21.06.11 18:27 Uhr
 322
 

Opel Ampera: Grünes Elektroauto dank Öko-Strom

Mit dem Opel Ampera bringt die GM-Tochter Opel Ende 2011 ihr erstes Elektroauto auf den Markt, nun machen die Hessen ihren Stromer wirklich grün.

Dank Öko-Strom will Opel seinen Ampera wirklich grün machen. Zu diesem Zweck arbeiten die Rüsselsheimer mit 28 Energielieferanten zusammen, um Ampera-Kunden erneuerbare Energie liefern zu können.

Im November schließlich soll der Opel Ampera auf den Markt kommen, der Preis ist mit 42.900 Euro längst bekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DP79
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Opel, Strom, Elektroauto, Öko, Opel Ampera
Quelle: www.green-motors.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.06.2011 18:27 Uhr von DP79
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Mmh, die Idee ist gut, bisher standen E-Autos eben in Bezug auf die Energiequelle ja immer in der Kritik. Andersherum: Benzin und Diesel muss ja auch erst einmal in Raffinerien erzeugt werden und die setzen nun ja wohl kaum auf Öko-Strom...
Kommentar ansehen
22.06.2011 06:52 Uhr von Kojak77
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist sehr schön: Ich finde wir sind auf dem richtigen wege.Am anfang wird es immer teuer sein,denn Sie müssen erstmals die hohen Kosten reinbekommen.Sehr viele Betriebe ausserhalb davon profitieren usww.Später wird es erschwinglicher,in diesem sinne,Ihr reichen die Geld haben,kauft bitte viel solcher Autos,damit diese Autos billiger werden und die kein Geld haben auch so einen Auto für die Natur kaufen können.

[ nachträglich editiert von Kojak77 ]
Kommentar ansehen
22.06.2011 08:17 Uhr von weg_isser
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ist schon toll die grünen E-Autos mit ihrem Strom aus Kohle- und Atomkraftwerken. Meine Güte sind die umweltfreundlich...das haut einen ja vom Hocker...

Und nicht zu vergessen, die umweltschonende Herstellung dieser Fahrzeuge und deren Akkus.

Und der tolle Öko-Strom...völlig überdünkte Monokulturen, die Flächen für Nahrungsmittelanbau verringern und die viel zu mager ausgebauten Wind-, Wasser- und Solaranlagen mit ihren Vor- und Nachteilen.

Ein Hoch auf...ja auf was denn eigentlich!?

[ nachträglich editiert von weg_isser ]
Kommentar ansehen
22.06.2011 08:26 Uhr von aquilax
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@isser: ein hoch darauf, dass deine kinder in zukunft keine diesel und benzinabgase einatmen und dadurch eine grosse chance besteht, dass sie nicht qualvoll am krebs verrecken.
Kommentar ansehen
22.06.2011 08:44 Uhr von weg_isser
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ aquilax: Jupp, dann lieber Bürgerkriege wegen Nahrungsmittelknappheit in der 3. Welt, weil der "Westen" seinen immensen Energiebedarf durch Monokulturen und "Rohstoffraubbau", von dem die Bevölkerung der Länder kaum nutzen hat, aufbringen will.

Bürgerkriege wegen Nahrungsmittelknappheit bzw. deren Preisen ist keine Utopie bzw. Dystopie, allein die Preise für Weizen sind weltweit enorm gestiegen.

Zumal noch der enorme und stetig wachsende Rohstoffhunger der Emerging Markets dazu kommt. Die noch reletiv wenig auf Öko-Energiegewinnung achten.

[ nachträglich editiert von weg_isser ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?