22.06.11 12:28 Uhr
 97
 

Daimler & BYD: Erstes Elektroauto kommt 2013

Unbekannt war die Zusammenarbeit vom deutschen Unternehmen Daimler und dem chinesischen Autobauer BYD (Build Your Dreams) so manchen nicht mehr, nun gibt es neue Fakten des deutsch-chinesischen Joint-Ventures.

2013 will das Unternehmen das erste Elektroauto auf den Markt bringen, gebaut wird der Stromer angeblich von BYD in China und auch nur in China. Ob das Elektroauto auch auf den deutschen Markt kommt, ist zwar nicht unmöglich, aber eher unwahrscheinlich.

Die Zusammenarbeit der beiden Autohersteller wurde bereits im Mai 2010 besiegelt, das Joint Venture "BYD Daimler New Technology Co. Ltd" ist allein für Elektroautos gedacht.


WebReporter: DP79
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Daimler, Elektroauto, BYD
Quelle: www.green-motors.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Höhere Strafen für Handy am Steuer, Raser und Blockierer von Rettungsgassen
Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Kommune kommt mit Ladestationen nicht nach: Oslo ist mit E-Auto-Boom überfordert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.06.2011 12:28 Uhr von DP79
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da bin ich wirklich mal gespannt, ob uns die Schwaben auch in der (deutschen) Heimat mit einem E-Modell beehren, ehrlich gesagt habe ich das Zweifel. Der chinesische Markt dürfte da deutlich interessanter sein...
Kommentar ansehen
22.06.2011 13:16 Uhr von CommanderRitchie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eigenartig ist vor allem, dass Daimler dafür die Zusammenarbeit mit einem chinesischen Hersteller benötigt.
Nicht das dies jetzt fatal wäre - nur hab ich da noch in den Ohren klingeln, dass die europäischen PKW-Hersteller immer behauptet haben, dass die chinesischen Hersteller angeblich Qualitätsmäßig um Jahre hinterher hinken würden.
Ist doch angeblich alles nur geklont, kopiert und abgekupfert ...
Die chinesischen Hersteller werden bekämpft und schlecht geredet - nur damit die europäischen Hersteller hier in Europa keine Marktanteile verlieren !!

Und jetzt - wo man zukünftig selber (Daimler) kräftig Gewinne abschöpfen kann - da scheint die chinesische Qualität plötzlich gut genug zu sein .........

Möchte hier nur mal aufzeigen, wie mit Macht und Geld der globale Wettbewerb und Fortschritt behindert wird (es sei denn, man kann selber Mitverdienen) und die Verbraucher durch negative Berichterstattung manipuliert werden !!

[ nachträglich editiert von CommanderRitchie ]
Kommentar ansehen
22.06.2011 14:54 Uhr von DP79
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das könnte auch in einen anderen Grund zu finden sein, nämlich in der chinesischen Politik. Ausländische Autobauer sind meines Wissens gezwungen, mit inländischen (chinesischen) Konkurrenten zu kooperieren, wollen sie in China produzieren und verkaufen. Daimler ist also auf BYD oder einen anderen China-Hersteller angewiesen, kurioserweise hatte ausgerechnet BYD vor kurzen - und mehr als dreist - ein Mercedes-Modell "kopiert". Das chinesische Hersteller nicht unbedingt das Non-plus-ultra sind, weiß man außerdem vom Desaster mit Landwind (Crashtest)...
Kommentar ansehen
22.06.2011 15:33 Uhr von CommanderRitchie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DP79 Na ja - Der "Landwind" ist auch für chinesische Qualitätsverhältnisse schon "Mittelalter".
Nur - das durchschnittliche Gebrauchtwagenalter in Europa/Deutschland liegt momentan bei ca. 8 bis 9 Jahren.
Wenn man bedenkt, dass ein 10 Jahre alter Mercedes E 200 mit ca.200000 KM für ca.5000 Euro gehandelt wird.......
Da kann von "optimaler Sicherheit" wohl auch keine Rede mehr sein.
Nachweislich ist die Rostvorsorge bei diesen Fahrzeugen absolut mangelhaft.
So - und jetzt die Gewissensfrage - welche Insassen trifft es bei einem Unfall härter ??
A = die im alten "Deutschmobil"
B = die im "Chinamobil"
C = Beide Parteien sind gleich gefährdet

C ist richtig - weil....... der Sicherheitsstandard eines 10 Jahre alten deutschen Mercedes dürfte um keinen deut besser sein als bei einem neuen Chinesen !!

Davon mal ganz abgesehen, haben die europäischen Hersteller bis jetzt "Alternativ-antriebstechnisch" fast gar nichts auf die Reihe bekommen. Statt dessen verlegt man sich darauf, PS-starke Motoren auf noch mehr PS "hoch zu Züchten".
Aber egal - die sollen nur aufhören, den Leuten diesen "Schmarrn" als fortschrittliche Innovationen und Lifestyle-muss zu verkaufen !!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kino: Starttermin von Stephen Kings "Es 2" bekannt gegeben
Justin Bieber parkt seinen Mercedes auf Behindertenparkplatz
US-Politiker muss 21 Monate in Haft: Minderjähriger Sex-SMS geschickt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?