22.06.11 13:10 Uhr
 424
 

Lytro: Digitale Fotografie ohne Autofokus

Mit einer neuartigen Technik, die keinen Autofokus benötigt, will das US-Unternehmen Lytro die digitale Fotografie revolutionieren.

Spezielle Lichtfeldkameras nehmen die Farbe, Intensität und Richtung des einfallenden Lichts auf. Diese Informationen können später durch die Software verarbeitet und der Fokus somit beliebig bestimmt werden.

Die erste Lichtfeldkamera soll noch dieses Jahr auf den Markt kommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: AltF4
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Software, Fotografie, Digitalkamera
Quelle: www.golem.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Facebook beklagt Desinformationen von Geheimdiensten auf seiner Plattform
2DS XL: Nintendo kündigt neuen, aber bekannten Spiele-Handheld an
Apple erhöht die Preise für Apps

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.06.2011 13:30 Uhr von bono2k1
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
BastB: Jetzt habe ich mal gehofft bei einem solche harmlosen Thema mal ein Plus oder wenigstens kein Minus loszuwerden...aber leider...was laberst Du von ´softwaremäßigem Rumgepfusche´?

Bist Du so erbärmlich dass Du den Usern hier reindrücken musst dass Du eine Spiegelreflex hast? Bist Du wirklich so ein Ichling?

Es geht hier im Artikel quasi um eine ´MegaRAW´ Kamera...weisst Du was das bedeutet? Also SLR-Besitzer weisst Du das natürlich...nur behälst Du alle Informationen - wirklich alle...und daraus kann man dann eben einen beliebigen Fokus errechnen...

Schau es Dir einfach mal an...http://www.lytro.com/...

Bast...wir spielen mit Dir selbst wenn Du nicht dauernd angeben würdest...oder Mr.Neunmalklug gibst...armes Würstchen Du...
Kommentar ansehen
22.06.2011 13:43 Uhr von Fjoergyn
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
@BastB: Auch wenn du wahrscheinlich ein Troll bist:

Nur weil dir Papa ne DSLR geschenkt hat, musst du dir dadrauf keinen runterholen. Ich habe 2 DSLRs und eine Objektive die du sicher nicht haben wirst. Trotzdem macht diese Technik Sinn. Zum Beispiel würde bei Makro-Aufnahmen das Fokusstacking entfallen. Bei Landschaftsaufnahmen kann man sich die Berechnungen um den Hyperfokalpunkt sparen. Aber anhand deiner Aussage bezweifle ich das du eine DSLR hast...
Kommentar ansehen
22.06.2011 13:53 Uhr von Sir.Locke
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
@bono2k1 & Fjoergyn: ich bin so ehrlich zu sagen das ihr jeweils ein "-" von mir bekommen habt. das liegt daran das ihr gleich ein bash gegen bastb gestartet habt obwohl er nur seine meinung gesagt hat - ohne jemanden anzugreifen. ist es so schwer heutzutage eine vernünftige diskusion zu führen?!

zum thema: interessante idee, wobei man am schluss schauen muss wie das ganze auch in der praxis funktioniert. ich kann es mir im augenblick nicht so wirklich vorstellen, da das bild dann eigentlich mit einer kleinen blende aufgenommen werden muss um erstmal alles soweit scharf zu bekommen, und auch kleinigkeiten durch die kamera erfasst werden...
Kommentar ansehen
22.06.2011 13:55 Uhr von Sorriso
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
oh man @BastB
Nein, es geht nichts über eine analoge Spiegelreflex (so man denn damit umgehen kann!) wenn man sich schon über "digitales rumgepfusche" aufregen möchte!

@Fjoergyn
Du bist ja echt cool!
"Nur weil dir Papa ne DSLR geschenkt hat, musst du dir dadrauf keinen runterholen. Ich habe 2 DSLRs und eine Objektive die du sicher nicht haben wirst."
Und du holst dir keinen darauf runter, oder was? Hört sich nämlich eher anders an..!
Wer im Glashaus sitzt, sollte tunlichst nicht mit Steinen werfen...

Ich lach mich schlapp!
Kommentar ansehen
22.06.2011 14:16 Uhr von Flutlicht
 
+6 | -3