22.06.11 08:18 Uhr
 1.833
 

"Mietprellern auf der Spur": Moderatorin fand in Wohnung verwesten Hundekadaver

Am vergangenen Montag startete "Mietprellern auf der Spur" auf RTL. In der Sendung versucht die Moderatorin Vera Int-Veen (43) armen Vermietern zu helfen, deren vermietete Wohnungen von Mietprellern völlig zerstört wurden. In dem ersten Fall ging es auch gleich schockierend zur Sache.

Elfie und Holger V. aus Bremerhaven vermieteten ihre Eigentumswohnung, die in einer sozial schwachen Gegend liegt. Doch der Mieter kannte bei der Zerstörung keine Grenzen. Vera Int-Veen fand bei der ersten Begutachtung der Wohnung sogar einen verwesten Hundekadaver.

Letztendlich schaffte es die Moderatorin den Mietnomaden Telmo ausfindig zu machen, der sich jedoch sofort sehr aggressiv und wenig kooperativ zeigte. Nach einigem Hin und Her entschuldigte er sich aber bei dem geprellten Ehepaar und half ihnen bei der Entrümpelung der Wohnung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Hund, Wohnung, Sendung, Spur, Mietprellern auf der Spur
Quelle: www.promiflash.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.06.2011 08:41 Uhr von Ocain
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Vera = die Oprah Winfrey von Deutschland :D
Kommentar ansehen
22.06.2011 08:55 Uhr von Jaecko
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ähm... doch! Wenn derjenige zustimmt, dann dürfen die das schon veröffentlichen, egal ob echt oder nicht.
(Gleiches Prinzip wie damals bei den echten Salesch-Fällen; so zu Zeiten des Maschendrahtzauns)

Dennoch stimmt die Vermutung "Fake" durchaus.
Denen fällt einfach nix anderes mehr ein.
Kommentar ansehen
22.06.2011 09:33 Uhr von JesusSchmidt
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
wieso nur? wieso werden hier inhaltsangaben zu dusseligen fernsehsendungen als nachrichten zugelassen?
wer betreibt shortnews inzwischen? picklige kellerkinder ohne realitätsbezug?
Kommentar ansehen
22.06.2011 09:40 Uhr von CrazyTitan
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
in der aktuellen: folge von fernsehkritik.tv wird in einem beitrag gezeigt mit welchen methoden die macher von "posch .... irgendwas" (ein ananwalt der sich um belanglosen kram kümmert) die dinge sehr einseitig darstellt und dem zuschauer sachen suggerieren werden die so einfach nicht stimmen.
Kommentar ansehen
22.06.2011 10:04 Uhr von Aviator2005
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der Fall ist echt. Der Rest kommt vom Schnitt 1. Die Familie Vogt kommn nicht aus Bremerhaven

2. Der "Mieter" ist ein Drogenabhängiger = gespielte Reue.

3. Die Wohnung war wirklich so verdreckt.

RTL hat hier wieder voll auf das Tränendrüsenkonzept gesetzt. Vera, die Superjournalistin.

Alles oberflächlich und inszeniert. Es wird mit den Nöten anderer reichlich Geld verdient.

Und am Ende des Jahres feiern sich diese "Journalisten" wieder als große Stars und überhäufen sich mit Preisen für ihre ach so tolle Arbeit.

Schön, dass wir das alles, bei jedem Einkauf unserer Dinge des tägliche Bedarfs, mitbezahlen dürfen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?