21.06.11 17:00 Uhr
 459
 

Forscherbericht: Die Weltmeere müssen mehr geschützt werden - Massensterben droht

Forscher haben einen neuen Bericht veröffentlicht: Den großen Ozeanen droht ein Artensterben, das größte seit rund 55 Millionen Jahren. Grund dafür seien Überfischung, Klimawandel und Dreck.

Wissenschaftler untersuchten die vom Menschen ausgelösten Probleme. In ihrem Bericht schätzen sie, wie sich diese bis 2050 auswirken.

Außerdem haben die Forscher einleuchtende Maßnahmen vorgestellt, wie man die Probleme lösen kann: Nur noch so viele Fische fangen, dass genug nachkommen. Möglichst keine Schadstoffe ins Meer leiten und auch auf Rohstoffgewinnung aus dem Meer verzichten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tom5520
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Umwelt, Meer, Naturschutz, Artensterben
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.06.2011 17:00 Uhr von tom5520
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ich finde die Ideen der Forscher gut, wie man die Probleme der Weltmeere verringern kann, glaube aber, dass es nicht durchgesetzt werden kann.
Kommentar ansehen
21.06.2011 17:10 Uhr von Mui_Gufer
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
es wird zeit.., dass die menschheit endlich ausstirbt.

meine meinung zu sowas ist eher elementar.
wir menschen haben in den weltmeeren nichts zu suchen. basta !!!
Kommentar ansehen
21.06.2011 22:57 Uhr von Leeson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
makak hat recht!!! Raucher kosten den Versicherungen und der Gesellschaft viel Geld,
daraus folgt, Steuer hoch dann rauchen weniger.

Folgen: Es werden weniger Ziggs und Deutschland gekauft, dafür aber in Polen usw.

Es gibt zuviel Unfälle durch Alkohol und oder Jugendliche trinken zuviel, Alkohol wird teurer.

Folgen: Billigerer Alk wird gekauft oder andere Lösungen werden gesucht.

Zuviel Feinstaub in den Städten, Plakete wird eingeführt und Deckschleudern verbannt.

Folgen: Keine messbaren Luftverbesserungen sind eingetreten, doch jeder Dritte musste sich ein neues Fahrzeug zulegen.

Meere werden überfischt, Steuererhöhung auf Fischprodukte damit nicht mehr soviele Menschen Fisch essen.

Folgen: Auch Zuchtfische werden teuerer besteuert, was nicht rechtens ist.
Genau wie beim Kraftstoff E10 und normalem Super die Ökosteuer die selbe ist. Obwohl E10 "UmweltfreundlicheR" ist, wird genauso zu Kassen gebeten.
Jedenfalls wird trotzdem der Fischkonsum weltwelt ansteigen, weil wir Menschen immer mehr werden und es wird auch weiterhin vermehrt CO2 produziert, weil die dazukommenden Menschen auch Autofahren wollen und Energie verbrauchen.

Was passiert den nun mit dem ganzen Geld aus diesen Steuereinnahmen die alldiese Probleme lösen sollen?
Das dumme Volk nimmt diese "Maßnahmen" als Problemlösung auf und denkt, dass etwas getan wird.
Der Regenwald wird kleiner und kleiner, die Meere leerer, der CO2gehalt steigt weiterhin und die Steuereinnahmen ziehen immer mit!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?