22.06.11 09:21 Uhr
 382
 

Angela Merkel verspricht FDP Steuersenkungen

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat dem FDP-Vorsitzenden Philipp Rösler Steuersenkungen für die Mittelschicht zugesagt. Mit Blick auf das dramatische Umfragetief der Liberalen soll dies spätestens im Wahljahr 2013 geschehen, falls auch der Bundesrat grünes Licht gibt.

Nach der 180-Grad-Wende in der Atompolitik und etlichen Widersprüchen in der Griechenland-Politik knickt Merkel somit auch in der Steuerfrage ein. Noch 2010 kündigte sie an, niedrigere Steuersätze seien "auf absehbare Zeit nicht umsetzbar". Widerstand droht von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU).

Konkret geht es um die Abflachung des Mittelstandbauches in der Einkommenssteuer, um zu verhindern, dass mittlere Einkommen von der progressiv verlaufenden Steuerkurve überproportional zur Kasse gebeten werden. Die FDP wirbt schon jetzt um Zustimmung der SPD und Grünen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Angela Merkel, Steuer, FDP, Philipp Rösler, Steuersenkung
Quelle: www.ftd.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ARD-Deutschlandtrend: SPD-Politiker Martin Schulz holt Angela Merkel ein
Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.06.2011 09:21 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Wer hätte was anderes von der Kanzlerette erwartet? Sie hängt ihr Fähnlein in den Wind, koste es was es wolle. Selbstredend, dass das Geld über Direktsteuern wieder reingeholt werden wird. Zumal gigantische Kosten aus der Griechenlandkrise anstehen, aber wie heißt es doch so schön? Gewinne privatisieren, Verluste sozialisieren. Das nebenbei auch die deutsche Badbank FSM mit fast 10 Milliarden im Griechenlandgeschäft drin steckt, sei nur mal nebenbei erwähnt.
Kommentar ansehen
22.06.2011 09:26 Uhr von Mankind3
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
stimmenfang: Ist zwar schön das es eine Steuersenkung geben soll, aber mehr als billiger Stimmenfang für das Wahljahr ist es doch eh nicht.
Kommentar ansehen
22.06.2011 09:34 Uhr von Tobi1983
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Happen für die Dummen: Wer das noch glaubt, ist selber Schuld. Alleine durch die Milliarden für die Griechen wird den Deutschen der Geldbeutel geleert. Aber ein paar Dumme freuen sich jetzt bestimmt wieder.
Kommentar ansehen
22.06.2011 09:42 Uhr von Kingbee
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Hat die Watschelente aus der Ostzone: nicht auch versprochen KANZLERIN zu sein und wohlmöglich ETWAS TUN?

Bisher reist sie nur

Und reist

Und reist

Und reist
Kommentar ansehen
22.06.2011 09:51 Uhr von HydrogenSZ
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Versprechen ? Sie sollte lieber mal ganz schnell abtreten von ihren Amt diese Marionette.
Kommentar ansehen
22.06.2011 10:03 Uhr von GoWithTheFlow
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ach, das: werden dann vielleicht 10 Euro sein - aber immerhin ist dann das Thema Steuersenkung für die vom Tisch.
Was für eine Ironie.

[ nachträglich editiert von GoWithTheFlow ]
Kommentar ansehen
22.06.2011 10:03 Uhr von Serverhorst32
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Versprechen der Kanzlerin und der CDU: sind gar nichts wert!

Wer erinnert sich noch an die Mehrwertsteuererhöhung?

Die CDU hat versprochen es gibt 0 % Erhöhung und die SPD hat versprochen es gibt 2% Erhöhung. Gleich nach der Wahl hat die Koalition dann die Mehrwertsteuer um 4% angehoben.

Alles nur Lügner und Betrüger und das Volk wählt diese auch noch.
Kommentar ansehen
22.06.2011 11:26 Uhr von dragon99
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ja ne ist klar: soll dies spätestens im Wahljahr 2013 geschehen... das se dann gut da steht und evt wider gewählt wird .. lol
Kommentar ansehen
22.06.2011 11:28 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Steuersenkung: Teurer Bumerang für d. breite Masse: An alle Kleinverdiener auf SN:

Diese Steuererhöhung richtet sich vor allem an "mittlere Einkommen". Sie wird selbstverständlich gegenfinanziert.

Umso deutlicher diese Senkung bei der direkten Steuer ausfällt, umso mehr werden die sich daraus ergebenen Defizite und Lasten auf die breite Masse verteilt.

Auf gut Deutsch: Dafür, dass ihr 5 Euro im Monat durch ein angebliche "Steuersenkung" spart, Eure besser verdienenden Kollegen aber 50 oder 100 Euro, wird Euch die Ersparnis Eurer Kollegen demnächst als indirekte Steuer - etwa bei der Mehrwertsteuer, Energiesteuer, Tabaksteuer, Stromsteuer, Biersteuer, Kaffeesteuer, Alkopopsteuer, Branntweinsteuer, Schaumweinsteuer und Zwischenerzeugnissteuer aufgeschlagen.

Im End-Effekt macht Euch diese angebliche Steuersenkung wie alle FDP-Gesetze nur noch ärmer und die Gutverdiener nur noch wohlhabender.

Mein Tipp: Demnächst wird es lauten, die Mehrwertsteuer wird reformiert (eh schon in Planung, die reduzierten MwSt-Sätze werden abgeschafft). Dabei wird für das Euro-Disaster gleich mit gerechnet, das Paket aber unter der Adresse "Steuerreform" dem Bürger verkauft.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ARD-Deutschlandtrend: SPD-Politiker Martin Schulz holt Angela Merkel ein
Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?