11 14:21 Uhr
 555
 

Aktionäre wollen Ergo wegen Sex-Parties verklagen

Das Versicherungsunternehmen Munich Re hat mit seiner Tochterfirma Ergo immer mehr Ärger. Nach dem Skandal um Sex-Parties der Mitarbeiter und überteuerten Riesterverträgen drohen nun Klagen der Aktionäre.

Angeblich hat der Vorstand von Munich Re die pikante Sex-Affäre mit falschen Aussagen auf der Hauptversammlung erklärt, weshalb die Aktionäre nun klagen wollen.

Nikolaus von Bomhard hatte behauptet, die involvierten Manager in dem Fall würden nicht mehr bei Ergo arbeiten. Doch die Mitarbeiter wurden erst letzte Woche gekündigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Sex, Klage, Party, Versicherung, Ergo
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.06.2011 18:15 Uhr von Seyhanovic
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
omg,

wem kann man eigentlich noch trauen? Wen ich weiß. dass mein Versicher mit meinem Geld Sex-Parties organsiert, verwaltet, plant etc. und mich nicht über alles aufklärt (s. Quelle) dann wird mir echt schwungrig

[ nachträglich editiert von Seyhanovic ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?